Altherren mit Herzschlagfinale in die Kreisliga aufgestiegen

Ruthe(jd). Die Ruther Altherren lieferten sich bei der SG Lobke/Ummeln/Wätzum/Lühnde wie schon in der vergangenen Saison ein echtes Herzschlagfinale zum Aufstieg in die Kreisliga. Mit 3:1 Toren gewannen die Fechner-Schützlinge ihre letzte Partie und belegen in der Tabelle den zweiten Platz hinter dem SV Rot Weiss Ahrbergen und überholten die SG Adensen/Wülfingen. Das Spiel der Gastgeber war auf die Aktivposten Dirk Wiek und Christof Laakmann ausgerichtet, während die Ruther im gesamten Spiel scheinbar noch mal Vollgas geben wollten. Dirk Wiek schlenzte einen Freistoß aus 19 Metern in der 14. Minute zum 1:0 für die SG in die Maschen. Die Ruther blieben unbeeindruckt und hatten mit Ralf Behrens einen agilen Stürmer, der aber auch durch seine Flankenläufe auffiel. Den Ausgleich besorgte er allerdings mit einem Solo, setzte sich erst gegen die gesamte SG-Abwehr durch und schob dann aus 13 Metern am SG-Keeper vorbei ins rechte Eck. Die Ruther erarbeiteten sich im Anschluss einige gute Torchancen, Jörg Drescher, Frank Kaluscha und Ralf Behrens verpassten genauso wie Holger Algermissen, der nur die Latte traf (27.). In der zweiten Halbzeit sollte die Psychologie eine entscheidende Rolle spielen, denn bei sommerlichen Temperaturen fielen die Angriffsbemühungen schwer. Aber die Ruther zeigten sich von ihrer besten Seite Ralf Behrens, Frank Kaluscha und Jörg Drescher harmonierten in der Ruther Offensive hervorragend. Die Flanke von Ralf Behrens versenkte Jörg Drescher aus sechs Metern per Kopfball zur Ruther 2:1 Führung (53.). Drescher bedankte sich postwendend, nur drei Minuten später bediente er Behrens ebenfalls per Flanke, der aus neun Metern auch mit Kopfball zum 3:1 traf. Auf der Zielgeraden blieben die Ruther auch in der Defensive cool, sicherten den Vorsprung bis zum Abpfiff, ohne echte Torchance zugelassen zu haben. Der Jubel war beim FC nach dem Schlusspfiff grenzenlos, Coach Arnim Fechner wird in der kommenden Kreisligasaison die Geschicke zusammen mit Sven Brüggemann leiten. Das Ziel beider war beim Mannschaftsabend schon gesteckt: Nichtabstieg werde die Devise lauten.
1.Herren
Ruthe(jd). In einer echten Hitzepartie fegte die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe in ihrem letzten Heimspiel der Saison die Kreisligareserve des TSV Giesen mit 5:0 vom Platz. Eine Viertelstunde lang hielten die Gäste mit, hatten mit Oldie Yalcin Öztürk einen erfahrenen Stürmer, der seinen Ruther Gegenspieler besonders in der 13. Minute nicht gut aussehen ließ. Aus 14 Metern konnte er unbedrängt aufs Ruther Tor schießen, verzog nur ganz knapp. Zuvor hatte Andre Kowald für den FC bereits nach vier Minuten Giesens Torwart Max Rambaski aus 16 Metern geprüft. Mit einem Doppelschlag in der 17. Und 19. Minute stellten die Ruther die Weichen auf Sieg. Erst traf Marcel Drenkner aus spitzem Winkel, anschließend Hendrik Tilly aus sieben Metern und brachten das Konzept der Gäste ordentlich durcheinander. Andre Kowald hatte zwei gute Torchancen ausgelassen, ein Volleyschuss in der 24. Minute verdiente Applaus. In der 30. Minute umkurvte er Schlussmann Rambaski, schob aber zu lasch ins leere Tor ein, sodass Giesens Torwart noch auf der Linie retten konnte. Eine halbe Stunde brauchte der TSV, bis er endlich auch mal Ruthes Torwart Dennis Sturm ernsthaft prüfen konnte. Nils Lüke scheiterte ebenso wie Yalcin Öztürk am souveränen FC-Keeper (33., 36.). Nach