Ruthe weiter sieglos

fcrlogonews.jpgDie erste Herrenmannschaft des FC Ruthe kommt in dieser Saison immer noch nicht aus den Startlöchern heraus, trennte sich in einer schwachen Partie gegen den SC Bettmar mit einem 0:0 Unentschieden.

Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe kommt in dieser Saison immer noch nicht aus den Startlöchern heraus, trennte sich in einer schwachen Partie gegen den SC Bettmar mit einem 0:0 Unentschieden. Es ist bereits das dritte Remis und Trainer Udo Drescher schwant nichts Gutes: „ Diese Saison wird noch schwerer für uns als die letzte“, weiß er doch statt eines einstelligen Tabellenplatzes wohl eher um den Abstieg zu spielen. Die verletzten Akteure aus seinem kleinen Kader sowie die Abgänge zum Saisonende kann er nicht ausgleichen, er steht vor einer schwierigen Aufgabe.
Sein Team wie auch die Gäste boten in den ersten 45 Minuten dann auch eher Hauruck-Fußball ohne nennenswerte hochprozentige Torchancen, ein Torschuss von Pawel Fratczak für den FC, sowie ein Abseitstor des SC sollten „Highlights“ im ersten Durchgang bleiben.  Wirklich besser wurde es auch in den zweiten 45 Minuten nicht. Die Ruther leisteten sich zu viele Fehlpässe in der gegnerischen Hälfte, standen dafür aber gegen die zielstrebiger wirkenden Gäste in der eigenen Abwehr oft unter Druck. Bei ihrem Torwart Lutz Kirchhoff müssen sie sich bedanken, dass sie nicht in Rückstand geraten sind, mit einer Glanzparade in der 64. Minute rettete er auf der Linie vor dem sträflich freistehenden Pascal Seemann, der die SC-Führung aus sieben Metern vergab. Es kam kurzzeitig Schwung in die Partie, in der endlich auch die Ruther Möglichkeiten besaßen. Die beste ließ Sebastian Plage aus, schoss ebenfalls völlig freistehend aus 11 Metern  den Bettmarer Torwart an, anstatt quer auf seine mitgelaufenen Stürmer zu legen. Der Freistoss aus 23 Metern von Marcel Drenkner in der 80. Minute war zwar hart geschossen, verpuffte aber ohne Wirkung, im Gegenzug lenkte Lutz Kirchhoff einen Kopfball von Lars Olszcewski an die Latte (81.) und rettete dem FC wenigstens einen Punkt. Ein Ruther Sieg wäre auch nicht verdient gewesen, dafür haben sie für die Offensive zu wenig getan, Bettmars Torwart verlebte eher einen ruhigen Nachmittag.
Leichter wird es in den nächsten Wochen für die Ruther nicht, auch am kommenden Sonntag erwartet den FC ein schweres Lokalderby beim Nachbarn der FSV Sarstedt, die einen Neuaufbau vor sich haben. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr auf dem Sportplatz links der Ruther Straße.

Ruther Reserve
Die Ruther Reserve bleibt nach ihrem Abstieg in die zweite Kreisklasse ebenfalls hinter ihren Erwartungen zurück, verlor im Lokalderby gegen die Reserve der FSV Sarstedt deutlich mit 1:4 Toren. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit wirkten die Sarstedter zunächst dominanter und spritziger besonders in den Zweikämpfen, der FC kam nur schwer in Gang. Bartholomäus Hass tauchte in der achten Minute nach Einzelaktion im gegnerischen Strafraum gefährlich auf, doch danach behielt die FSV erstmal die Oberhand und prüfte Hendrik Grzeschik im Ruther Tor zwei mal (12.,13.). Nicht unverdient markierte Bülent Özkan in der 21. Minute den Sarstedter Führungstreffer aus 11 Metern flach ins linke Eck. Der FC befreite sich jedoch vom Druck des Gastes, und hatte seine stärkste Phase vor sich. Damian Bargiel schoss nach Doppelpass mit Bartholomäus Hass aus 14 Metern knapp drüber (26.), während auf die FSV erneut an Hendrik Grzeschik im Ruther Tor scheiterten (33.). Mit einer herrlichen Bogenlampe aus 17 Metern in den rechten Winkel stellte Volker Vatief das 1:1 Unentschieden kurz vor der Pause her, Andre Rohde wollte nachlegen, doch Sarstedts Schlussmann parierte in der 43. Minute, und zeigte auch gute Paraden im zweiten Durchgang gegen Jörg Dreschers Schuss und Frank Neumanns Einzelaktion. Die FSV nutzte Lücken in der Ruther Hintermannschaft eiskalt aus, erst staubte Sebastian Niederfeld zum 1:2 ab (53.), anschließend traf er aus 16 Metern flach ins linke Eck. Dabei traf er auf keine FC-Gegenwehr, da die Ruther hofften, er würde den Ball ins Seitenaus schießen, weil ein Ruther Akteur nach einem Zweikampf verletzt im Strafraum lag. Die Ruther öffneten ihre Abwehrreihe anschließend, suchten den Anschlusstreffer durch Bartholomäus Hass der völlig freistehend vorm Gästekeeper auftauchte, doch das Tor machte erneut der Gast, Ahrasch Erdmann traf zum 1:4 Endstand in einer zerfahrenen Schlussphase. Den Bonus als Absteiger haben sich die Ruther mit der dritten Niederlage im fünften Spiel spätestens jetzt verspielt, zeigen noch immer keine beständigen Leistungen.
Am kommenden Sonntag sind die Ruther zu Gast bei der Reserve des SV Einum, der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr.

