Mit neuer Manpower zum ersten Sieg der neuen Saison

Ruthe(jd). Mit einem 5:2 Sieg gegen den SV Algermissen startet die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe als Aufsteiger in der 1.Kreisklasse A in die neue Saison. Mit sieben Neuzugängen schöpft Trainer Sebastian Plage aus einem 24 Mann starken Kader, dem man  allerdings an diesem Nachmittag ansehen konnte, dass die Zwangspause des Hochwassers im Jahn-Sport-Park etwas an Spielgenauigkeit eingebüßt hatte. Neben jungen Spielern wie Alexander Reichelt (Torwart, FC Rethen), Marc Meseberg (Defensive, erster männlicher Spieler aus der eigenen Jugendarbeit) und Robin Fuhrmann ( Offensive, TSV Pattensen) ergänzen auch erfahrene Spieler wie Carlos Paul (ab Dezember 2017; Defensive, Spielvereinigung Laatzen), Frank Faber (Defensive, SV Lohnde), Dimitri Ketz (Mittelfeld, SC Drispenstedt) und Peter Dilger (Mittelfeld, TSG Ahlten) das Ruther Aufstiegsteam.

Neuzugänge von links: Trainer Sebastian Plage, Robin Fuhrmann, Peter Dilger, Carlos Paul

Untere Reihe von links: Marc Meseberg, Frank Faber, Alexander Reichelt, Dimitri Ketz

 

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit zeigten beide Teams eine körperbetonte Partie. Die Gäste aus Algermissen ließen in der 12. Minute die erste Großchance aus, Gürcan Alkac schoss aus acht Metern völlig freistehend am Tor von Dennis Fritzsche vorbei (Foto unten).

Nur drei Minuten später setzte sich Ruthes Stürmer Marvin Dürr gut durch die hochgewachsene SV-Abwehr durch, scheiterte aber im Abschluss an Torwart Lars Bobrink (15.). Die FC- Abwehr hat noch Luft nach oben, beim 0:1 durch den Kopfballtreffer von Sergii Skalyga in der 17. Minute ließ man ihm zu viel Freiraum. FC-Stürmer Sebastian Tiemann glich allerdings nur drei Minute später mit einem Heber über SV-Torwart Bobrink aus. Dabei konnte sich Tiemann bei Youngster Marc Meseberg bedanken, der mit einem tollen Pass die Algermissener Hintermannschaft aushebelte.

Youngster Marc Meseberg (links) mit tollem Einstand gegen Gürcan Alkac

Auf Augenhöhe verlief die Partie bis kurz vor der Pause. Mit einem sehenswerten Angriff über Marvin Dürr brachte Sebastian Tiemann den FC in der 40. Minute  mit 2:1 in Führung. Algermissen dezimierte sich in der 42. Minute durch eine Tätlichkeit von Sergii Skalyga an Robert Dähn auf 10 Spieler. Schiedsrichter Arne Kloppenburg stand dabei fast am Ort des Geschehens und zückte sofort die Rote Karte. Nicht konzentriert genug zeigte sich die Ruther Defensive mit dem Pausenpfiff. Ihnen gelang es trotz Überzahlspiel nicht den Ball nach einem Freistoß aus der Gefahrenzone zu bringen. Der Ball landete stattdessen vor den Füßen von Patrick Pries, der aus 8 Metern zum 2.2 Pausenstand abstaubte.

 

Frank Faber (rechts):verlässlicher Spieler in der FC-Abwehr

 

In der zweiten Halbzeit spielte das Team von Sebastian Plage sehr abwartend und geduldig, um auch gegen 10 Gegner nicht in den Rückstand zu geraten. Algermissen bemühte sich nach Kräften, hatte aber gegen die dicht gestaffelte FC-Abwehr keine Torchance bis zum Spielende verbuchen können. Ruthe versuchte sich dagegen oft mit Steilpässen. Marvin Dürr und Sebastian Tiemann scheiterten teilweise noch allein vor Torwart Bobrink (49., 51.) Auch gelungene Spielzüge fanden nach dem Torabschlüssen durch Marcel Baden (60.) und Peter Dilger (62.) nicht ihr Ziel. Mit seinem dritten Treffer in der 65. Minute allerdings brachte Sebastian Tiemann sein Team mit 3:2 auf die Siegerstraße. Er entwischte dabei nach einem erneuten Steilpaß  der SV-Abwehr und umkurvte den SV-Keeper um aus 12 Metern einzulochen. Algermissens Kräfte schwanden. Ruthes Marcel Baden erhöhte in der 79. Minute auf 4:2. Marvin Dürr gelang mit seinem Treffer zum 5:2 aus 20 Metern in den rechten Winkel der schönste Treffer des Spiels.

