Herrenteams “gewinnen” trotz Unentschieden

Ruthe(jd). Mit ihrem zweiten Unentschieden der Rückrunde trennte sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe beim Tabellendritten FC Algermissen 1990 mit 1:1. Auf vier Spieler der Vorwoche musste Trainer Ferit Yalcin verzichten. Da herrschte in der Anfangsphase der Partie auch völlige Unordnung in der Ruther Defensive. Nach einem Algermissener Freistoß traf Jonas Seifert fast ungehindert aus sechs Metern zur 1:0 Führung. Das Ruther Team fand nur schwer ins Spiel. Einen direkten Freistoß aus 20 Metern von Tim-Dominic Kuijpers klärte Algermissens Torwart zur Ecke. Den einzigen sehenswerten Ruther Angriff im ersten Durchgang leitete Ruthes bester Akteur Sebastian Plage ein. Seinen schnell ausgeführten Freistoß behauptete Bastian Scheel im gegnerischen Strafraum. Den Rückpass staubte Tim-Dominic Kuijpers aus 11 Metern zum 1:1 Ausgleich ab. Bis zur Pause überwog die Einsatzbereitschaft beider Teams. Dabei zeigten sich die Gastgeber nicht nur dynamischer im Spielaufbau, sondern auch im Zweikampfverhalten. Was allerdings zu wenig heraussprang waren Torchancen. Mit einem umstrittenen Foulelfmeter für Philip Busche hätte Algermissen in Führung gehen können. Johannes Ahlers knallte das Leder aber nur an den rechten Pfosten (35.). Stürmer Tobias Scheel schoss eine der wenigen Ruther Torchancen nach einem Konter aus 13 Metern übers Tor.

Ruthes Hendrik Tilly (am Ball)  lieferte eine solide Defensivleistung ab

 

Ruthes Neuzugang Dervish Gashi (rechts) fügte sich nahtlos ins Ruther Team ein

Nach dem Seitenwechsel boten beide Mannschaften zwar viel Einsatzbereitschaft, doch noch weniger Strafraumszenen als in Durchgang gaben der Partie einen faden Beigeschmack. Algermissen hatte eine Zeit lang versucht das Spiel zu gestalten, verrannte sich aber in der Ruther Abwehr. Sebastian Plage und Hendrik Tilly erwiesen sich als verlässliche Verteidiger. Selten tauchten die Ruther vor dem Algermissener Strafraum auf. Celal Boran wurde in der 71. Minute elfmeterwürdig gelegt, der Pfiff blieb allerdings aus. Erst in der 82. Minute wurde Algermissens Torwart geprüft. Kevin Goldammer zog aus spitzem Winkel ab.

Am Ende mussten beide Teams über die Punkteteilung zufrieden sein. „Wenn man ein Spiel gestaltet, aber keine Torchancen herausholt, gewinnt man kein Spiel“ zeigte sich Algermissens Trainer Oliver Jonas ernüchternd. „Es war ein Kampfspiel. Wir haben die zweite Halbzeit gut dagegengehalten. Mit einem Punkt beim Tabellendritten müssen wir zufrieden sein“ konterte Ruthes Trainer Ferit Yalcin.

Am kommenden Sonntag empfangen die Ruther um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park den PSV Grün Weiß Hildesheim (Hinspiel 3:1).

 

 

