FC nach erneutem 0:5 am Boden

Ruthe(jd). Nach dem sechsten Spieltag der 1. Kreisklasse A scheint der FC Ruthe im Mittwochsspiel gegen den SC Drispenstedt nach der 0:5 Pleite am Boden zu liegen. Verletzungsbedingt spielten die Ruther dabei in den letzten 20 Minuten nur noch zu zehnt. Die 2:3 Niederlage aus dem Hinspiel schien den Gästen noch gut in Erinnerung zu sein, denn sie wirbelten von Beginn an die Ruther Hintermannschaft durcheinander. SC-Stürmer Hüseyin Kocademir zeigte sich in Bestform, seine Schnelligkeit sollte dem FC noch zum Verhängnis werden. Zunächst aber scheiterte Burhan Yener aus kurzer Distanz an FC-Torwart Oliver Bolze (3.), auch Eugen Lenz verfehlte das Ruther Tor mit einem Freistoß aus 25 Metern nur knapp. Zwar hielten die Ruther offensiv eine zeitlang mit, doch die wenigen Offensivchancen vereitelte Drispenstedts Torwart Christian Busche mit Glanzparade vor Ferhan Dawie in der 8. Minute oder pflückte die Flanke von Timo Hanse sicher vor dem einköpfbereiten Tobias Scheel herunter (33.). Mit einem Doppelschlag in der 18. Minute legten der SC den Grundstein für ihren Sieg. Hüseyin Kocademir traf nach sehenswertem Doppelpass aus 10 Metern platziert, nur eine Minute später staubte Eugen Lenz einen Rückpass aus 10 Metern zum 0:2 in den Winkel ab.

IMG_7015

Das 0:2 durch Eugen Lenz (links). Der FC mit Julian Kregel und Torben Szelak liegt am Boden

IMG_6989

An Oliver Bolze (rechts) lag es an diesem Abend nicht, rettet hier vor Hüseyin Kocademir

An beiden Toren fehlte es der Ruther Defensive gänzlich an Abstimmung und Zweikampfverhalten. Den vorzeitigen KO besorgte noch vor der Pause Fabian Fuhl in der 41. Minute. Auch bei diesem Treffer hatten die Ruther in der Defensive Überzahlspiel, Drispenstedt aber mit Kocademir den schnelleren Akteur mit Auge für seinen Mitspieler. Zuvor scheiterte mit ihrer letzten Torchance FC-Stürmer Tobias Scheel an SC-Torwart Busche, der an diesem Abend fehlerfrei blieb. Im zweiten Durchgang verwalteten die Gäste das Ergebnis nicht nur, sondern ließen keinen Zweifel aufkommen, dass für die Hausherren nichts zu holen sein würde. Offensiv hatten die Ruther keine nennenswerte Torchance mehr zu bieten, während der SC in der 66. Minute zum 0:4 nachlegte. Erneut durfte sich Faban Fuhl über wenig FC- Gegenwehr freuen und traf aus 13 Metern mit einem abgefälschten Schuss. FC-Torwart Oliver Bolze dürfte spätestens jetzt angefressen gewesen sein, denn seine Vorderleute ließen ihn regelrecht im Stich. Bolze rettete danach noch gegen Fabian Fuhl (71.) und Artjom Schepp (72.). Nachdem Ruthes Heiko Rosemeier danach verletzt ausschied und das Auswechselkontingent des FCs ausgeschöpft war, beendeten sie die Partie in Unterzahl. Warum der FC dabei allerdings jegliche Ordnung verlor und Tür und Tor für die Gäste öffnete, bleibt unverständlich. Hier zeigten sich deutliche taktische Fehler innerhalb des Teams. Den Schlusspunkt der Partie setzte Musolli Daut per Kopfball nach Flanke von Artjom Schepp in der 81. Minute. Die Ruther sind taktisch weit von ihrer Form aus den ersten Begegnungen entfernt.

IMG_7024

Fabian Fuhl (SC) mit Lufthoheit im FC-Strafraum

IMG_6998
Kocademir (mitte) immer und überall. Philipp Algermissen(rechts) hatte das Nachsehen

Es wird schwer für Trainer Ferit Yalcin sein Team auf den nächsten Gegner TuS Hasede einzustellen. Den empfangen sie am kommenden Sonntag um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park. Mit 19 Gegentreffern aus sechs Spielen weist der FC die zweitschlechteste Defensive der Klasse auf. Daran werden die Ruther arbeiten müssen.

 

 

Share Button