kein Durchkommen für Alkac (SV) gegen Marcel Baden und Robert Dähn (rechts)

„“Es ist der Wahnsinn“, so FC-Trainer Sebastian Plage nach der Partie. „Alle Neuzugänge haben eingeschlagen wie eine Bombe und kompensieren die Abgänge von Marcel Drenkner und Steven Fortak (beide in die eigene Altherren) komplett. Wir haben sicherlich noch Steigerungspotential. Das kann das Team in der vorgezogenen Partie am kommenden Freitag um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park gegen die SG Schellerten/Ottbergen unter Beweis stellen.

 

 

2. Herren

Mit einer 3:7 Niederlage gegen die SG Adenstedt/Irmenseul sammelt die zweite Ruther Herrenmannschaft als Aufsteiger in die 2.Kreisklasse B erste Eindrücke und bezahlt teures Lehrgeld. Zunächst sah es allerdings nach einer Überraschung aus. Das Team von Trainer Marc Demitz und Co-Trainer Christian Kelm führte bereits nach 20 Minuten mit 2:0 Toren. Die waren durch Neuzugang Rene Brautschek (15., Schuss aus 10 Metern) und Christopher Krieg (20., Kopfball nach Flanke von Ralf-Christopher Meyer) absolut verdient. Im Ruther Tor glänzte erstmals auch Torwart Alexander Reichelt, der in der 22. Minute tolle Reflexe zeigte. Nicht ganz sauber war der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Hussein Kaawar, der den Ball aus den Händen von Torwart Reichelt trat. Dieser Treffer hätte nach den Regeln nicht zählen dürfen  (25.). Schwierig bleibt es in den Spielen mit nur einem Unparteiischen, auf Abseits zu spielen. Hier bezahlen die Ruther sehr viel Lehrgeld, denn nicht immer kann nur ein Referee strittige Situationen korrekt entscheiden. Die SG profitierte davon und drehte das Spiel bis zur Pause auf 2:4. Christoph Schmundt (37.; 44.) und Hussein Kaawar (44.) nutzten dabei auch Fehler in der Ruther Hintermannschaft aus. SG-Stürmer Schmundt zeigte sich an diesem Nachmittag besonders in Torlaune, traf wie er wollte.  Insgesamt fünf Mal (48.;75.;89.) netzte er ein und steuerte den Hauptanteil zum SG Sieg zum 3:7 Endstand bei. Zwischendurch sorgte ein Eigentor von Andre Schulz zum 3:5 (63.), das aber keinen spielenstscheidenden Einfluss mehr  gehabt hat. Bis zum Spiel gegen die Reserve des SV Bockenem 07 am Donnerstag, 17. August um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park bleibt dem FC genügend Zeit sich zu regenerieren.

FC Stürmer Rene Brautscheck (rechts) mit schwerem Stand gegen eine starke SG Abwehr in der zweiten Halbzeit.

 

Altherren

Die neu formierte Altherren des FC Ruthe  konnte sich gestern im ersten Saisonspiel im heimischen Jahn-Sport-Park gegen die SG Freden/Hörsum mit 4:1 durchsetzten. In den ersten 15 Minuten des Spiels merkte man sofort die Eingespieltheit der Gäste die zuweilen große Lücken im Defensivspiel der Ruther aufdeckte. Immer wieder wurde Jaroslaw Wieczorek mit gefährlichen Kombinationen von der SG in Szene gesetzt, scheiterte aber noch beim Abschluss. Auf der Gegenseite zeigte der FC ebenfalls gut vorgetragene Angriffe. Mit schnellem Flügelspiel über Ralf Behrens und Heiko Rosemeier versuchte man der SG den Wind aus den Segeln zu nehmen. Auch hier wurden Einschussmöglichkeiten noch nicht genutzt. In der 14. Minute spielte Rolf Gassmann den Ball steil in die Spitze und fand dort Mario Fritzsche, der aus dem Lauf den Ball zum 1:0 ins Netz lupfte.

