Neuhof gewinnt 3:0 gegen sensationellen Udo Drescher

Ruthe(jd). Mit 1:3 Toren verlor die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe gegen den SC Drispenstedt in einer spielerisch interessanten Partie. Die Ruther begannen offensiv, blieben aber beim Torabschluss vor dem gegnerischen Tor ohne Konzentration. Der SC dagegen verwertete seine erste Torchance gleich zum 0:1. Dabei wurden die Ruther bilderbuchmäßig ausgekontert und konnten trotz Überzahl in der Defensive das Tor von Kaan Kital nicht verhindern. Im Anschluss hatten die Ruther mehrfach die Möglichkeiten zum Ausgleich leichtfertig und unkonzentriert ausgelassen. Beste Einschussmöglichkeiten durch Kevin Goldammer, Timo Hanse, und Thimo Lippel wurden ausgelassen. Sicherlich hatten sie auch Pech, als in der 12. Minute der SC-Pfosten rettete (Timo Hanse hatte sich versucht). Drispenstedt hielt sich bedeckt, wartete auf Fehler der Ruther. Dann aber spielten sie blitzschnell und blieben gefährlich. Dennis Barbarat traf in der 20. Minute ebenfalls nur den Pfosten. Den verdienten Ausgleich besorgte per Kopfball Ferhan Dawie aus neun Metern (27.). Das Tor beflügelte die Ruther, doch bis zur Pause versäumten sie ihre sehr guten Torchancen in Tore umzumünzen. Erneut ließen Kevin Goldammer, Thimo Lippel und Tobias Scheel beste Möglichkeiten liegen. Tobias Scheel traf in der 56. Minute ebenfalls nur Aluminium, die Latte verhinderte den Ruther Führungstreffer. Drispenstedt machte es besser. Mit einem Doppelschlag in der 65. Minute besiegelten sie die Ruther Niederlage. Erst traf Enrique Cid-Valdez und setzte sich dabei dribbelstark gegen die Ruther Defensive durch. Nur eine Minute später traf Fabian Fuhl aus 15 Metern gegen resignierende Ruther. Der Lattentreffer von Enrique Cid-Valdez verhinderte eine höhere FC-Niederlage (70.), aber auch der für den verletzten Hendrik Grzeschik eingewechselte FC-Torwart Gerhard Prystawek. Der blieb in der 81. und 87. Minute Sieger gegen die freistehenden Cid-Valdez und Kaan Kital. Eine Ergebniskorrektur hatte Timo Hanse in der 85. Minute aus fünf Metern vorm leeren Tor für den FC ausgelassen.

IMG_4042

Mert Maltepe (mitte) stört den dribbelstarken Kaan Kital

IMG_4046

Celal Boran (links) gegen Artjom Schepp

IMG_4063

Timo Hanse (rechts) zeigte trotz Durchsetzungsvermögen Schwächen im Abschluss

 

Das Restprogramm der Ruther geht an die Substanz. Vier Spiele in acht Tagen verlangen den Akteuren alles ab. Am kommenden Sonntag empfangen sie um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park den VfB Oedelum, Dienstag, 11. Juni um 19 Uhr gegen den SV Teutonia Sorsum, Freitag, 14. 6., um 19 Uhr beim TuS Grün Weiß Himmelsthür und Sonntag, 16.6., um 15 Uhr gegen den SC Asel.

 

 

Altherren

Die Ruther Altherren verloren am Dienstagabend beim Titelaspiranten der Kreisliga Hildesheim SV Blau-Weiß Neuhof. Diese zogen mit einem 3:0 Sieg gegen die ersatzgeschwächte Ruther Elf an der SG Elze/Mehle (3:5 gegen SV Türc Gücü Hildesheim) vorbei und platzieren sich mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze. Für den FC ging es an diesem Abend lediglich um Schadensbegrenzung. Da lediglich sechs Spieler aus dem eigentlichen Altherrenkader teilnahmen, überraschten die Altsenioren Günther Gräflich und Frank Glaser mit ihrem unermüdlichem Engagement. Bester Spieler auf dem Platz war allerdings FC-Torwart Udo Drescher, der mit sensationellen Glanzparaden über die gesamte Spielzeit hinweg die Stürmer des SV zum Verzweifeln brachte.

Udo Drescher

Unverzichtbar aufgrund seiner Erfahrung und Qualitäten FC-Torwart Udo Drescher

Natürlich hatten die Ruther keine nennenswerte Torchance im Spiel zu verbuchen, Neuhof dagegen umso mehr. Bis zur Pause hielten die Ruther ein achtsames 0:2. Dabei wurde erst Martin Stegners Schuss zum 1:0 von der Ruther Abwehr unhaltbar abgefälscht (13.). Claus Hartungs Kopfball nach Flanke in der 17. Minute landete gegen die Laufrichtung von Udo Drescher als Aufsetzer zum 2:0 in den Maschen. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein spielten die Neuhofer herrlichen Kombinationsfußball gegen engagierte Ruther, die die Räume in der eigenen Hälfte eng machten. Unzählige Male rettet Drescher mit Reflexen und hielt seine Mannschaft am Leben. Durchaus hätte der SV auch zweistellig gewinnen können, doch auch das 3:0 von Oleg Büchner wurde unhaltbar in den Schlussminuten von der Ruther Abwehrt abgefälscht. Ebenfalls etabliert haben sich in der Ruther Altherren Adam Pekerun mit seinem Debüt und Marek Pietruschka, der einen starken FC-Libero spielte.

 

 

 

Share Button