Ruthe schrammt am Punktgewinn vorbei

Ruthe(jd). Obwohl sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe gegen den Kreisligaabsteiger Vfl Borsum deutlich engagierter als zuletzt präsentierte, hatte sie nach aufopfernden Kampf am Ende das Spiel mit 1:3 verloren geben müssen, und mit nur einem Punkt aus drei Spielen ist die Bauchlandung für den FC schon zu Beginn der Saison perfekt.Zudem verletzte sich in dieser Partie der dritte Stammspieler,Sebastian Plage, dessen Einsatz am kommenden Wochenende fraglich bleibt.
Zunächst aber zeigte sich Tobias Scheel nach seiner Verletzung im Ruther Sturm torgefährlich, hatte zu Beginn des Spiels mit einem Warnschuss aus 16 Metern (2.) und einem Lattentreffer (5.) die Borsumer Hintermannschaft aufhorchen lassen. Mit sicherem Spiel aus der eigenen Hälfte heraus übernahm der VfL danach das Geschehen und versuchte die Ruther Abwehr immer wieder mit Steilpässen auszuhebeln. FC-Torwart- Dennis Sturm zeigte sich aber aufmerksam und spielte gut mit, zudem bewährte sich Bastian Scheel als neuer Libero in der Ruther Abwehr, stoppte in der neunten Minute einen gefährlichen Borsumer Angriff rechtzeitig. In den folgenden zwanzig Minuten waren Strafraumszenen Mangelware. Während im Ruther Sturm Tobias Scheel zu oft auf sich allein gestellt war und aus den eigenen Reihen noch zu wenig Unterstützung bekam, versiebte Dennis Kotzor aus 11 Metern völlig freistehend die beste Borsumer Torchance. Der VfL blieb am Drücker, mit einer Fußabwehr rettete Dennis Sturm auf der Linie nach Udo Wichmanns Schuss aus 10 Metern. In der 43. Minute bereinigte Bastian Scheel erneut eine brenzlige Strafraumaktion. Leider blieben die Ruther in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nicht konzentriert genug, ließen Dennis Kotzor nach einem Freistoss zu viel Raum. Der brachte seinen VfL mit einem Kopfball in den linken Winkel mit 1:0 in Führung. Wie aufgedreht konnte nach dem Seitenwechsel das Team von Udo Drescher über weite Strecken der zweiten Halbzeit überzeugen und führten phasenweise den VfL vor. Den Volleyschuss aus 17 Metern von Bastian Weber nach Michael Dahms` Flanke lenkte Borsum Schlussmann Marco Plaschke in der 49. Minute mit Glanzparade über die Latte, im Anschluss zeigte sich erneut Tobias Scheel aus spitzem Winkel torgefährlich. Den fälligen Ruther Ausgleich bereitete Hendrik Tilly vor, Timo Kruse schob aus 12 sicher zum 1:1 ein (55.). Die Borsumer Abwehr zeigte sich danach mit leichten Auflösungserscheinungen, Tobias Scheel hatte den Führungstreffer auf dem Fuß (60.), nach einem Freistoss von Timo Kruse verpassten in der 66. Minute gleich drei Ruther Akteure den Torabschluss völlig frei vor dem Tor. Eher überraschend gingen die Borsumer in der 69. Minute mit 2:1 durch Udo Wichmann in Führung. Bei der Vorbereitung des Tores zeigten sie aber auch die Spur Cleverness, die dem FC derzeit noch fehlt. Der FC steckte aber nicht auf, alle Spieler gaben sich mit diesem Ergebnis natürlich nicht zufrieden. Bastian Scheel versuchte es mit einem Gewaltschuss per Freistoss aus 26 Metern (73.), sein Bruder Tobias hatte in der 77. Minute erneut mit einem Lattentreffer Pech. Michael Dahms` Kopfball aus acht Metern fehlte die Geschwindigkeit. Den Schlusspunkt in einer besonders im zweiten Spielabschnitt tollen Halbzeit setzte erneut Udo Wichmann mit einem umstrittenen Foulelfmeter zum 1:3 Endstand Andreas Winkler klärte zuvor eigentlich völlig sauber im Strafraum vor seinem Gegenspieler, der Unparteiische zeigte trotzdem auf den Punkt.
Trainer Udo Drescher darf trotz der Niederlage zufrieden sein mit dem Engagement seines Teams, seine Akteure zeigten zumindest die Einsatzbereitschaft in Zweikämpfen und den Drang nicht verlieren zu wollen. Dass es spielerisch noch nicht erwartet rund läuft, wissen die Ruther auch, doch nach dieser Leistung geht die Formkurve eindeutig nach oben.
Wie schon in den vergangenen Saisons stecken die Ruther erst mal im Tabellenkeller und müssen sich am kommenden Sonntag, 31. August um 15 Uhr bei der Reserve des SV Emmerke beweisen. Der SV verlor zwar mit 0:3 beim Lokalrivalen der FSV Sarstedt, doch die letzten beiden Partien gegen den FC konnten sie für sich entscheiden. Die Ruther stehen unter Druck, das Saisonziel „frühzeitig nichts mit dem Klassenkampf zu tun haben zu wollen” rückt bei einer erneuten Niederlage wohl erst mal in den Hintergrund.

