FC I mit Siegeswillen zum Sieg – Altsenioren Tabellenführer Kreisliga

Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe gewinnt gegen den TuS Grün Weiß Himmelsthür nach einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 4:1 Toren und festigt den fünften Tabellenplatz der 1. Kreisklasse A. Nach zwei Pleiten in Folge in Algermissen (1:3 gegen SV; 1:4 gegen den FC im Kreispokal) verstand es Ruthes Trainer Ferit Yalcin sein Team wieder auf die Siegerstraße zu führen. Zunächst boten beide Teams aber eine ausgeglichene ersten Halbzeit mit nur wenigen Strafraumaktionen. Ole Ihssen für den TuS wurde im letzten Moment von Philipp Algermissen im Abschluss gestört (9.). Celal Boran zog in der 12. Minute knapp am linken Pfosten vorbei, nachdem auch er sich gegen aufmerksame Himmelsthürer durchsetzen konnte. Fast eine halbe Stunde lang blieben Torraumszenen Mangelware. Beide Teams zeigten trotzdem Einsatz, egalisierten sich aber vor den Strafräumen. Kurz vor dem Seitenwechsel zeigte der FC dann doch Lust auf Torhunger. Alexander Haberstroh traf aus spitzem Winkel erst den linken Pfosten (42.), kurz danach scheiterte er an Torwart Marcel Nowak.

IMG_5002

Alexander Haberstroh mit Volldampf durch die TuS- Abwehr gegen Fabian Lindberg (6) und Moritz Wichmann (rechts)

IMG_5005

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legten die Ruther deutlich zu und machten mit einem Powerplay auf das Himmelsthürer Gehäuse auf sich aufmerksam. Ferhan Dawie traf kurz nach Wiederanpfiff mit einem sehenswerten Böller aus 21 Metern in den rechten Winkel zur 1:0 Führung. Im Anschluss scheiterte unter anderem Bastian Scheel aus 16 Metern (52.), Celal Boran aus neun Metern an rechten Pfosten (54.), Alexander Haberstroh im selben Spielzug noch im Nachschuss, erneut Haberstroh aus 10 Metern (60.) sowie Ferhan Dawie mit Kopfball aus sieben Metern (61.). Alles erstklassige Einschussmöglichkeiten, bei denen sich teilweise TuS-Keeper Marcel Nowak als starker Himmelsthürer Rückhalt bewährte. In ihrem Offensivdrang ließ der FC einen Konter zu, Simon Balzers Tor wurde wegen Abseits allerdings nicht gewertet (63.). Im direkten Gegenzug dagegen entwischte Tobias Scheel seinem Gegenspieler und belohnte seine starke Leistung im Ruther Sturm aus neun Metern zum verdienten 2:0 (64.). In der 70. Minute bereitete er sogar das 3:0 vor. Seine abgefälschte Flanke nickte der ebenfalls starke Celal Boran aus zwei Metern über die Torlinie.

IMG_5012

Matchwinner Tobias Scheel mit einer „Bude“ und zwei Vorlagen

Das Spiel schien entschieden, doch die Gäste meldeten sich mit einer lebhaften Viertelstunde zurück und besorgten nach Torchancen von Simon Balzer (73. Lars Gollermann (75.) und Ole Ihssen (79., Kopfball an die Latte) den 3:1 Anschlusstreffer durch Fares Hakim. Die Ruther büßten ein bisschen ihrer Souveränität ein, machten dann aber in der Schlussphase kurzen Prozess. Nach Vorlage von Tobias Scheel traf sein Bruder Bastian aus 12 Metern mit einem trockenen Schuss zum 4:1 Endstand in der 87. Minute.

