Der FC Ruthe ist wieder in der Kreisliga!!!

Durch das 3:2 gegenTürkspor Alfeld nach zwei Toren durch Jan Packebusch und ein Tor von Marcel Drenkner gewinnt der FC Ruthe verdient das Aufstiegsspiel

FC Ruthe – Türkspor Alfeld 3:2
Aufstellung: Udo Drescher, Jörg Drescher, Dirk Schirmer, Marcel Drenkner, Volker Vatief, Kai-Uwe Rohde, Tobias Scheel, Bastian Scheel, Heiko Rosemeier, Oliver Watzlaw, Jan Packebusch.
Einwechselungen: Thomas Vogel (70.) für Kai-Uwe Rohde
Tore:1:0 (31.) Jan Packebusch, 2:0 (43.) Marcel Drenkner, 3:0 (55.) Jan Packebusch, 3:1 (75.) Sunay Uzun, 3:2 (85.) Erkan Demir
 
Ruthe(jd). Der FC Ruthe ist wieder in der Kreisliga. Nach einer spannenden und vor allem hervorragenden Partie vor über 150 Zuschauern besiegte das Team von Andreas Fischer am vergangenen Dienstag im Relegationsspiel in Betheln den Tabellendritten der 1. Kreisklasse B Türkspor Alfeld am Ende mit 3:2 Toren und feiert nach drei Jahren wieder den Aufstieg in die Kreisliga.
Taktisch diszipliniert und spielerisch auf bestem Niveau konnten die Ruther die Leistung aus dem letzten Spiel gegen den RSV Achtum  wiederholen und legten zu Beginn der ersten Halbzeit gut los. Marcel Drenkner traf bereits nach 5 Minuten aus 20 Metern nur den Pfosten, rüttelte die Alfelder wach. Dirk Schirmer hatte Pech mit seinem Kopfball aus 10 Metern (8.), bevor Türkspor seine erste Chance aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbeisetzte (16.). Ruthe kombinierte gut, Heiko Rosemeier lieferte gute Flankenläufe ab, Oliver Watzlaw setzte im Ruther Sturm frühzeitig nach, erkämpfte den Ball in der 31. Minute für Jan Packebusch, der mit seinem Solo und Schuss ins linke Toreck die verdiente Ruther Führung heraus schoss. Alfeld hatte einen guten Sturm, doch mit mehreren Einzelaktionen war die Ruther Abwehr mit Dirk Schirmer und Jörg Drescher an diesem Abend kaum zu knacken. Stattdessen erspielte sich der FC mit Distanzschüssen mehrere gute Torchancen und sogar vor der Pause noch das 2:0, Jan Packebusch bediente Marcel Drenkner, der sandte in der 43. Minute erst an den Innenpfosten, von dort über die Torlinie ein. Mit der verdienten Führung ging es in die zweite Halbzeit, in der Udo Drescher im Ruther Tor zum großen Rückhalt wurde. Zunächst klärte er mit Glanzparade einen Schuss aus 13 Metern auf der Linie (47.), bevor er einen stramm geschossenen Foulelfmeter, den der Unparteiische wegen eines Regelverstoßes wiederholen ließ, aus dem Winkel fischte und sein Team vor dem Anschlusstreffer rettete (50.).

Ruthe spielte routiniert weiter, einen Freistoss aus 27 Metern von Oliver Watzlaw lenkte Alfelds Torwart an den Pfosten, die nachfolgende Hereingabe durch Volker Vatief nutzte wieder Jan Packebusch mit einem Seitfallzieher aus acht Metern zum 3:0 und damit zur Vorentscheidung.

Türkspor war niedergeschlagen, haderte mit dem Unparteiischen, und musste zusehen, wie Tobias Scheel nochmals die Latte aus 18 Metern traf ( 72.). Kai-Uwe Rohde musste danach verletzt gegen Thomas Vogel ausgewechselt werden, passte sich der Leistung seiner Mitspieler aber schnörkellos an. Unnötig spannend wurde es nochmals ab der 75. Minute, den einzigen Abwehrfehler von Jörg Drescher nutzte Sunay Uzun völlig frei vorm Tor zum Alfelder Anschlusstreffer aus 13 Metern. Türkspor machte nochmals Druck. Erkan Demir kam im Ruther Strafraum zu Fall, Oliver Watzlaw  soll gefoult haben und sah dafür noch die Gelb-Rote Karte (85.). Demir verwandelte diesmal selbst zum 3:2 und sorgte für Hochspannung. In Unterzahl mobilisierte der FC nochmals alle Kräfte, verteidigte souverän die Führung bis über die Nachspielzeit hinaus zum letztlich verdienten und viel umjubelten Sieg.

Trainer Andreas Fischer, nach dem Spiel nervlich am Ende, schaffte damit auf Anhieb den Aufstieg in die Kreisliga in seinem ersten Jahr beim FC Ruthe, übertraf somit die Erwartungen des Vereins.
Nach dem Sieg wurde selbstverständlich ausgiebig gefeiert, Mittelfeldspieler Volker Vatief wurde außerdem seine ein Meter lange Haarpracht abrasiert.
Einziger Wermutstropfen nach dem Spiel war allerdings der Vereinswechsel von Mannschaftskapitän Marcel Drenkner, der zur neuen Saison zum SV Algermissen in die Bezirksklasse wechselt.

Überschwengliche Freude auf Seiten des FC Ruthe nach dem Schlusspfiff.

Die Raupe für die mitgereisten Fans nach dem Schlusspiff

Das Versprechen von Volker Vatief wurde eingelöst

Share Button