es läuft noch nicht rund in der Leistungsklasse

Ruthe(jd).Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe bleibt auch im dritten Spiel hintereinander sieglos, verliert beim Kreisligaabsteiger SV Dinklar mit 1:4 Toren und stürzt in der Tabelle auf Rang elf ab. Mit Stürmer Dominic Schulze hat der SV sicherlich einen der gefährlichsten Torjäger der Klasse im Team. Der traf nach fünf Spielminuten aus kurzer Distanz nur die Latte. Im direkten Gegenzug überrannte der FC mit nur drei Spielzügen die Dinklarer Hintermannschaft. Kevin Goldammer traf abschließend aus 12 Metern und spitzem Winkel zur Ruther Führung. Bis zur 20. Minute hätten die Ruther sogar die Führung ausbauen können, doch Celal Boran (15.) und wiederholt Kevin Goldammer (17.) hatten im Torabschluss Pech. Dinklars Spielertrainer Sven Jankowski, der viel Freiräume nutzen durfte, brachte sein Team mit einem Solo durch die Ruther Abwehr in die Erfolgsspur zurück. Seinen Torschuss aus 10 Metern drückte Dominic Schulze zum 1:1 Unentschieden in der 21. Minute über die Linie.

Zu weit vom Gegenspieler stand am Nachmittag Ruthes Sebastian Plage (links) gegen SV Spielertrainer und –macher Sven Jankowski

Wenn Gefahr im Ruther Strafraum, dann war immer SV-Stürmer Dominic Schulze (Nr. 10) in der Nähe

Einen spielentscheidenden Patzer leistete sich FC-Torwart Dennis Sturm, der ohne Bedrängnis nach einem Rückpass SV-Stürmer Dominic Schulze sieben Metern vor dem Tor anschoss. Der konnte nichts weiter machen, als sich über das folgende 2:1 zu bedanken (32.). Während der SV jetzt spielerisch überzeugte, verloren die Ruther immer mehr den Faden und gaben das Mittelfeld preis. Lediglich eine Torchance erarbeiteten sich die Ruther bis zur Pause, Celal Boran setzte frühzeitig nach, den Abpraller konnte erneut Kevin Goldammer jedoch aus 17 Metern frei vorm Tor nicht verwerten. Auch Dinklars Luca Ernst scheiterte nach gelungenen Spielzügen kurz vor dem Seitenwechsel knapp am Ruther Gehäuse. Zwar bemühten sich die Ruther im zweiten Durchgang, doch sprang keine nennenswerte Torchance im restlichen Spielverlauf dabei heraus. Erneut zeigt sich der FC dabei nicht in der Lage einen Rückstand mit spielerischen Mitteln aufzuholen. Stattdessen hatten sie in vielen Zweikämpfen nur das Nachsehen. Mit seinem dritten Treffer sorgte Dominic Schulze nach Eckstoß für den vorzeitigen Ruther KO in der 71. Minute. Völlig ungehindert setzte er dabei mustergültig zum Kopfball aus acht Metern an.Lehrgeld zahlte der FC in der 75. Minute. Nach Fehlpass von Heiko Rosemeier 25 Metern vor dem eigenen Tor besorgte Bastian Günzel aus 14 Metern den 4:1 Endstand. Der Favorit spielte im Anschluss sein Pensum locker herunter, während der FC bereits resignierte. In der Schlussphase zeigte FC-Torwart Dennis Sturm doch noch mal seine Klasse und entschärfte zwei Mal vor den freistehenden generischen Stürmern. (82., 85.).

Es läuft immer noch nicht rund im Team von Trainer Ferit Yalcin. In der Leistungsklasse stoßen viele Spieler an ihre Grenzen und müssen lernen, dass jeder Fehler konsequent vom Gegner bestraft wird. Neben der Niederlage wiegt die Sprunggelenksverletzung von Kevin Goldammer ebenso schwer. Mit ihm fällt für die nächsten Wochen erneut ein wichtiger Stammspieler aus.

