Kein echter Kräftevergleich zwischen FC und TuS Hasede II

Ruthe(jd). Ein ungleiches Kräftemessen fand zwischen der ersten Herrenmannschaft des FC Ruthe und der Reserve des TuS Hasede in der 1. Kreisklasse A statt. Wegen eines Trauerfalles konnte der Gast nur stark ersatzgeschwächt antreten, zahlreiche Altseniorenspieler des TuS vervollständigten die Mannschaft.  Der Ruther 11:0 Sieg steht daher in keinem Vergleich zu einem vollwertigen Gegner. Bis zur Halbzeitpause machten die Ruther das halbe Dutzend Tore daher schon voll, während Hasede im gesamten Spielverlauf nur einmal gefährlich vor dem Ruther Tor auftauchten (17.). Zuvor eröffnete Tim Kuijpers mit einem Foulelfmeter den Torreigen (9.), Tore von Timo Hanse (21., 35.), Tobias Scheel (25.), Bartolomäus Hass (27.) und Tim Kuijpers (41.) folgten gegen eine mit der Gesamtsituation überforderten Haseder Elf. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhten Tim Kuijpers (50.) und Adam Pekerun (52.) auf 8:0. Danach offenbarten die Ruther wieder einmal ihr größtes Problem: beste Torchancen im Strafraum und aus kurzer Distanz wurden leichtfertig und kläglich vergeben. Fast eine halbe Stunde lang gab es zwar Einbahnstraßenfußball, doch bis auf einen Pfostenschuss von Tim Kuijpers sprang zunächst nichts Zählbares heraus. Erst in der Schlussphase sorgten die Tore von Tobias Scheel (79., 83.) und Tim Kuijpers (84.) für den 11:0 Endstand. Ruthes Steven Fortak erlebte die letzten Tore nicht mehr mit, musste wegen einer Gelb-Roten Karte vorzeitig duschen gehen (81.). Diesen Sieg sollte das Team von Udo Drescher auf jeden Fall aus der Leistungskurve streichen, gegen disziplinierte Haseder hatte die Partie eher Trainingsspielcharakter.
Anders wird es für die Ruther am kommenden Sonntag gegen die Bezirksligareserve des SC Drispenstedt zugehen. Hier werden sie sicherlich deutlich mehr gefordert werden. Der Anpfiff erfolgt bereits um 13 Uhr an der Hildesheimer Borsigstrasse.

In dieser Situation verliert Ruthes Steven Fortak nicht nur leichtfertig den Ball, sondern kurze Zeit später auch die Fassung und kassierte die Gelb-Rote Karte

In der 79. MInute trifft Tobias Scheel mustergültig nach Eckstoss von Tim Kuiypers zum 9:0

2.Herren

Nicht an die gute Leistung aus der Vorwoche konnte die Ruther Reserve gegen die Reserve des TuS Grün-Weiß Himmelsthür anknüpfen. Sie verloren auf heimischen Boden mit 2:5 Toren und schlittern immer tiefer in den Abstiegskampf der 2. Kreisklasse A mit der Roten Laterne in der Hand hinein.
Erneut mit einer neuen Startformation musste Trainer Oliver Brandt seine Schützlinge ins Geschehen schicken, was sich mit deutlichen Abstimmungsproblemen bemerkbar machte. Zudem kamen noch zahlreiche Abspielfehler hinzu, die den Gast in die Offensive brachten. Mit einem direkt verwandelten Freistoss aus 18 Metern fand Himmelsthürs Remi Symassek die Lücke in der Ruther Mauer und brachte sein Team mit 1:0 in der 17. Minute in Front. Völlig aufgelöst wirkten die Ruther beim 0:2 acht Minuten später, Hadgi-Mustafa Ramez staubte aus vier Metern unbedrängt ab. Mit nur einer echten Torchance im ersten Durchgang zeigten sich die Ruther in der Offensive bei weitem nicht für die Klasse tauglich. Ralf Behrens scheiterte frei vor dem Gästekeeper und hätte eigentlich seinen FC bereits in der 12. Minute in Führung bringen müssen. Deutlich engagierter gingen die Ruther in der zweiten Halbzeit zu Werke. Oldie Jörg Drescher verkürzte in der 52. Minute nach einem Eckstoss auf 1:2, traf unhaltbar aus 15 Metern in den linken Winkel. Kurz darauf hatte Oliver Watzlaw Pech, nach seinem Solo fehlten nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten zum Ruther Ausgleich (56.). Mit einem Kontertor stellte TuS-Stürmer Remi Symassek den zwei Tore Vorsprung der Gäste wieder her (61.), doch auch danach wehrten sich die Ruther noch gegen die drohende Niederlage. Oliver Watzlaw brachte mit einem Kopfball nach Eckstoss von Patrick Schmull den FC wieder auf 2:3 in der 65. Minute heran, doch danach blieb der FC zu oft an der gegnerischen Strafraumgrenze hängen und fand keine Mittel mehr, sich schlagkräftig durchzusetzen. Zum 2:5 Endstand trafen in einer schwachen Ruther Schlussphase letztendlich Patrick Emmerich in der 75. und Ruthes Marc-Oliver Meereis mit einem für die Situation typischen Kopfball- Eigentor in der 79. Minute.
Als Tabellenschlusslicht sollten die Ruther, die mit einigen neuen und jungen Spielern sicherlich einen Neuanfang versuchen, Ruhe bewahren und mannschaftliche Geschlossenheit beweisen.
Am kommenden Sonntag bleiben die Ruther spielfrei, greifen erst wieder am 18.Oktober (Lokalderby gegen den TSV Heisede) ins Geschehen ein.

 
Vorschau Altherren;Altsenioren:

Am kommenden Freitag empfängt die Ruther Altsenioren den noch ungeschlagenen Tabellenführer der 1.Kreisklasse B SV Mehle um 19 Uhr im Jahn-Sportpark. Die Ruther, die ebenfalls noch ungeschlagen in der laufenden Saison sind, möchten den sich auf dem Weg ins Oberhaus befindenden Titelanwärter nicht nur ein Bein stellen, sondern auch die erste Saisonniederlage beibringen. Dabei soll ihnen der Heimvorteil von Nutzen sein. (Das ursprüngliche Heimrecht wurde aufgrund der fehlenden Flutlichtanlage in Mehle getauscht)

Die Ruther Altherren empfangen am kommenden Sonnabend um 17 Uhr im Jahn-Sportpark die Reserve der SG Düngen/Heinde. Nach dem guten 4:1 Auswärtssieg in Bodenburg wollen die Ruther den Schwung mit in die Partie nehmen und Anschluss am oberen Tabellendrittel halten. Wegen des WM-Qualifikationsspiels der Deutschen Nationalmannschaft in Russland (17 Uhr) versucht der FC die Partie um einige Stunden vorzuverlegen.

Share Button