FC knackt Emmerke

Ruthe(md). Am Mittwoch konnte sich der FCR in der Nachholbegegnung mit 6:2 gegen den SV Emmerke durchsetzten. Auf gerade ausreichenden Platzverhältnissen war kein Platz für Schönspielerei und so gingen beide Mannschaften die Partie an. Robust und glanzlos versuchten alle Akteure das Spielfeld schnell zu überbrücken. Vom Anpfiff weg bot sich ein offenes und temporeiches Spiel, in dem nach 15 Minuten die erste Tormöglichkeit auch gleich genutzt wurde. Bastian Arndt steckte perfekt auf Sebastian Tiemann durch, der allein auf SV-Schlussmann Justus Pludra zulief. Pludra blieb Sieger, konnte den Ball aber nicht entscheidend genug klären und Alexander Haberstroh bekam die Pille vor die Füße. Im 16er mit Übersicht und klugem Doppelpass über Robin Fuhrmann, schob er aus 14 Metern zur 1:0 Führung ein. Nur zwei Minuten später dann direkt der nächste Treffer. Robin Fuhrmann setzt sich über die rechte Seite durch und zieht aus spitzem Winkel ab. SV-Keeper Pludra konnte zur Seite abwehren, jedoch genau vor die Füße von Sebastian Tiemann. Der ließ sich nicht lange bitten und schoß den Ball aus 8 Metern zum 2:0 in die Maschen. Trotz der Führung blieb die Partie aber offen. Der SV Emmerke steckte in keiner Situation zurück und ließ sich durch den Rückstand nicht verunsichern. Im Gegenteil, sie zwangen die Hausherren in einen Kampf um jeden Zentimeter und wurden nun auch aktiver im 16er von FC-Schlussmann Dennis Fritzsche. Emmerkes Aktivposten in der Zentrale, Liridon Adili, setzte mit einem starken Ball hinter die Abwehr Joshua Salland in Szene. Der zog aus 15 Metern sofort ab und und prüfte erstmals Dennis Fritzsche. Ein hin und her entwickelte sich und nach 24 Minuten klingelte es erneut im Kasten von Justus Pludra. Bastian Arndt stecke wieder astrein auf Sebastian Tiemann durch, der dieses Mal Sieger im eins gegen eins mit Pludra blieb und aus 16 Metern sicher zum 3:0 einschob. Aber auch jetzt konnte sich der FC nicht auf der Führung ausruhen und Emmerke wurde aggressiver im Spiel nach vorne. Benjamin Schäll prüfte in der 31. Minute mit einer satten Kelle aus 20 Metern FC-Keeper Fritzsche, der zur Ecke abwehren konnte. Trotz der Führung blieben Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Bis zur 38. Minute, als Liridon Adili mit einem 22 Meter-Freistoß den 1:3 Anschlusstreffer erzielen konnte. Hierbei machte FC-Keeper Fritzsche keine gute Figur, als ihm der Ball durch die Finger über die Linie rutschte. Der SV blieb dran und die Hausherren ließen kurz nach. Nach 44 Minuten zeigte der Referee dann auf den Punkt. Patrick Sterling wurde im Strafraum von Dennis Fritzsche unfair vom Ball getrennt. Den Anschließenden Strafstoß verwandelte Benjamin Schäll sicher zum 2:3 und so ging es auch in die Pause. Es entstand der Eindruck, Ruthe würde sich die Butter noch vom Brot klauen lassen.

Die zweite Halbzeit beruhigte jedoch das Publikum. Nach 50 Minuten eroberte Mittelfeldmotor Frederik Daitche die Kugel und legte ihn für Marc-Thore Meseberg in die Gasse. Allein lief er auf SV-Schlussmann Pludra zu und scheiterte zunächst aus 16 Metern. Er setzte den Ball an den Pfosten, konnte den Nachschuss dann aber doch im Tor zum 4:2 unterbringen. Doch auch jetzt hielt der SV Emmerke weiter mit aller Macht dagegen und hielt das Spiel offen. In der 55. Minute zwang Liridon Adili Dennis Fritzsche zur wohl spielentscheidenden Parade. Zentral aus 20 Metern wurde der Ball abgefälscht und wäre ohne Fritzsches langen Arm flach zum Anschlusstreffer eingeschlagen. Von nun an entwickelte sich ein absolutes Kampfspiel in dem der SV immer mehr die Oberhand gewinnen konnte. Durch zahlreiche Ecken versuchten der SV weiter den dritten Treffer zu markieren, blieb aber am Ende nicht zwingend genug. Die Hausherren dagegen zogen sich zurück und setzten auf das Konterspiel. Vielleicht etwas zu früh, was aber in der 76. Minute mit dem 5:2 durch Marcel Baden zum Erfolg führte. Alexander Haberstroh setzt sich über links im 16er durch und verzieht leicht aus spitzem Winkel. Baden spekulierte auf diese Situation und erlief den Ball noch vor der Torauslinie. Aus 2 Metern drückte er das Leder dann doch ins Tor. Emmerke versuchte weiter den dritten Treffer zu erzielen, blieb jedoch entweder im Abspiel oder im Abschluss zu unkonzentriert. Nach 79 Minuten setzte sich erneut Alexander Haberstroh nach Konter über die linke Seite durch und legte perfekt quer auf Marcel Baden, der aus 4 Metern den Ball zum 6:2 in die Maschen drosch. Der FC blieb mit Kontern gefährlich und hätte durch Thorben Fuhrmann und Sebastian Tiemann das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können. Die Gäste gaben sich selbst jetzt nicht auf und hielten bis zum Schlusspfiff voll dagegen. Am Ende blieb es bei einem 6:2 Heimerfolg für den FC, der sich gegen einen kampfstarken Gegner die drei Punkte hart erarbeiten musste. “Nach der Reibe in Oedelum die richtige Antwort gegeben und sich den Sieg verdient”, so ein Kommentar aus den Zuschauerreihen. Der FCR hat sich gefangen und geht nun mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung beim TuS Nettlingen kommenden Sonntag.

Share Button