Heisede überrascht gegen Hotteln

Ruthe(jd). Am dritten Spieltag gab es beim Sarstedter Fußballstadtpokal die erste Überraschung, der TSV Heisede (2.Kreisklasse) gewann die Partie in der Gruppe A gegen den klassenhöheren spielenden TV Deutsche Eiche Hotteln mit 4:2. Hotteln spielt damit nach zwei Niederlagen am Finaltag (2.August) um Platz fünf.
Es dauerte genau 28 Sekunden, da schlug es auch schon im Hottelner Gehäuse ein, Celal Mil traf mit einer Bogenlampe aus 14 Metern zur Heiseder Führung. Auch für den Ausgleichstreffer in der neunten Minute zeichnete sich der TSV verantwortlich, Erdal Dere traf mit einem Eigentor unhaltbar zum 1:1 Ausgleich. Danach beherrschte wie schon am Vortag das Wetter das Geschehen auf dem Platz, eine 15minütige Unterbrechung wegen schweren Gewitters sorgte beim Veranstalter FC Ruthe für Unmut. Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich besonders Heisedes Stürmer Celal Boran als auffälligster Akteur. Der erlief sich zahlreiche lange Spielbälle auf dem anschließend glitschigen Rasen und sorgte für die erneute TSV-Führung in der 34. Minute. Im Nachschuss traf er flach ins lange Toreck, nachdem Eichen-Keeper Eugen Ebert zuvor einen Distanzschuss glänzend parieren aber nicht festhalten konnte. Das Tor deutete sich an, schon in der 30. Minute kratzte Hottelns Abwehr einen Schuss von Daniel Gehrke von der Linie. Überhaupt nicht zurecht kamen die Hottelner mit den langen hohen Flugbällen des TSV und blieben daher auch im zweiten Spielabschnitt über weite Strecken nur ein Schatten ihrer selbst, auch wenn Yannik Plinke kurz nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit eine 100prozentige Torchance gegen TSV- Keeper Samid Yilmaz ausließ. Lange Zeit spielte sich das Geschehen in der Hottelner Hälfte ab, ohne das es zwingende Torchancen auf beiden Seiten gab. In der 73. Minute erhöhte Celal Boran verdient auf 3:1, erst danach wachten die „Eichen” auf. Arne Neumann traf aus 20 Metern nur den linken Pfosten (74.). Der Anschlusstreffer zum 3:2 durch Eric Schneider in der 79. Minute führte nur kurzzeitig für Spannung auf dem Spielfeld, Martin Niederfeld sorgte mit seinem Treffer in der 86. Minute gegen die zu weit aufgerückte Hottelner Hintermannschaft für den endgültigen K.O. der „Eichen”.

Heisedes Martin Niederfeld (li.) vor Hotteln Mark Otto am Ball

Im Titelrennen der Altsenioren behielt die TuSpo Schliekum mit einem knappen 3:2 Sieg die Oberhand gegen den TV Deutsche Eiche Hotteln. Michael Lippel brachte die Schliekumer bereits nach drei Minuten in Front und spielte zunächst souverän seinen Favoritenpart herunter. Erst zum Pausenpfiff bekam Hotteln Oberwasser, Arno Neumann hatte zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich ausgelassen. Nach dem Wechsel zeigten sich die „Eichen” dominant auf dem Platz, versäumten aber Tore aus ihren Chancen zu erzielen. Manfred Margaux scheiterte erst an Torwart Uwe Waltemate (35.), danach per Kopfball nur um Zentimeter am rechten Pfosten (36.). Auch Thorsten Rupp fand kein Mittel, scheiterte aus 10 Metern an Waltemate (44.). Ärgerlich für Hotteln, denn in der 49. Minute erhöhte Holger Dittrich auf 2:0. Manfred Margaux hatte an diesem Nachmittag kein Glück, vergab nach sehenswertem Solo frei vorm Schliekumer Tor den Anschlusstreffer (52.). Stattdessen sorgte Michael Lippel mit seinem Treffer zum 3:0 für die Vorentscheidung (53.). Spannend wurde es nach dem Anschlusstreffer durch Arno Neumann mit einem abgefälschtem Schuss in der 56. Minute, denn Herrmann Lührs verkürzte zwei Minuten vor Spielende auf 3:2, allerdings zu spät.

Schliekums Peter Knauth (re.) im Laufduell mit Hottelns Manfred Margaux

Share Button