Neuwahlen beim FC Ruthe

fcrlogonews.jpgRuthe(jd). Rappelvoll gefüllt war das Dorfgemeinschaftshaus in Ruthe bei der ordentlichen Mitgliederversammlung des FC Ruthe am vergangenen Sonnabend. 52 der 131 Mitglieder und Ortsbürgermeister Bernfried Überschär konnte der 1.Vorsitzende Walter Drescher an diesem wichtigen Abend begrüßen, galt es für seinen Vorstand, eine Satzungsänderung zur Erweiterung des Vorstandes zu beschließen. Der Ortsbürgermeister lobte die gute Organisation des Vereins: „Hinter dem Verein steht unheimlich viel ehrenamtliche Arbeit; ohne diesen Einsatz würde es den FC Ruthe in dieser Form wohl nicht mehr geben.“

In seinem Vorstandsbericht erläuterte Walter Drescher die aktuelle Lage über die geplante Flutlichtanlage auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße. „Die aktuellen Trainingsbedingungen sind für die aktiven Spieler nicht mehr zumutbar“. Zwar können die Ruther auf dem Sportplatz in Heisede ein Mal pro Woche bei günstigen Wetter- und Sportplatzbedingungen unter Flutlicht trainieren, doch Dusch- und Umziehmöglichkeiten bestünden nicht. Nach dem Training sich verschwitzt und verdreckt ins Auto zu setzen, um zum eigenen Sportplatz zu fahren, dass soll im Herbst 2008 ein Ende haben. „Wir werden alles Mögliche einleiten, um  für ein Wintertraining auf der Sportanlage rechts der Ruther Straße zu sorgen. Auch die geplante Einführung einer eigenen Jugendabteilung wird davon profitieren, zurzeit wollen wir aber den Jugendlichen, die bei uns Fußballspielen möchten, dieses nicht antun.“ Um den Zeitplan für dieses Vorhaben zu schaffen, sollen die Bauanträge, Anträge bei der Stadt Sarstedt sowie erforderliche Gutachten zur Bodenanalyse und Statik rechtzeitig bei den zuständigen Behörden eingereicht werden. Drescher hofft auf eine Entscheidung in spätestens sechs Wochen. Für die entstehenden materiellen Kosten und Bodengutachten/Statik der Anlage rechnet Drescher mit über 22.000 Euro und hofft auf Unterstützung von Stadt und Landkreis.

„Der -hoffentliche- Bau  des Flutlichts erfordert von uns natürlich wieder ein großes Maß an Eigenleistung. Wir regen daher Pflichtarbeitsstunden für jedes aktive Mitglied an, auch um die anfallenden Arbeiten der Sportplatzpflege besser bewältigen zu können.“ In anderen Vereinen seien solche Maßnahmen schon lange Gang und Gebe, versuchte Drescher die Versammlung zu überzeugen.

Negativ bewertete Dirk Strübe in seinem letzten Kassenbericht als Kassenwart die finanzielle Lage des Vereins. Nicht alle Verbindlichkeiten von privaten Sponsoren für die Umbauarbeiten des Umkleidetraktes des Sportplatzes rechts der Ruther Straße im Jahr 2006 konnten zum Jahresende zurückgezahlt werden. Dies solle aber in diesem Jahr nachgeholt werden.

 In der nachfolgenden Diskussion zur eventuellen Beitragserhöhung gab es kaum Gegenwehr, „ Die letzte Erhöhung stammt aus dem Jahr 2000 und im Vergleich zu anderen Vereinen bleiben wir auch noch bei relativ günstigen Beiträgen, die wir nur halten konnten und können, weil wir ein gut organisiertes jährliches Sommerfest durchführen, erklärte Walter Drescher “. So soll der Beitrag für passive Mitglieder von 4,10 Euro auf 5 Euro, für aktive Mitglieder von 5,10 auf 6; für Jugendliche von 1,60 auf 2 und der Familienbeitrag von 9,30 auf 11 Euro pro Monat steigen, „ eine unumgängliche Maßnahme, um die Flutlichtanlage finanzieren zu können“ bedankte sich Walter Drescher im Nachhinein.

