Erschreckend schwache Leistung führt zur 1:4 Niederlage gegen Lühnde

Nicht wieder zu erkennen war am Ostersonnabend die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe beim Duell gegen den Mitabstiegskandidaten  TuS Lühnde, dass dieser am Ende verdient mit 1:4 gewann.

Spiel vom 15.4.2006   FC Ruthe- TuS Lühnde 1:4
Aufstellung: Lutz Kirchhoff, Jörg Drescher, Dirk Schirmer, Steven Fortak, Rolf Gaßmann, Marcel Drenkner, Bastian Scheel, Pawel Fratczak, Oliver Watzlaw, Rainer Bartlau (45. Heiko Rosemeier), Jan Packebusch (45. Michael Pusch),
Tore: 0:1 (1.) Mike Schummer, 0:2 (50.) Dennis Meißner, 0:3 (53.) Dennis Meißner, 0:4 (78.) Mike Goldbach, 1:4 (90.) Heiko Rosemeier
Ruthe(jd). Nicht wieder zu erkennen war am Ostersonnabend die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe beim Duell gegen den Mitabstiegskandidaten  TuS Lühnde, dass dieser am Ende verdient mit 1:4 gewann. Nach der guten Partie gegen den SV Einum nahmen die Ruther den TuS Lühnde nicht ernst genug, zudem verunsicherten einige Mannschaftsumstellungen offensichtlich dass Team von Manfred Hoffmann, schon nach einer Minute ging der TuS mit 0:1 in Führung. Maik Schummer setzte einen langen, hohen Freistossball ungehindert aus sechs Metern in die Maschen. Auch Torwart Lutz Kirchhoff machte dabei keine gute Figur. Die Ruther versuchten anschließend Übergewicht herzustellen, doch mangelte es an Einsatzfreude und Laufbereitschaft. Die einzige Ruther Chance in der ersten Halbzeit hatte Bastian Scheel mit einem Pfostenschuss in der 18. Minute, ansonsten war spätestens an der Strafraumgrenze des  Lühnder Tores Ruther Ideenlosigkeit anzutreffen. Auch das Schiedsrichtergespann traf nicht immer glückliche Entscheidungen, Jan Packebusch wurde in der 27. Minute im Strafraum klar zu Fall gebracht, der Pfiff des Unparteiischen blieb aber aus. 
Im zweiten Spielabschnitt bot sich ein typisches Abstiegsduell, während sich beim FC lediglich die Abwehr um Angriffsbemühungen kümmerte, lebte der TuS von Konterchancen. Dennis Meißner traf in der 50. Minute zum 0:2, drei Minuten später, allerdings im Abseits stehend, sogar das 0:3. Die Ruther enttäuschten mit fortdauerndem Spiel maßlos nach den sonst guten Vorstellungen  der letzten Wochen. Maik Goldbach erhöhte in der 78. Minute auf 0:4, Markus Schummer traf kurz darauf nur die Latte, die ein größeres Ruther Debakel verhinderte. Heiko Rosemeier sorgte mit seinem Treffer zum 1:4 Endstand, den  Michael Pusch in der Schlussminute auflegte. Nach diesem Spieltag rutschen die Ruther auf den drittletzten Tabellenrang zurück und müssen sich ernsthaft Gedanken um den Klassenerhalt machen.
Kurz nach Spielschluss teilte Manfred Hoffmann der Mannschaft mit, dass er sein Traineramt wieder zur Verfügung stelle und trat zurück. Manfred Hoffmann hatte diesen Posten erst Anfang März übernommen, nachdem Ex-Trainer Andreas Fischer aus familiären Gründen nicht mehr die Zeit für den FC gefunden hatte.

Ruthe II
Die Ruther Reserve  verlor am Ostersonnabend bei der Reserve des SV Rot-Weiß Ahrbergen unglücklich und mit 0:3 Toren deutlich zu hoch, denn vier Mal trafen die Spieler von Markus Gronau in dieser Partie Pfosten oder Latte, und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. In einer ausgeglichenen Partie nagelte zuerst Thomas Vogel in der 23. Minute das Leder ans Ahrberger Torgebälk, einen anschließenden Konter versenkte Peter Vorrat zur 1:0 Führung des SV, die Michael Peter in der 30. Minute auf 2:0 ausbaute. Heiko Rosemeier, der kurz zuvor schon in der erste Herrenmannschaft aushalf und spielte, hatte ebenfalls Pech, sein direkt verwandelter Eckball  sprang vom Innenpfosten wieder ins Spielfeld zurück.
Nach dem Seitenwechsel spielte der FC zunächst überlegen, die Einwechselung von Oliver Watzlaw, der zuvor ebenfalls in der ersten Mannschaft spielen musste, machte sich positiv bemerkbar. Zwei seiner Kopfballchancen gingen knapp daneben(47.,48.). Ihrem Offensivdrang erlagen die Ruther mehrere Ahrberger Konter, in der 54. Minute gab Schiedsrichter Wontroba ein Tor wegen Abseitsstellung allerdings nicht. Der Schlenzer aus 16 Metern von Ruthes Oldie Ralf-Uwe Wolf verfehlte sein Ziel nur um wenige Zentimeter(54.), Andre Rohde zog danach aus 18 Metern freistehend ab, auch er traf nur die Latte(59.). Beim 3:0 von Lars Krüger aus 23 Metern machte FC-Schlussmann Dennis Fritzsche keine gute Figur, ließ den Ball unter seinem Körper durchrutschen. Erneutes Abschlusspech zeigte Heiko Rosemeier, der traf in der 66. Minute wieder nur den Pfosten aus halblinker Position. Im Schlussspurt des Spiels verließen den Ruthern die Kräfte, Ahrbergen hatte mehrere gute Strafraumaktionen allerdings ausgelassen. Erst parierte Dennis Fritzsche aus kurzer Distanz(78.) danach ballerte Peter Vorrat aus 14 Metern am leer stehenden Tor vorbei. Stark an diesem Nachmittag war Ahrbergens Torwart Sebastian Hein, der in der 83. Minute einen von Stefan Meyer getretenen Foulelfmeter parierte.

Share Button