Fast perfektes Ruther Wochenende

Hasede/Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe verschafft sich mit dem 1:2 Auswärtssieg beim TuS Hasede wichtiges Selbstvertrauen vor den bevorstehenden Lokalderbys gegen die TuSpo Schliekum (4.11.)und der FSV Sarstedt (11.11.). Für FC-Trainer Ferit Yalcin galt es in dieser Partie ein seltenes Luxusproblem zu lösen.

Er hatte einen vollzähligen Spielerkader, sodass Steven Fortak an diesem Nachmittag gegen die junge ehrgeizige Haseder Elf pausieren musste. Der TuS legt los wie die Feuerwehr, Christian Onkes traf nach einem Eckstoß in der ersten Minute per Kopfball nur die Latte und rüttelte den FC wach. Der FC blieb von Beginn der Partie an ebenfalls gefährlich. Bastian Scheel prüfte TuS-Keeper Oliver Plapper mit einem 23- Meter- Knaller. Auch den Freistoß von Tim-Dominic Kuijpers aus 23 Metern konnte Plapper nur per Faustabwehr parieren. Glück hatten die Ruther in der 18. Minute nachdem das Abstaubertor von Christian Taubeler wegen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Beide Teams boten sich einen offenen Schlagabtausch. Die 1:0 Führung für Hasede besorgte Sebastian Hartwig mit einem Freistoß von der linken Strafraumkante. Die tiefstehende Sonne ließ FC-Torwart Hendrik Grzeschik dabei nicht gut aussehen. Die Ruther verpassten dem Spielgeschehen aber die nötige Antwort. Sie machten fortan Druck, während der TuS zunächst das Ergebnis lediglich verwaltete. Ruthes Kevin Goldammer kratzte am Ausgleich, doch sein Schuss aus 22 Metern knallte gegen den rechten Pfosten und kugelte auf der Torlinie entlang, bis Torwart Oliver Plapper sicher nachfasste (36.). FC-Stürmer Tobias Scheel zeigte sich nach langen Verletzungswochen im Torabschluss noch nicht in alter Form. In der 39. Minute schoss er aus zehn Metern am Tor vorbei. Eine Flanke von Sebastian Plage köpfte er aus sieben Metern knapp übers Tor (44.). Noch nicht ganz von der Bildfläche verschwunden blieben die Haseder. Lukas Brinkmann verfehlte einen Querpass vors Ruther Tor knapp, hätte das 2:0 machen müssen. „Wir spielen die ersten fünf Minuten abwartend, dann erhöhen wir den Druck und zwingen den TuS zu Fehlern“- so die Devise von FC-Trainer Ferit Yalcin in der Halbzeitpause. Seine Worte wurden von seinem Team tadellos und fehlerfrei umgesetzt. Dem TuS gingen in der zweiten Halbzeit nicht nur die Ideen gegen die diszipliniert spielende Ruther Abwehr aus, sondern besonders der eingewechselte Timo Hanse sorgte bereits im Ruther Angriff für Entlastung, störte früh.

Die Ruther Tobias Scheel, Timo Lippel und Kevin Goldammer (von links) mit gezieltem Pressing gegen Hasedes Dennis Reineke

Den Ruther Ausgleich besorgte allerdings Tim-Dominic Kuijpers mit einem Freistoß-Hammer aus 32 Metern. Der Schuss zappelte in der 57. Minute zum 1:1 im Netz. Der FC profitierte nachfolgend von seiner Zweikampfstärke und den sich mehrenden TuS-Abspielfehlern. Bastian Scheel versuchte sich in der 69. Minute aus 20 Metern sehenswert. In der 71. Minute krönte Timo Hanse seine engagierte Leistung mit seinem Kopfballtor aus 12 Metern nach Flanke von Tobias Scheel zum 1:2. Die Ruther zeigten weiter Klasse, blieben aber in der Schlussphase der spannenden Partie immer wieder am gegnerischen Strafraum hängen. Hasede hatte allerdings sein Pulver scheinbar in den ersten 45 Minuten ebenfalls verschossen. Lediglich der eingewechselte Christian Otto sollte für Torgefahr in der 84. Minute sorgen, allerdings ergebnislos.

Stefan Brunk (TuS, links) hatte einen schweren Stand gegen Ruthes devensivstarken Hendrik Tilly

Ruthes Ferhan Dawie (links) überzeugte nach langer Verletzungspause und gab der Ruther Defensive Sicherheit

Der FC überzeugte letztlich mit einer starken Willensleistung und verdiente sich am Ende drei Punkte aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Ganz wichtig bleibt für Trainer Ferit Yalcin die Erkenntnis, dass mit Ferhan Dawie und Hendrik Tilly zwei wichtige Defensivspieler nach deren langfristigen Verletzungen für Stabilität in der Ruther Defensive gesorgt haben.