Altherren
Von ihrer guten Form aus der vergangenen Saison ist die Altherren des FC Ruthe immer noch weit entfernt, verlor am Sonnabend bei der SG Ochtersum/Diekholzen/Barienrode mit 2:5 Toren. Ruthes Trainer Arnim Fechner konnte zwar mit neuen Spielern aufwarten, Björn Hettel und Rouwen Zieseniss brauchten aber eine Halbzeit um sich zu „akklimatisieren“. Die SG begann spielfreudig, auch weil sie beweglicher waren und ihre Freiräume nutzten. Ehe sich der FC versah, stand es bis zur Halbzeit auch schon 4:0 für die Hausherren; Marc Oliaz traf mit einem abgefälschten Schuß aus spitzem Winkel in der 12. Minute, Rainer Gries per Foulelfmeter (15.), Florian Preussner nach Querpass aus fünf Metern (21.) und Swen Bütehorn mit einem Solo nach Konter (27.). Danach schalteten die Gastgeber zwei Gänge zurück, die Ruther gefielen im zweiten Durchgang wesentlich besser, mussten aber erneut einen Strafstoß einstecken. Marc Hiereb traf zum 5: 0 in der 41. Minute. Ein Fiasko wurde es für die Ruther dennoch nicht, auch weil der FC endlich mal über die Flügel spielte und sich kaum noch Fehlpässe leistete. Man merkte es ihnen an, die Blöße wollten sie sich nicht geben. Die Folge waren zwei Ruther Treffer, Björn Hettel traf nach Flanke von Paul Charman (57.), Charman selbst stellte den 2:5 Endstand bereits in der 62. Minute her. FC-Trainer Arnim Fechner weiß, das diese Saison noch schwieriger zu bewältigen wird als die letzte: „ Ich weiß auch nicht was ich machen soll, neue Spieler für einen größeren Kader kann ich mir auch nicht schnitzen.“ Seine Mannschaft weiß um ihre Sorgen, auch dass sie es zurzeit noch nicht besser kann und mit 0 Punkten aus den ersten drei Spielen vorerst mal am Tabellenende klebt.
Ausgerechnet am kommenden Sonnabend empfangen die Ruther Altherren den Lokalrivalen der FSV Sarstedt. Die wollen nach ihrem Aufstieg in die 1.Kreisklasse oben mitspielen, konnten schon im Stadtpokal überzeugen und gehen als klarer Favorit in die Begegnung, auch wenn sie erst ein Spiel gewonnen haben. Um 17 Uhr wird auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße angepfiffen.

Altsenioren
Ein rassiges Lokalderby boten die Altsenioren des FC Ruthe und der TV Deutsche Eiche Hotteln am vergangenen Freitag, am Ende trennten sich beide Teams mit einem gerechten 2:2 Unentschieden. Das Team von Peter Bosak bestimmte in den ersten 25 Minuten als Hausherr das Geschehen, hatte sich an diesem Abend mehr vorgenommen, als sie konnten, denn die Eichen wussten die Räume vor dem eigenen Tor eng zu machen, so dass es kaum ein Durchkommen für die Ruther gab. Mehrere Distanzschüsse von Holger Algermissen und Detlef Merbold parierte Hottelns Schlussmann, der FC hatte Pech in der 17. Minute, Bernd Chojetzki traf nach Flanke von Holger Algermissen nur den Pfosten. Ein wenig auf den Kopf wurde das Spiel dann durch den Treffer von Hottelns Torsten Rupp in der 25. Minute gestellt, der nutzte einen Ruther Abwehrfehler eiskalt aus und staubte zur Eichen-Führung aus sechs Metern ab. Einen offenen Schlagabtausch boten sich beide Mannschaften im zweiten Durchgang, mit einem Doppelschlag von Klaus Krass in der 47. und 48. Minute drehten die Ruther das Ergebnis zu ihren Gunsten, zeigten dabei auch mal Qualität im Angriffsspiel, doch nur fünf Minuten später glich erneut Torsten Rupp zum 2:2 aus, stand dabei sträflich frei. Bis zum Spielende schenkten sich beide Teams auch in den Zweikämpfen nichts, und während Bernd Chojetzki für den FC den Siegtreffer mit einem Gewaltschuss aus 15 Metern auf den Füßen hatte, rettete FC-Keeper Arno Krüger zwei mal vor dem starken Eichen-Stürmer Torsten Poguntke zum gerechten Unentschieden. Während sich die Akteure auf dem Platz mit dem Ergebnis zufrieden gaben, meinte auch Ruthes Trainer Peter Bosak hinterher: „ Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis allerdings nicht.“
Am kommenden Freitag sind die Ruther Altsenioren zu Gast beim Kreisligaabsteiger der SG Barnten/Rössing. Der Anpfiff erfolgt wie gewohnt um 19 Uhr auf dem Sportplatz in Barnten.

Die Ruther Altsenioren der Saison 2007/2008  stehend von links nach rechts: Trainer Peter Bosak, Klaus Krass, Martin Kuijpers, Peter Meyer, Holger Algermissen, Stefan Venturelli, Klaus-Dieter Rosum, Betreuer Wolfgang Lühmann, vordere Reihe v.l.n.r.: Detlef Merbold, Jörg Drescher, Bernd Chojetzki, Arno Krüger, Walter Drescher, Udo Mai

Share Button