IMG_5016

Zwillingsbruder Bastian Scheel gehört wie sein Bruder zu den ballsichersten Spielern im FC-Team

Ruthes Trainer Ferit Yalcin zeigte sich geschafft aber zufrieden: „ Unser Problem ist die Chancenverwertung. Wir nutzen nur 50 Prozent unserer Möglichkeiten und hätten heute nach einer starken zweiten Halbzeit deutlich früher auch höher führen müssen. Trotzdem muss ich mein Team loben, dass in der vergangenen Woche zwei Niederlagen wegstecken musste und Siegeswillen bewies.“

IMG_4966

Julian Kregel (links) hat sich in Stammplatz in der Ruther Viererkette erarbeitet

IMG_4991

Simon Scharnhorst (rechts)gehört zu den „jungen Wilden“ im Ruther Team und weiß sich durchzusetzen

Am kommenden Sonntag sind die Ruther zu Gast beim Aufsteiger TuS Lühnde. Der TuS steckt im unteren Tabellendrittel fest und wartet noch auf eine Überraschung. Der FC fährt als Favorit nach Lühnde, die Partie wird um 15 Uhr angepfiffen.

 

 

 

2. Herren

Die Ruther Reserve verlor gegen den Tabellenführer der 3. Kreisklasse TuS Grün Weiß Himmelsthür II mit 0:3 Toren. Der Favorit aus Hildesheim zeigte über die gesamte Spielzeit Ballsicherheit und blieb in Strafraumnähe brandgefährlich. Aber auch der FC hatte besonders im ersten Durchgang zahlreiche Torchancen, konnte diese aber aus aussichtsreicher Position nicht verwerten. Himmelsthürs Jan-Philip Gewant setzte sich in der 13. Minute im Ruther Strafraum durch und traf mit einem satten Schuss aus 14 Metern in den linke Winkel zur 0:1 Gästeführung. Timo Schröder scheiterte kurz danach am FC-Torwart Dennis Fritzsche (16.). In der 18. Minute hatte der FC den Ausgleich durch Hasan-Mahir Gudahar und Marc Demitz ausgelassen. Beide trafen jeweils die Latte und hatten Pech. Der TuS bestimmte aber weiter die Partie und legte mit zwei Toren in der 21. Und 30. Minute nach. Pascal Kiek traf dabei zwei Mal. Ruthes Stürmer Ahrasch Erdmann stellte sich im Ruther Sturm oft auf sich allein und konnte sic nicht durchsetzen. In der zweiten Halbzeit schafften die Ruther auch keine Kehrtwende mehr, zu stark blieb Himmelsthür. Timo Schröder hatte den vierten Treffer sogar ausgelassen, traf in der 55. Minute nur die Latte. In der 65. Minute rettete Dennis Fritzsche mit Glanzparade auf der Linie und hatte sich auch in späteren Situationen weiter auszeichnen können.Die beste Ruther Einschussmöglichkeit vergab Max Arnold, der aus sechs Metern allein vorm Tor zu zögerlich agierte und den Ehrentreffer leichtfertig vergab. Am Ende blieb es ein verdienter TuS-Sieg. Der FC muss sich Gedanken machen, denn nach dieser Niederlage stehen sie als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz. Am kommenden Sonntag ist die Ruther Reserve um 13 Uhr zu Gast bei der Reserve des FC Concordia Hildesheim.

IMG_4951

Ruthes Ahrasch Erdmann zeigte Einsatz, hatte aber einen schweren Stand gegen eine starke TuS-Abwehr

 

