Luft wird für 1. knapp; 2. mit Höhenflug und Gerhard Prystawek

Ruthe(jd). Die Luft für die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe wird in der 1. Kreisklasse A nach der 2:5 Heimniederlage gegen den TuS Grün Weiß Himmelsthür immer dünner. Auf dem 13. Tabellenplatz trennt das Yalcin-Team nur noch das bessere Torverhältnis von einem Abstiegsplatz. In einer lebhaften Partie übernahmen die Himmelsthürer von Beginn an das Geschehen auf dem Platz, und stellten mit dem dreifachen Torschützen Koder Biso den Spieler des Tages. Die Ruther Hintermannschaft wirkte aufgrund erneuter Spielerrotation unsicher und nicht eingespielt. Die Himmelsthürer Andre Seiler (5.) und Moritz Wichmann (8.) hatten erste Möglichkeiten ausgelassen. Ballsicherer und mit einem herrlichen 20-Meter Schuss in den Winkel zeigte sich Koder Biso zur 0:1 Führung des TuS in der neunten Minute. Auch danach fehlte der Ruther Defensive die Ordnung. FC-Torwart Hendrik Grzeschik blieb vielbeschäftigt und musste vor Simon Balzer auf der Torlinie klären (15.). Überraschend blieb der Ruther Ausgleich in der 20. Minute. Timo Hanse staubte nach dem Schuss von Timo Lippel aus sechs Metern zum 1:1 ab. Postwendend gelang Koder Biso mit einem Billardtor die erneute Himmelsthürer Führung (25.). Dabei spielte Ruthes Torwart unfreiwillig die Rolle der Bande. Vom Innenpfosten sprang der Ball an die Ferse von Hendrik Grzeschik und über die Torlinie.

Der Himmelsthürer Sturm zeigte sich durchschlagskräftig gegen die Ruther Abwehr mit Adrian Deiters (links) und Malte Scharnhorst (rechts)

Mit einem Konter glich Tobias Scheel in der 30. Minute aus. Bei seinen Heber aus 20 Metern war Himmelsthürs Torwart Daniel Stolte zwar noch mit den Fingerspitzen dran, aber das war nicht ausreichend. Richtig in Fahrt kamen die Ruther nicht, auch die mögliche schmeichelhafte Führung wurde in der 40. Minute ausgelassen. Nach Timo Hanses Rückpass versiebte Tobias Scheel aus acht Metern zu unkonzentriert. FC-Torwart Hendrik Grzeschik konnte sich über Arbeit nicht beklagen und zeichnete sich mehrfach in beiden Halbzeiten mit Glanzparaden aus (44., 52., 66.). Alles nützte jedoch nichts, denn nach dem Seitenwechsel fehlte zwischen ihm und Libero Tim-Dominic Kuijpers die richtige Absprache. Simon Balzer nutzte dies in der 65. Minute mit einem Heber zur erneuten TuS-Führung.

„streiten sich zwei freut sich der dritte…“, Simon Balzer nutzt den Absprachefehler von FC-Torwart Hendrik Grzeschik und Tim-Dominic Kuijpers

Nur drei Minuten später erhöhte Moritz Wichmann vorentscheidend auf 4:2. Seine verunglückte Flanke wurde immer länger und senkte sich hinter dem langen Pfosten ins Netz. Die Ruther schwächelten in dieser Phase, hatten nur eine Torgelegenheit durch Adrian Deiters in der 62. Minute. Letztlich zeigte aber TuS-Stürmer Koder Biso sein Können und markierte den schönsten Treffer des Tages. In der 75. Minute umdribbelte er gleich drei Ruther an der Strafraumgrenze, bevor er zum 2:5 aus 16 Metern traf. Aufgegeben haben sich die Ruther nicht. Sebastian Plage und Tobias Scheel hatten gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch die TuS-Abwehr zeigte sich in der zweiten Halbzeit fehlerlos und vereitelte die Chancen. Ruthes Trainer Ferit Yalcin ärgerte sich nach dem Spiel, “ Durch zwei dumme Absprachefehler haben wir uns selbst aus dem Spiel genommen“, und spielte auf den dritten Gegentreffer an. „Zurzeit haben wir das Pech, dass viele Spieler verletzungsbedingt noch nicht die Form der letzten Saison haben.“ In dieser angespannten Situation kommt vielleicht der nächste Gegner recht. Am kommenden Sonntag ist der Tabellenletzte SV Emmerke II um 15 Uhr zu Gast im Jahn-Sport-Park. Gegen den noch sieglosen SV ist ein Sieg für den FC Pflicht.

