Jeder Punkt ist wertvoll

Ruthe(jd). Im Abstiegskampf der 2. Kreisklasse A eroberte die Ruther Reserve bei der Reserve des TSV Söhlde durch eine starke Schlussphase einen Punkt, holte noch einen 1:3 Rückstand auf und erzielte am Ende ein verdientes 3:3 Unentschieden. Auf dem holprigen Sportplatz „Hinterm Knick” machte es sich der FC zunächst selbst schwer- zu unkonzentriert versprangen ihnen zahlreiche Bälle. Mit vielen Fehlpässen sorgten sie zudem für Söhlder Konter. Bereits nach sieben Minuten nutzte Jens Kwiotek eine Ruther Unachtsamkeit aus. Einen harmlosen Schuss aus dem Halbfeld bekam die FC-Defensive nicht unter Kontrolle, Kwiotek schob aus 12 Metern unbedrängt mit dem ersten Schuss aufs Tor zum 1:0 ein. Die Ruther brauchten lange bis sie sich das erste Mal vor das Söhlder Tor gearbeitet hatten. Max Kubaschewski traf nach Vorlage von Frank Deiters aus 12 Metern nur die Latte. Ein erneut unnötiger Ballverlust des FCs sorgte in der 32. Minute für das Söhlder 2:0. Wieder zeichnete sich Jens Kwiotek als Schütze aus, der nach einem Freistoß von der Strafraumkante aus sieben Metern unbedrängt per Kopfball traf. Heiko Rosemeier beim FC sorgte mit viel Laufarbeit dafür, dass zum Ende der ersten Halbzeit auch die Söhlder Abwehr gefordert wurde. Beim 2:1 Anschlusstreffer patzte allerdings der TSV-Keeper mit einem schwachen Flachabstoß, der von Max Kubaschewski abgefangen wurde und von ihm aus 15 Metern sicher ins linke untere Eck geschoben wurde (38.). Eine Minute vor dem Seitenwechsel hätte sich Kubaschewski mehr Zeit lasse können, zu unkonzentriert vergab er aus aussichtsreicher Position den möglichen Ausgleich. Schwächen offenbarte die Ruther Defensive immer wieder bei Standardsituationen, nach einem Freistoß in der 54. Minute staubte Karim Belal aus vier Metern freistehend zum 3:1 ab. FC-Keeper Felix Kirchhoff war bis dahin nur selten geprüft, umso ärgerlicher dieser Rückstand. Seine Vorderleute starteten allerdings noch mal durch, in der 58. Minute wurde nach einer Ruther Ecke der Kopfball von Steven Fortak noch von der Torlinie gekratzt. Frank Deiters sorgte nach mehreren guten Aktionen mit einem Flachschuss ins linke untere Eck zum 3:2 Anschlusstreffer in der 67. Minute. Heiko Rosemeier, Steven Fortak aber auch Max Kubaschewski schafften mit ihren Torchancen nochmaligen Aufwind. Der TSV wurde deutlich in seinen Aktionen eingeschränkt, rannte immer wieder gegen eine beständigere Ruther Abwehr an. Beim Sonntagsschuss von FC-Stürmer Marek Pietruschka aus 23 Metern unter die Latte hatten die Ruther allen Grund zu jubeln, denn der 3:3 Ausgleichstreffer in der 82. Minute sollte bis zum Abpfiff Bestand haben. „Jeder Punkt zählt” wussten die Ruther schon vor dem Spiel, umso wichtiger ist es, dass sie diese seltene Euphorie in neues Selbstvertrauen investieren, denn noch läuft es nicht so rund, wie sie es sich wünschen.
Nächste Gelegenheit zum Punktesammeln ergibt sich am Ostermontag um 15 Uhr bei der SG Nordstadt Hildesheim, gegen die es in der Hinserie den ersten Saisonsieg (3:1) zu feiern gab.

Share Button