Die Freude über diesen Treffer wurde nur eine Minute später im Keim erstickt. Ein gut eingeleiteter Konter wurde vom schnellen Wieczorek zum 1:1 Ausgleich genutzt. Spätestens jetzt waren die Ruther endgültig gewarnt und Thomas Vogel setzte nun das Visier auf. Im weiteren Spielverlauf nahm er Wieczorek bis zum Ende aus dem Spiel.

Das gab Sicherheit in allen Mannschaftsteilen. Ruthe drückte die SG an ihren 16er zurück und wurde in der 21. Minute  belohnt. Rene Becker spielte mit einem starken Ball steil auf Ralf Behrens, der drang in den 16er ein und legte auf Mario Fritzsche zum 2:1 quer.

Von der SG kam jetzt kaum eine Antwort und so war es in der 27. min. wieder Mario Fritzsche der von Marcel Drenkner durch zwei Mann freigespielt wird. Völlig blank schob er zum 3:1 ein. Sechs Minuten später knöpfte Steven Fortak seinem Gegenspieler im Mittelfeld stark den Ball ab und spielt weiter auf Tobias Scheel. Dieser nahm es unnachahmlich mit drei Mann auf und steckte mustergültig auf den abermals blanken Fritzsche durch, der ohne Mühe in der 31. Minute zum 4:1 einschob.

Die zweite Halbzeit gehörte allerdings größtenteils der SG Freden/Hörsum und so konnten die FCer nur mit schnellen Kontern den Weg nach vorne suchen. Jedoch blieben gute Einschussmöglichkeiten ungenutzt.

Die SG wollte sich noch nicht geschlagen geben und rollte Angriff auf Angriff in Richtung Gerhard Prystawek und seinen Kasten. Aber der FC-Schlussmann wollte sich nicht weiter überwinden lassen und klärte ein ums andere Mal mit Bravour. Zusammen mit Stefan Kümmel hielt er den Defensivverbund zusammen und trieb die Angreifer der SG zur Verzweifelung. Einen weiteren Treffer hätten sie sich verdient gehabt, wollte aber nicht mehr fallen.

So blieb es nach 70 Minuten beim trotzdem durchaus verdienten 4:1 Erfolg und gibt Selbstvertrauen für das nächste Spiel.

Am kommenden Freitag, 11.08. um 19:00, empfangen die Ruther einen sicherlich starken Gegner mit der Spvgg. Hüddesum/Machtsum. Aber auch gegen diesen will sich der FC nicht verstecken. Zeitgleich, ebenfalls auf heimischer Anlage, empfängt die 1. Herrenmannschaft des FC Ruthe die SG Schellerten/Ottbergen.

 

Altsenioren

Die Ruther Altseniorenreserve gewann beim Kreisligaabsteiger SC Itzum überraschend mit 3:1 Toren. Wegen des Hochwassers wurde auf der Sportanlage in Heinde gespielt. Der gastgebende SC zeigte sich spielerisch stark, doch blieb die Ruther Defensive um den gut aufgelegten FC-Torwart Arno Krüger lange Zeit nicht überwindbar. Stattdessen bewies Ruthes Frank Neumann alte Sürmerqualitäten und markierte in der 9. Minute das 0:1. Kai-Uwe Rohde erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel sogar auf 0:2. Itzum startete einen Angriffswelle, die lediglich durch Ilias Efthimios Sidiropoulos zum 1:2 Anschlusstreffer in der 45. Minute erfolgreich war. Die Ruther waren in der Abwehr sattelfest und stellten mit dem Schlusspfiff durch Frank Neumann  den 1:3 Endstand her. Am kommenden Sonnabend empfangen die Ruther um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park den VfV Borussia 06 Hildesheim. Die erste Ruther Altsenioren tritt im ersten Pflichtspiel am kommenden Freitag um 19 Uhr  beim Kreisligafavoriten SV Bavenstedt an.  Nur och 8 Teams gesellen sich in der Kreisliga, einige Vereine hatten kurzfristig ihr Teams aus der Liga zurückgezogen, sodass lediglich nur eine kleine Eliteauswahl in der Liga A in dieser Saison aufeinandertrifft

Share Button