Am kommenden Mittwoch geht es für die Ruther in die dritte Runde des Kreispokals. Um 19 Uhr empfängt der FC im Jahn-Sport-Park den Kreisligisten TuS Nettlingen.

 

Altherren

Die Ruther Altherren legt sich nach dem umstrittenen 2:1 Sieg gegen die SG Emmerke/Sorsum/Himmelsthür mit sechs Punkten ein „kleines Polster“ zu und steht nach drei Spieltagen auf dem fünften Tabellenrang der Kreisliga. Die nicht in Bestbesetzung aufgelaufenen Ruther begannen stark, führten bereits nach drei Minuten mit 1:0. Jörg Drescher setzte sich auf dem linken Flügel durch, seinen Pass vor das SG-Tor verwertete Alex Root aus sieben Metern sicher. Als sicherlich umstritten gilt der zweite Ruther Treffer, ebenfalls durch Alex Root. Der traf aus acht Metern die Latte, von dort prallte der Ball auf die Torlinie und ins Spielfeld zurück. Schiedsrichter Gerd Franke gab den Treffer „im Zweifel für den Angreifer“ unter heftigem Protest der SG (7.). Nach zwanzig Minuten verblassten die Ruther Angriffe, die SG kam nicht nur besser ins Spiel, sondern hatten mit Stürmer Peter Schirmer auch einen Akteur, der die Ruther Abwehr auf die Probe stellte. Zunächst konnte FC-Torwart Udo Drescher noch mehrmals parieren (16., 22.), doch ihn der 24. Minute verkürzte Schirmer zum verdienten 2:1 Anschlusstreffer. Der FC baute besonders im zweiten Durchgang stark ab, sah sich gegen eine stürmische SG-Elf fast ausschließlich in der Defensive. Lediglich Jörg Drescher tauchte in der 58. Minute allein vorm SG-Torwart Lars Klöden auf, der allerdings die Situation entschärfte. Ebenso stark parierte Udo Drescher im FC-Tor (47., 62.) und sicherte seinem Team die Führung. In der hektischen Schlussphase sah zunächst Michael Panwitz (SG) wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (64.), direkt nach Spielschluss gab es auch noch für Peter Schirmer (ebenfalls SG) wegen Meckerns die Rote Karte.

Am kommenden Wochenende bleiben die Ruther Altherren spielfrei, steigen erst am 10.September im Heimspiel gegen Klassenprimus SV Blau-Weiß Neuhof ins Geschehen ein.

 

Der neugegründete Jugendbereich des FC Ruthe präsentiert sich zu Saisonbeginn stark.

U9: Die U9 von Trainer Peter Wirries ist nach zwei Spielen ungeschlagen, spielte gegen den TuS Grün Weiß Himmelsthür durch ein Last-Minute Tor 4:4 Unentschieden und gewann gegen den mtvgb mit 5:4 Toren. Auffällig agierten die Youngsters Niklas Jablonski (Sturm) und Vincent Lühmann (Tor). Während Jablonski aus fast jeder Situation tolle Tor schießt, zeigt sich Lühmann im FC-Tor wagemutig und sicher. Auch ihre Mannschaftskameraden haben sichtlich Spaß im Wettstreitim Kampf um Punkte und Tabellenränge.

U 11: Auch die U 11 von Trainer Frank Glaser gewann ihr Auftaktspiel gegen den SC Drispenstedt mit 4:2 Toren.Nach einem 0:1 Rückstand erzielten seine Schützlinge noch vor der Halbzeit die 2 : 1 Führung. In einem spannendem und umkämpften Spiel glich Drispenstedt zunächst zum 2 : 2 aus.

Zum Ende des Spieles zeichneten sich die Ruther allerdings durch ihre deutliche Überlegenheit aus. Für die Ruther trafen Gabriel Groß (2), Sebastian Stock und Renè Rüther.

 

 

 

Share Button