In einem weiteren Punkt bat Drescher um eine Satzungsänderung des Vereins, um den Vorstand erweitern zu können. Wegen der ansteigenden Aufgaben und Anforderungen des Vereins wird der Vorstand um einen 2.Kassenwart und einen Pressewart erweitert. Bevor Kassenwart Dirk Strübe und 2. Vorsitzender Oliver Brandt ihre Ämter aus familiären und privaten Gründen zur Verfügung stellten, wies Dirk Strübe auf die Schwierigkeit des Finanzwesens hin: „Man wird von dem Finanzamt nicht mehr als Verein, sondern als Wirtschaftsunternehmen behandelt, das war vor einigen Jahren noch nicht so schwerwiegend, und es wird auch nicht leichter. Jeder kleine Fehler kostet den Verein Geld, als Ehrenamtlicher ist diese Aufgabe -allein bei der Steuererklärung- kaum noch allein zu bewältigen.“ Die Aufgabenverteilung der beiden Kassenwarte solle intern geklärt werden.

Bei den nachfolgenden Neuwahlen zeigte sich der Fußballclub gut vorbereitet. Zum 2. Vorsitzenden wurde Lutz Kirchhoff gewählt; 1.Kassenwart wird kein Neuling: Heinz Höhne hielt dieses Amt bereits für mehrere Jahre bis Februar 2003 inne. Wegen Krankheit fehlend, ließ sich in Abwesenheit Arno Krüger sich zum 2.Kassenwart wählen und als Pressewart stellt sich Jörg Drescher den Vorstandsaufgaben entgegen.

Um tatkräftige Unterstützung wies Walter Drescher im Punkt Veranstaltungen auf das diesjährige Sommerfest hin, das am Sonnabend, 19.Juli auf dem Ruther Spielplatz stattfinden wird. Auch bei dem „Tag des Hofes“ am Sonntag, 22.Juni wollen die Ruther mit einem Grill- und Getränkestand teilnehmen, auch wenn sich der Termin mit dem letzten Rückrundenspieltag der 1. und 2. Herren überschneidet. Die erhofften Einnahmen werden ebenfalls zur kompletten Finanzierung des Flutlichts eingebracht.

Eine Vielzahl an Ehrungen war auch auf dieser Mitgliederversammlung die Regel. Für 20 jährige Mitgliedschaft bedankte sich Walter Drescher bei Manuela Pirelli Carsten Salzmann und Karsten Kellner. 100 Fußballspiele für den Fußballclub bestritten im abgelaufenen Jahr Michael Pusch, Bastian Scheel, Tobias Scheel und Stefan Venturelli; 200 Einsätze Steven Fortak; 750 Spiele Andreas Salzmann. Hervorgehoben wurde erneut Jörg Drescher, der am 4.November 2007 seinen 1000.! Einsatz im Dress des FC bestreiten konnte und am Ende der Versammlung zum Spieler des Jahres 2007 eine weitere Ehrung über sich ergehen lassen musste. Das wird nicht der letzte sein, denn mit Arno Krüger (983) steht der nächste Ruther Spieler vor der „Schallmauer“.

Walter Drescher bedankte sich bei allen freiwilligen Helfern des FC Ruthe ohne die es ein reibungslosen Ablauf nicht gegeben hätte, und beendete den abend mit einer eigens produzierten, amüsanten Video über den Aufstieg der ersten Herrenmannschaftin die Leistungsklasse.

 080217-1.JPG

Der neue Vorstand von links nach rechts:

Heinz Höhne (1.Kassenwart), Detlef Merbold (Beisitzer), Andreas Winkler (Jugendwart), Monika Hübner (Schriftwartin), Walter Drescher (1.Vorsitzender), Jörg Drescher (Pressewart), Lutz Kirchhoff (2.Vorsitzender); es fehlen Arno Krüger (2. Kassenwart), Jan Packebusch (Sport-Gerätewart)

 

080217-2.JPG

Dirk Strübe zur angespannten Lage der Finanzen des Vereins. Danach legte er sein Amt aus familiären und privaten Gründen nieder.

Share Button