Altherren

Obwohl die Ruther Altherren am Sonnabend in der Kreisliga bei der SG Bornum/Ambergau ihr bestes Saisonspiel ablieferte, verschenkten sie nach einer 2:0 Führung noch den Sieg und verloren nach spektakulärer Schlussphase noch mit 3:4 Toren. Spielerisch blieben die Ruther über weite Strecken der Partie das bessere Team und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen. Frank Wolf traf in der 12. Minute nach Vorlage von Jörg Drescher zur Ruther Führung. Ralf Behrens legte nach und erhöhte in der 17. Minute sogar auf 0:2. Die SG blieb hinter den Erwartungen zurück und hatte Glück, das die Ruther ihre weiteren Torchancen durch Frank Wolf, Steven Fortak und Ralf Behrens nicht verwerteten. Fast mit dem Pausenpfiff besorgte die SG den Anschlusstreffer zum 1:2. Beide Teams zeigten in der zweiten Halbzeit ein offensives gutes Spiel, wobei die Ruther im eigenen Strafraum zu körperlos agierten und der SG besonders bei Flanken zu viele Freiheiten ließen. In der 47. Minute fiel erneut durch einen Kopfball der 2:2 Ausgleich und stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf, da der FC eher an einem weiteren Treffer dran waren. Die Ruther hatten im Anschluss zahlreiche erstklassige Torchancen darunter auch ein Lattentreffer durch Sven Schubert, Jörg Drescher und Ralf Behrens ausgelassen, hätten das Spiel vorzeitig entscheiden können. Zwar traf Steven Fortak per Kopfball nach Flanke von Jörg Drescher zur erneuten Ruther 2:3 Führung (63.), doch in den verbleibenden sechs Spielminuten gab der FC den Sieg noch her. Ein erneuten Kopfball (65.), wobei der FC erneut den Zweikampf missen ließ, und eine Bogenlampe in der 68. Minute drehten das Ergebnis zugunsten der SG. Den möglichen Ausgleich vergab Steven Fortak kurz vor Schluss mit einem Kopfball aus vier Metern Entfernung. Der FC enttäuschte in dieser Partie sicherlich nur bei der Chancenverwertung, kann aber in der Kreisliga auf diese Leistung aufbauen. Als Tabellenschlusslicht (1 Punkt) müssen die Ruther nach der bevorstehenden vierwöchigen Pause (Herbstferien) allerdings gegen die direkten Konkurrenten (SC Itzum) im Abstiegskampf punkten, um Anschluss zu halten.

 

Altsenioren

Die erste Ruther Altsenioren thront nach dem 2:0 Arbeitssieg gegen die TuS Holle/Grasdorf zumindest für ein Woche auf dem ersten Tabellenplatz der Kreisliga A, da der VFL Borsum spielfrei war. Aufgrund zahlreicher Berufstätiger und verletzter Spieler hatten die Ruther nur eine Rumpfelf auflaufen lassen. Doch bislang in der Liga gewohnt ruhig spielend, bestimmten sie auch am Freitagabend das Spielgeschehen und hatten erste Torchancen durch Peter Meyer erarbeitet. Im Mittelpunkt des Geschehens immer wieder der Gästetorwart, der sich mehrfach auch gegen Jörg Drescher und Christian Kroh auszeichnen konnte. Die TuS blieb im ersten Durchgang chancenlos. In der zweiten Halbzeit drängte der FC noch offensiver auf den Führungstreffer. Den besorgte Gerhard Prystawek mit einem sehenswerten Volleyschuss nach Flanke von Jörg Drescher in der 37. Minute. Peter Meyer erhöhte später mit einem Dribbling verdient auf 2:0 und entschied die Partie vorzeitig, auch wenn die Gäste in der Schlussphase ebenfalls Möglichkeiten hatten. Die Unebenheiten des B-Platzes im Jahn-Sport-Park ergaben dabei Zufallsprodukte, doch Lutz Kirchhoff im Ruther Tor blieb aufmerksam genug. Die Ruther als Aufsteiger überraschen weiter die Kreisliga und haben mit mittlerweile sechs Siegen aus sieben Spielen sicherlich ihr Klassenziel erreicht. Am kommenden Freitag empfangen sie im Spitzenspiel den ebenfalls aufgestiegenen SV Bavenstedt. Der SV, TuS Hasede und der FC überraschen in dieser Saison und bieten dem VfL Borsum Paroli im Titelkampf. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr auf dem B-Platz des Jahn-Sport-Parks.

 

 

Share Button