Die Fachgruppe Sport: Kai-Uwe Rohde und Sven Brüggemann …”der macht nie ein Tor mit dem Kopf” so Sven-; Sekunden später köpfte Timo Hanse-der kleinste Spielerdes Feldes- zum Siegtreffer ein

Am kommenden Sonntag empängt der FC um 14 Uhr im Jahn-Sport-Park die Bezirksligareserve des TuSpo Schliekum. Der Lokalrivale muss sich nach einer erneut hohen Niederlage (0:8 gegen den SV Algermissen) dem Abstiegskampf stellen. Der FC dagegen punktet (16) und wird sich sein Polster auf die TuSpo weiter aufbauen wollen.

 

 

2.Herren

In letzter Sekunde schrammte die Ruther Reserve an einem Sieg bei der Reserve des FC Concordia Hildesheim vorbei, kassierte in der Nachspielzeit den 2:2 Ausgleichstreffer. Dass die Ruther Reserve nicht mehr zum Punktelieferanten abgestempelt werden darf, mussten auch die Hildesheimer einsehen. Die hatten zwar in dieser Partie mehr Spielanteile, gerieten aber bis zur Pause mit 0:2 in Rückstand. Mit einem sehenswerten Hackentreffer brachte Martin Töttger die Ruther in Führung. Heiko Rosemeier besorgte kurz vor der Pause das 2:0 (43.). Beide Tore bereitete Neuzugang Arash Erdmann vor, und verdiente sich wie auch FC-Torwart Philipp Müller, der besonders in der zweiten Halbzeit immer öfters im Mittelpunkt stand, Bestnoten. Concordia erhöhte im zweiten Spielabschnitt den Druck. Den Anschlusstreffer besorgte allerdings der FC selbst. Patryk Jankowski traf beim Rettungsversuch unglücklich zum 1:2. Die Ruther suchten ihr Glück bei zahlreichem Kontern. Hakan Karaagac hätte den dritten Ruther Treffer erzielen müssen, doch vergab er aus aussichtsreicher Position. Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Thomas Vogel und Veli Maltepe überrannten die Concorden den FC ein ums andere Mal. Der Ausgleich lag in der Luft. Mit einem Sonntagsschuss in den Winkel verdienten sich die Hildesheimer diesen in der letzten Minute des Spiels (92.). der Unparteiische pfiff die Partie danach nicht mehr an.

Am kommenden Sonntag empfangen die Ruther (8.) um 12 Uhr im Jahn-Sport-Park den Tabellenvierten TuS Nettlingen II.

 

Altsenioren

Die Ruther Altsenioren I darf sich nach dem eindrucksvollen 6:0 Sieg gegen die Reserve des VfL Nordstemmen als Herbstmeister der 1. Kreisklasse A feiern. Die Ruther bleiben damit bei einer ausgefallenen Partie (SV Rot Weiß Ahrbergen) zusammen mit dem VFL Rautenberg als einziges Team in der Klasse ungeschlagen, und überzeugen durch ein hervorragendes Torverhältnis (46:8). Die Nordstemmer reisten mit einer Rumpfelf an, die sich gegen spielstarke Ruther zumeist in der Defensive wiederfanden. Passsicher und gewohnt druckvoll sorgte der FC im Minutentakt für eine Angriffswelle nach der anderen. Thomas Klingebiel, Jörg Drescher, und Günther Gräflich hatten erste Torchancen ausgelassen. Torgarant Frank Neumann allerdings sorgte mit seinen beiden Treffern in der siebten und 21. Minute für die verdiente Ruther Führung und bewies in der ersten Halbzeit Augenmaß. Einen weiteren Neumann-Treffer verhinderte der rechten Pfosten in der 26. Minute. Der VfL versuchte mitzuspielen, hatte gegen die starke Ruther Defensive aber nur zwei Torschüsse zu verbuchen, die nichts einbrachten. Die Partie hatte spielerisches Niveau, lediglich bei der Chancenverwertung taten sich die Ruther keinen Gefallen. Ein Neumann-Kopfball in der 36. Minute war allerdings deutlich hinter der Torlinie, doch Schiedsrichter Siegfried Kluge sah dies anders. Im weiteren Spielverlauf trafen die Ruther erneut zwei Mal die Latte und nochmals den Pfosten. Peter Meyer beherzte sich letztlich mit einem Flachschuss aus 16 Metern zum 3:0 (41.), und legte vier Minuten später zum 4:0 nach. Nordstemmen spielte ab der 45. Minute nach einer Verletzung mit einem Spieler weniger, und hatten dem Ruther Toredrang nichts entgegenzusetzen. Die ihrerseits verballerten zahlreiche Möglichkeiten bis zum Schlusspfiff. Lediglich Amin Satli und Thomas Klingebiel trafen zum mehr als verdienten 6:0 Endstand.

Am 9. November um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park verabschieden sich die Ruther Altsenioren mit der Partie gegen den SV Emmerke von der Bühne. Dies ist bereits das Rückspiel, im Hinspielgewann der FC mit 4:1 Toren.

 

Share Button