FC Ruthe versagt wissentlich in der Schlussphase beim PSV

Ruthe(jd). Durch eine ganz schwache Schlussphase des FC Ruthe schickte der Tabellenführer der 1. Kreisklasse A PSV Grün Weiß Hildesheim das Team von Udo Drescher mit einer 1:6 Packung auf den Heimweg. Pech hatten die Ruther schon vor dem Anpfiff, Björn Schnabel zog sich beim Warmmachen einen Nasenbeinbruch zu, spielte zwar noch zwanzig Minuten, musste danach aber ausgewechselt werden. Auch Mannschaftsführer Sebastian Plage zog sich eine Platzwunde über dem Auge im Spiel zu, die im Krankenhaus genäht werden musste. Durch zwei individuelle Ruther Fehler in der ersten Halbzeit ging der Aufstiegskandidat aus Hildesheim vor der Pause mit 2:0 in Führung. In der 22. Minute per Kopfball und in der 31. Minute mit einem 20 Meter Knaller blieb der FC mit Abstimmungsproblemen hinter den Erwartungen zurück. Dabei hatten sie beste Gelegenheiten, selbst die Partie zu bestimmen. Hendrik Tilly (2.), Bartolomäus Hass (15., 44.), Adam Pekerun (38.),Bastian Scheel (32.) und Adam Pekerun (38.) scheiterten genauso, wie Tim Kuijpers, der kurz nach dem Hildesheimer Führungstreffer den Ausgleich knapp verfehlte (23.).Im zweiten Durchgang begann der FC zielstrebig, einen Freistoss von Tim Kuijpers entschärfte der PSV-Keeper noch, beim Alleingang von Bastian Scheel hatte er das Nachsehen. Scheel traf zum eigentlich wichtigen 2:1 Anschlusstreffer in der 62. Minute musste aber aufgrund einer Zerrung im Anschluss passen. Jedoch wider allen Erwartungen stellte der FC damit das Fußballspielen ein und kassierte innerhalb von sieben Minuten drei Tore (68., 71., 75.). „Der 6:1 Endstand in der 84. Minute steht in keinem Verhältnis zu dem, was viele meiner Spieler in den Trainingseinheiten zeigen. Offensichtlich bereiten sich einige Akteure unzureichend auf ein Sonntagsspiel vor”, zeigte sich Ruthes Trainer Udo Drescher erneut maßlos enttäuscht nach einer kraftlosen Endphase. Das macht unmissverständlich klar, dass sich der FC Ruthe in dieser Saison nur von seiner mittelmäßigen Seite zeigen wird.
Am kommenden Sonntag sollten sie ihre Form nicht dem Tabellenvorletzten der Reserve des TuS Hasede zukommen lassen. Alles andere als ein Sieg wäre indiskutabel. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr im Jahn-Sportpark.

2.Herren
Die Ruther Reserve zeigt sich im Abstiegskampf der 2.Kreisklasse A noch nicht auf verlorenem Boden, im Lokalderby beim Titelaspiranten VfL Giften zeigten sie in einer zweikampfbetonten Partie eine grundsolide Leistung und blieben beim 1:1 Unentschieden ein gleichwertiger Gegner. Mit Jörg Drescher und Andreas Winkler stabilisierte FC-Trainer Oliver Brandt die Ruther Abwehr und stellte den VfL-Sturm damit über weite Strecken des Spiels in den Schatten. Die besseren Torchancen im ersten Durchgang hatten allerdings die jungen Gastgeber. In der 17. Minute war Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik schon geschlagen, doch Libero Jörg Drescher klärte auf der Torlinie, nachdem Malte Scharnhorst aus sieben Metern abgezogen hat. In der 26. Minute gab der Unparteiische einen VfL-Treffer nicht, Ruthes Torwart Grzeschik wurde zuvor im Torwartraum zu hart angegangen. Die einzige Torchance von Giftens Stürmer Mario Fritzsche parierte Grzeschik in der 28. Minute glänzend auf der Linie. Im Ruther Sturm war Oliver Watzlaw auffälligster Spieler, allerdings auch lange Zeit auf sich allein gestellt. Die beste Ruther Chance hatte Patrick Schmull in der 121. Minute auf dem Puschen, traf nach freier Schussbahn aus 14 Metern aber nur das Außennetz. Einen offen Schlagabtausch boten sich beide Teams im zweiten Spielabschnitt, in dem die Ruther sogar leichte Feldvorteile für sich verbuchen konnten, während der VfL durch gefährliche Konter auffiel. Der VfL blieb zunächst hinter den Erwartungen zurück, am Ruther Strafraum war meist Endstation. Kevin Goldammer fand nach einem Konter allerdings doch noch die Lücke, mit einem 15 Meter- Hammer traf er unhaltbar zum 1:0 für seinen VfL in der 63. Minute. Der FC gab aber nicht auf und hatte im Anschluss starke Szenen vor dem Tor von Dennis Fritzsche. Nach Eckstoss von Karsten Fette scheiterte Libero Jörg Drescher mit Volleyabnahme nur um Zentimeter am rechten Pfosten (73.). Auch aus der zweiten Reihe versuchten sich Drescher und Fette, doch den verdienten Ausgleich besorgte wieder einmal der kopfballstarke Oliver Watzlaw. In der 79. Minute traf er nach Freistoss von Patrick Schmull aus sechs Metern mustergültig. Die spannende Schlussphase gestalteten beide Teams offen mit zweikampfbetonten aber fairen Mitteln. Der VfL büsst wichtige Zähler im Aufstiegskampf ein, bleibt aber an der Spitzengruppe dran, während der FC witerhin die Rote Laterne innehat.
Am kommenden Sonntag sollten die Ruther weiter auf das Engagement aus dem Lokalderby zurückgreifen, Gegner wird um 13 Uhr im Jahn-Sportpark die Reserve des TuS Grün-Weiß Himmelsthür sein.