seinem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld, startete Tim-Dominic Kuijpers sein Sololauf und ließ es in der 37. Minute aus 15 Metern zum 3:0 förmlich in den rechten Winkel krachen. Hendrik Tilly verspielte vor der Pause mit einem sehenswerten Lupfer über den TSV-Keeper seine Torausbeute. Ganze 38 Sekunden waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da sorgte erneut Tim-Dominic Kuijpers mit einem Knaller aus 16 Metern für das 4:0. Giesen musste sich der Ruther Angriffslust ergeben und sich zwangsläufig für eine lange Zeit hinten rein stellen. Allerdings waren die Ruther im Torabschluss nicht mehr so konzentriert. Steven Fortak (51.), Bastian Scheel (55., 65.), Timo Hanse (61.) und Marcel Drenkner (86.) hätten die Ruther Tormaschinerie heiß laufen lassen können, doch getroffen hat lediglich nur noch Adam Pekerun aus neun Metern zum 5:0 in der 57. Minute. Tim-Dominic Kuijpers traf für den FC in der 69. Minute die Latte. Der TSV blieb mit nur zwei Torchancen im zweiten Durchgang von Julian Bunnenberg (77., Lattentreffer) und Nils Lüke (aus 15 Metern knapp vorbei) hinter den Erwartungen zurück. Den dritten Tabellenplatz in der 1.Kreisklasse A ist dem FC Ruthe sicher, am letzten Spieltag fahren die Drescher-Schützlinge zum Vorletzten RSV Achtum. Das Hinspiel gewannen die Ruther locker mit 6:0 und möchten zum Abschied von Trainer Udo Drescher, der das Amt aus gesundheitlichen Gründen weitergibt, natürlich erneut überzeugen. Wegen des „Tag des Hofes” am kommenden Sonntag, bei dem der FC Ruthe zugegen sein wird, ist die Partie auf Sonnabend, 12.Juni vorverlegt worden. Der Anpfiff erfolgt um 16 Uhr in Achtum.
Ebenfalls vorverlegt wurde die Partie der 2.Kreisklasse A der Ruther Reserve gegen die Reserve des SSV Förste. Der Anpfiff erfolgt um 16 Uhr im Jahn-Sport-Park. Im Anschluss begehen alle Ruther Teams gemeinsam den Saisonabschluss ab 17 Uhr im Jahn-Sport-Park.
Altsenioren
Gegen den Tabellenzweiten der Kreisligareserve des TSV Giesen behielten die Ruther Altsenioren mit einem 4:1 Sieg die Oberhand, stehen am Ende der Saison aber „nur” auf einem vierten Tabellenplatz hinter dem Aufsteiger SV Mehle, TSV Giesen und der punktgleichen SG Förste/Harsum/Asel. Gegen den TSV bissen sich die Ruther zunächst an Torwart Ralf Köster die Zähne aus. Der ließ sich regelrecht warmschiessen und verdiente sich in der gesamten Spielzeit als bester Akteur seines Teams auch Bestnoten. Walter Drescher, Arno Krüger und Frank Kaluscha scheiterten mehrfach in der Anfangsphase, bis nach einem Abpraller nach Jörg Dreschers Torschuss Frank Kaluscha zum 1:0 in der 18. Minute abstauben konnte. Allerdings gaben die Ruther ihre Führung leichtfertig aus der Hand, nach einem Fehlpass glich Uli Voß mit einem Konter zum 1:1 Halbzeitstand in der 26. Minute aus. Der TSV zeigte sich allerdings auch in der zweiten Halbzeit viel zu passiv und hatte des Öfteren das Nachsehen. Mit seinen beiden Treffern zum 2:1 (36.) und 3:1 (42.) belohnte sich der FC durch seine läuferische Überlegenheit selbst, Peter Meyer erzielte dabei Saisontreffer 17 und 18 und bleibt damit Ruthes bester Torjäger. Einen herrlichen Spielzug bereitete Jörg Drescher zum 4:1 Endstand vor, Frank Neumann traf mit seinem 599sten Tor für den FC ins rechte lange Toreck aus 12 Metern. Die Ruther mit Coach Peter Bosak bleiben nach dem verpassten Aufstiegsziel realistisch, wollen auch in der kommenden Saison mindestens „oben” mitspielen.

Share Button