2. Herren

Die Ruther Reserve zeigte sich gut vorbereitet aus der Winterpause. Mit einem 1:1 Unentschieden beim Tabellenzweiten RSV Achtum überraschte das Team von Spielertrainer Gerhard Prystawek und sammelt als Tabellenletzter fleißig Punkte. Der Aufstiegkandidat hatte sich in dieser Partie sicherlich mehr vorgenommen, doch die Ruther Defensive um Christian Kelm bot Paroli. Der FC hatte zu Beginn sogar die bessere Torchance. Heiko Rosemeier traf nur die Latte (10.). Auch den Nachschuss brachte Marc Demitz nicht unter Dach und Fach. Die Achtumer 1:0 Führung resultierte auch aus der Windunterstützung heraus (25.). Vor der Pause hatte Ruthes Oliver Watzlaw mit zwei Freistößen Pech. Im zweiten Durchgang allerdings bereitete Oliver Watzlaw den Ausgleich vor. Marc Demitz staubte in der 65. Minute zum 1:1 ab. Achtum setzte den FC anschließend unter Druck. Während die Ruther sich immer mehr in der Defensive fanden, behielt FC-Torwart Gerhard Prystawek die Ruhe. Mit einigen tollen Paraden bewahrte er sein Team vor einem erneuten Rückstand. Gefährlich blieben die Ruther nach Kontern. Oliver Watzlaw und Marc Demitz etablierten sich als Sturmpartner, nutzten ihre Chancen aber nicht. Der FC schöpft Selbstvertrauen und geht motiviert in das bevorstehende Lokalderby gegen den VfL Giften (Hinspiel 0:5). Am kommenden Sonntag treffen die Teams um 13 Uhr im Jahn-Sport-Park aufeinander.

 

Altherren

Ihren Rückrundenauftakt haben die Ruther Altherren gegen die SG Asel/Harsum/Förste mit einer 2:4 Niederlage verpatzt. In den ersten 35 Minuten boten beide Teams eine tolle Partie und machten Werbung für den offensiven Fußball. Bereits nach einer Minute führten die Gäste, Vlades Kalita staubte nach einem abgewehrten Torschuss aus zwei Metern ab. Engagiert steckten die Ruther den frühen Rückstand weg und hatten durch Torsten Miska und Matthias Höflich erste Ausgleichchancen. Den erzielte Jörg Drescher nach dem ersten Ruther Sturmlauf in der 11. Minute. Dabei traf er aus 20 Metern flach ins linke Toreck. Bei weiteren Ruther Angriffen unterliefen dem FC immer wieder Abspielfehler. Bei den SG- Kontern zeigte sich FC-Torwart Gerhard Prystawek als starker Rückhalt, parierte mehrmals mit tollen Paraden auf der Linie. SG- Stürmer Jörg Sauk verschoss in der 17. Minute einen Foulelfmeter. Die erneute SG- Führung erzielte Sturmpartner Frank Bergmann nur drei Minuten später. Dabei staubte er nach einem Stockfehler der FC-Abwehr aus sieben Metern ab. Erneut ließen sich die FC-Akteure den Rückstand nicht anmerken, denn nach schnellem Spielzug traf Torsten Miska in der 26. Minute zum 2:2 Ausgleich. Bis zur Pause zeigten beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Und gingen mit einem gerechten Remis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel blieben beide Gegner eine Viertelstunde lang gleichwertig. SG- Spielmacher Jan Frederici nutzte danach immer wieder die nachlassenden Ruther Kräfte aus und leitete mit gelungenen Solos schnelle SG-Angriffe ein. FC-Torwart Gerhard Prystawek war oft der Mittelpunkt des Geschehens. Nach einer scharf hereingegebenen Flanke konnte Ruthes Steven Fortak nur noch unhaltbar ins eigene Tor abstauben (53.). Die Ruther Angriffe blieben zum Spielende aus, auch weil ihnen die Puste ausging. Mit dem 2:4 Endstand in der 66. Minute besiegelte Jörg Sauk nach sehenswertem Spielzug die Ruther Niederlage. Der Abstiegskampf bleibt damit spannend. Nach der sehenswerten Partie tauschen beide Teams die Tabellenplätze, die Ruther stehen allerdings punktgleich (13) aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf dem Abstiegsplatz.

Am kommenden Sonnabend ist der FC zu Gast bei der SG Sorsum/Emmerke/Himmelsthür. Wollen die Ruther ihre Chancen auf Klassenerhalt wahren, sollten sie gegen den Tabellenachten (11 Punkte). an der Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Um 17 Uhr wird die Partie in Himmelsthür angepfiffen. Das Hinspiel endete mit einem knappen Ruther 2:1 Sieg.

 

Vorschau: Die Ruther Altsenioren starten ihre Rückrunde bei der Reserve des SV Rot Weiß Ahrbergen am kommenden Freitag um 19 Uhr. Ärgerlich über den Spielplan dürften sie sich schon, denn die nächste Partie darauf erfolgt erst vier Wochen später.

 

Share Button