Knappe Niederlage beim Kreisligaabsteiger

Ruthe(jd). Beim Tabellendritten der Leistungsklasse A und Kreisligaabsteiger TuS Hasede verlor die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe mit 0:1 Toren, zog sich aber mit einer ansprechenden Leistung in der zweiten Halbzeit achtbar aus der Affäre und schrammte nur knapp an einem Unentschieden vorbei. In den ersten 45 Minuten zollte die Ruther Abwehr dem TuS zu viel Respekt, die Haseder hatten zunächst Pech mit einem Lattenkracher und einem Schuss, der nur um Millimeter am Pfosten vorbeischrammte. Für den FC hatten der wiederholt stark agierende Sebastian Plage und Tim Kuijpers je eine 100prozentige Torchance ausgelassen. Beim Tor des Tages in der 37. Minute nach Eckstoss zeigte Hasedes Bauerschaper dem FC seine Fehler im Deckungsverhalten auf, dass sich im zweiten Durchgang jedoch deutlich verbesserte. Hier war das Team von Udo Drescher ständig am Drücker und ließ dem Gastgeber auf heimischen Platz lediglich wenig Raum, um überhaupt einmal durch Konter für Gefahr in Strafraumnähe zu sorgen. Ruthes Stürmer Tim Kuijpers mit einem Freistosskracher sowie Tobias Scheel mit gelungenen Einzelaktionen hatten es schwer gegen die erfahrene TuS-Abwehr, die ihrerseits den knappen Vorsprung bis zum Abpfiff über die Runden brachten. Auch wenn die Ruther mehr als gleichwertig dem TuS gegenüberstanden, genutzt hat es ihnen am Ende nicht mehr.

 

Ruther Reserve

Ihren kleinen Höhenflug zum Saisonende der 2. Kreisklasse A setzt die Ruther Reserve nach dem 3:1 Sieg bei der noch abstiegsbedrohten Kreisligareserve des SV Rot-Weiß Ahrbergen weiter fort und  belegt nach einer verkorksten Hinserie immerhin den achten Tabellenplatz. Im Team von Markus Gronau läuft es im Augenblick wie am Schnürchen, aus einer gut gestaffelten Abwehr heraus konnte sie das Spiel auch am vorletzten Spieltag von Beginn an unter Kontrolle bringen. Zwei Mal brachte Oliver Watzlaw durch starkes Engagement die SV- Abwehr in Verlegenheit, auch Christoph Ballosch und Max Kubaschewski drängten durch ihre Aktionen die teilweise zu offensiv agierenden Ahrberger in die Defensive. Mit dem Halbzeitpfiff besorgte Oldie Jörg Drescher mit einem Schuss aus neun Metern die Ruther 1:0 Führung, Christoph Ballosch bereitete per Freistoss von der Strafraumgrenze vor. Nach dem Wechsel war der FC auf den möglichen Ansturm auf den Ahrberger Ausgleich gut vorbereitet, vereitelte die SV- Angriffe rechtzeitig. Bartholomäus Hass bereitete zudem viele gute Ruther Flankenläufe vor, die für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgten. Mit dem Ruther 2:0 in der 55. Minute sorgte Damian Bargiel  nach Eckstoss mit einem Kopfball aus zwölf Metern für eine Vorentscheidung, denn im Anschluss versäumten Oliver Watzlaw, Sascha Hoffmann und Bartholomäus Hass ihre Torchancen zählbar zu verwerten. Mit dem 3:0 in der 77. Minute beendete auch Max Kubaschewski seine Torflaute im Ruther Sturm, jagte mit einem satten Linksschuss die Flanke von Christoph Ballosch aus 13 Metern in den linken Torwinkel. Die Ruther zeigten sich danach zu sorglos, FC-Torwart Hendrik Grzeschik musste mehrmals vor dem Ahrberger Sturm Kopf und Kragen riskieren um den Anschlusstreffer zu verhindern. Der Ehrentreffer zum 1:3 Endstand durch Ahrbergens Hendrik Tilly per Kopfball in der 85. Minute kam zu spät, als Drittletzter der Tabelle muss der SV am letzten Spieltag unbedingt gewinnen, um den Klassenerhalt eventuell doch noch zu schaffen.

Share Button