Altherren
Die Ruther Altherren haben ihre Niederlagenserie (vier in Folge) in der 1.Kreisklasse gestoppt und gewannen beim Tabellendritten VfB Bodenburg mit 4:1 Toren. Spielerisch auf gutem Niveau boten beide Teams eine sehenswerte Partie. Nach vorsichtigem Abtasten übernahmen die Ruther nach zehn Minuten das Spielgeschehen auf dem Platz und gingen durch Frank Neumann in der 14. Minute nicht unverdient in Führung. Zu schnell für seinen Gegenspieler zeigte sich immer wieder Ruthes Matthias Höflich, der nach einem Flankenlauf in den Bodenburger Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Beim fälligen Foulelfmeter scheiterte Jörg Drescher zu ungenau an VfB-Torwart Michael Falke (26.). Dem Ruther Tordrang setzte diese Situation aber kein Ende, denn Torgarant Frank Neumann jagte mit viel Entschlossenheit aus spitzem Winkel das Leder unter die Latte zur 2:0 Führung. Max Kubaschewski setzte zuvor entscheidend nach und bereitete vor (30.). Den für den VfB wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2 besorgte Martin Giffey aus 14 Metern mit einem unhaltbaren Schuss in den linken Winkel drei Minuten vor der Halbzeitpause. Die Ruther Abwehr hatte den Ball wegen der tiefstehenden Sonne nicht aus der Gefahrenzone bringen können. Der FC blieb nach dem Seitenwechsel zweikampfstärker und sicherte sich nicht nur den knappen Vorsprung, sondern zog durch einen Eckstoss von Matthias Höflich sogar mit 3:1 in der 46. Minute davon. Erneut war auch diesmal Frank Neumann beteiligt, der den Ball leicht touchierte und die entscheidende Richtungsänderung über die Torlinie gab. Zuvor scheiterte Jörg Drescher mit zwei Distanzschüssen nach guten Aktionen knapp (38., 41.). Der Gastgeber gab nicht auf, doch meist war am Ruther Strafraum Endstation. Mehrere Freistösse aus aussichtsreicher Position blieben ungefährlich. Ein Stockfehler des Bodenburger Liberos sorgte für die endgültige Entscheidung. Frank Neumann nutzte den Patzer und schob sicher zum 4:1 Endstand aus 12 Metern ein (61.). Drei Minuten vor Spielende haderte der VfB mit dem Unparteiischen, der verwies den betreffenden Spieler mit Gelb-Roter Karte des Platzes.

Am kommenden Wochenende bleiben Ruther Altherren und Altsenioren wegen der beginnenden Herbstferien spielfrei.
Das Spiel der Ruther Altsenioren vom Freitagabend wird zudem kampflos zugunsten des FCs gewertet, da die Reserve der SG Barnten/Rössing nicht zum Spiel angetreten war.

Share Button