 

 

2. Herren

Die Ruther Reserve zeigt aufsteigende Formen. In der 3. Kreisklasse A gewann das Team von Spielertrainer Gerhard Prystawek zum dritten Mal hintereinander, diesmal mit 2:0 gegen die Reserve des VfB Oedelum. Dabei sah es im Spiel eigentlich nicht nach einem Sieg aus. Der FC ging in der 16. Minute durch ein Solo von Hendrik Tilly mit 1:0 in Führung. Doch danach blieben die Gäste aus Oedelum am Drücker. Die erarbeiteten sich eine Vielzahl von erstklassigen Torchancen, doch entweder scheiterten sie an Gerhard Prystawek, der diesmal das Tor hütete, oder an der guten Ruther Abwehr (22., 30., 33., 38.). Die zeigte allerdings einige Stellungsfehler, die zu Kontern führten, aber nicht zum Torerfolg. Nicht ungefährlich blieb der FC. Celal Boran (36.) und Arash Erdmann (44.) tauchten frei vorm VfB-Keeper auf, brachten das Leder aber nicht unter. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Oedelumer den Druck und drängten auf den Ausgleich. Dabei ließen sie zahlreiche Torchancen ungenutzt. Besonders in den letzten 15 Spielminuten schossen sie FC-Torwart Gerhard Prystawek förmlich warm. Der zeigte sich als sicherer, souveräner Schlussmann und bewahrte sein Team mehrfach vor einem Gegentreffer (74., 78., 83., 84.). In der 89. Minute erlöste Arash Erdmann den FC, traf aus 12 Metern zum umjubelten 2:0 Endstand. Sicherlich war dies ein Ruther Arbeitssieg auf den Schultern von Trainer Gerhard Prystawek. Der hört nur ungern Lobeshymnen auf seine Person, “ ich habe mich hinten drin halt wohlgefühlt und es hat Spaß gemacht. Schade das unser Spielmacher Dervish Gashi nach einer halben Stunde verletzt ausschied. Er hat im Mittelfeld unsere Fäden gezogen“. Stark präsentierte sich in seinem ersten Spiel für den FC auch Neuzugang Philip Algermissen als Verteidiger. Am kommenden Sonntag können die Ruther weiter Boden gut machen und sich einen Platz im Mittelfeld sichern. Um 13 Uhr empfangen sie die Reserve des TuS Hasede im Jahn-Sport-Park.

Schwerstarbeit für die Ruther Defensive mit Rolf Gaßmann, Thomas Vogel und Philip Algermissen (von links) gegen die quirligen Oedulumer Stürmer

Belagerungszustand am Ruther Strafraum mit Christian Kelm (mitte) und Philip Algermissen (rechts)

 

 

B-Juniorinnen

Die Ruther B-Juniorinnen deklassierten den MTV Banteln mit 8:0 Toren und erobern die Tabellenspitze der 1. Kreisklasse Staffel 1. In einer absolut einseitig geführten Partie beherrschte das Team von Trainer Andreas Meseberg das Spielgeschehen und ließ dem Gegner keine einzige Torchance zu. Bereits nach drei Spielminuten eröffnete Laura Schulz den Torreigen. Der MTV verteidigte nach Kräften, die Defensive hielt bis zur 23. Minute. Laura Bocionek erhöhte auf 2:0 mit einem schnellen Spielzug. Nur eine Minute traf Franziska Woite aus kurzer Distanz. Weiter Torchancen vor der Pause ließen Sina-Emilia Förster und Emma Drescher ungenutzt. Während Susanna Gräflich im Ruther Tor einen ruhigen Abend ausübte, vereitelte Bantelns Torhüterin mit zahlreichen Paraden eine deutlich höheren Niederlage. Gegen die Tore von Vanessa Kregel (42.), Laura Schulz (50.), Franziska Woite (52., 68.) und Melina Wehrsporn (66.) blieb aber auch sie machtlos. Eine faire Geste zeigte Ruthes Trainer Andreas Meseberg in der Mitte der zweiten Halbzeit. Nachdem Banteln verletzungsbedingt mit einem Spieler weniger agierte, nahm er ebenfalls eine Spielerin vom Platz und gestaltete die Partie zumindest von der Anzahl der Spielerinnen ausgeglichen.

 

 

Share Button