Nach 4:7 gleicht FC einer Schießbude

Ruthe(jd). Am Ostermontag erwies sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe als Punktelieferant bei der abstiegsbedrohten DJK Blau-Weiß Hildesheim und zeigte bei der 4:7 Niederlage eine desolate Defensivleistung. Bereits nach 12 Minuten führte der Tabellenvorletzte mit 3:0 Toren. Ajmal Naden (3.), Freddy Lohmann (9.) und Pascal Barkam (12.) erfreuten sich dabei einer fast gegenwehrlos Ruther Hintermannschaft. Diese spielte wie aufgelöst und schien überhaupt nicht anwesend auf dem Platz. Der FC verkürzte nach 31 Minuten zwar auf 1:3 durch Ferhan Dawie (volley aus 14 Metern), später auch zum 2:4 durch Celal Boran (36.; Kopfball nach Eckstoß) doch nutze die DJK jeden Fehler der Ruther eiskalt aus. Ajmal Naden vollendete die Vorarbeit von Freddy Lohmann, den die Ruther überhaupt nicht in den Griff bekamen und leichtfüßig durch die Ruther Abwehr spazieren durfte, zum 4:1 (35.). Pascal Barkam bestrafte kurz vor der Pause einen erneut schweren Leichtsinnfehler im Ruther Mittelfeld, zog auf und davon und schoss zum 5:2 Pausenstand ein.

IMG_6144

Ruthes Alexander Haberstroh und die Wirren des Spiels

IMG_6146

 

Ajmal Naden (9) erwischt Gerhard Prystawek auf dem falschen Fuß und trifft zum 4:1. Die Ruther Abwehr bleibt auf Distanz

Nach dem Seitenwechsel traf Dustin Schiewe mit einem Sonntagsschuss aus 28 Metern zum 6:2 in den linke Winkel (50.). Auch wenn die Ruther mit zwei Lattentreffern (Alexander Haberstroh, 38.; Ferhan Dawie, 54.) Pech in der Torausbeute hatten, so sollte erst die Verletzung von Hildesheims Spielmacher Lohmann für mehr Tatendrang sorgen. Rodi Al-Ahmad (64.) und Ferhan Dawie (75.) brachten den stärker werdenden FC auf 6:4 heran. Rodi Al-Ahmad vergab in der 79. Minute eine weitere 100prozentige Torchance, hätte für eine spannende Schlussphase gegen die konditionell abbauende DJK sorgen können. Stattdessen kassierte der FC in der 89. Minute den 7:4 Endstand durch Stephan Kettner, der aus 38 Metern den zu weit vor dem Tor stehenden FC-Torwart Gerhard Prystawek überraschte. Die DJK (16 Punkte) darf nach diesem Sieg wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt schöpfen, hat nur noch zwei Zähler Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz von SV Eintracht Ottbergen. Der FC Ruthe dagegen muss an seiner Abwehrarbeit arbeiten. Eine solch unaufgeräumte Hintermannschaft will der Ruther Anhang beim nächsten Spiel beim SV Schellerten am kommenden Sonntag, 15 Uhr, nicht wiedersehen. Mit 27 Punkten und dem elften Tabellenplatz wollte der FC eigentlich nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben.

 

Share Button