Ruther Reserve
Die erste Saisonniederlage steckte die Ruther Reserve gegen die junge Mannschaft der SG Wendhausen/Ottbergen/Dinklar ein, verlor auf heimischen Boden mit 0:2 Toren. Spielerisch überzeugte das Team von Spielertrainer Peter Sammartano nicht ganz wie zuletzt, außer einer Kopfballchance von Thorsten Bäte sprang zu Beginn des Spiels nicht viel für den FC heraus. Auf der Gegenseite scheiterte die SG immer wieder am glänzend aufgelegten FC-Torwart Hendrik Grzeschik, der in der 10. Minute gegen Kevin Will und danach gegen Till Seemann (17.) sein Können aufwartete. Für eine der wenigen Torchancen des FCs im ersten Durchgang zeichnete sich Frank Neumann aus, der mit einem Kopfball aus fünf Metern knapp übers Tor zielte. Vor dem 0:1 Führungstreffer der SG rutschte Christian Zapf bei der Ballannahme aus, Kevin Will lief allein auf Ruthes Torwart zu und ließ sich die Chancen nicht entgehen, schob sicher aus acht Metern zum Pausenstand in der 28. Minute ein. Im zweiten Durchgang ließ sich die FC Hintermannschaft erneut überlaufen, doch scheiterte Till Seemann erneut an Hendrik Grzeschik (51.). Erst danach blies der FC zur Gegenoffensive, konnte seine Torchancen aber nicht geltend machen. Martin Töttger schoss nach Rückpass aus 10 Metern übers Tor (54.), Max Kubaschewski streifte aus spitzem Winkel nur die Latte (63.), nach 70 Minuten fischte SG-Torwart Stephan Hollemann einen Kopfball aus dem Winkel, zwei Minuten später scheiterte erneut Martin Töttger mit Kopfball knapp am rechten Pfosten. Den einzigen Fehler in diesem Spiel leistete sich ausgerechnet FC-Torwart Hendrik Grzeschik, der sich in der 75.Minute bei einem Schuss von Fatus Haradinay völlig verschätzte und zum 0:2 einrollen ließ. Das Spiel war danach gelaufen, auch wenn Thorsten Bäte (aus sieben Metern) und Frank Neumann (Lattentreffer) in der Schlussphase nochmals Gelegenheit zum Anschlusstreffer gehabt haben.
Für das Team von Peter Sammartano gibt es jedoch keinen Grund zur Besorgnis, die Mannschaft kann sich trotz zweier schwerer individueller Fehler und mit einer durchschnittlichen Leistung trotzdem weiter sehen lassen, ärgerlich bleibt die Niederlage dennoch.
Am kommenden Sonntag ist die Ruther Reserve um 13 Uhr zu Gast bei der Reserve des SV Schellerten.

Altherren
Bei ihrer Auftaktpartie bei der SG Rautenberg/Borsum/Bründeln boten die Ruther Altherren in ihrem ersten Pflichtspiel der Saison in der 1.Kreisklasse A sehenswerten Einbahnstraßenfußball, verloren aber trotzdem mit 0:1. Tragische Figur in diesem Spiel war Ruthes Jörg Drescher, der mit seinem Eigentor in der 17. Minute das Spiel zu Gunsten des Gastgebers entschieden hat. Die große weitläufige Anlage im Borsumer Waldstadion lag dem mit vielen neuen Spielern gespicktem Team von Arnim Fechner, konditionell und spielerisch zeigten sich seine Akteure in Spiellaune. Mit schnellem und direktem Spiel starteten sie einen Angriff nach dem anderen, Kai-Uwe Rohde und Holger Algermissen schlossen in der Anfangsphase erste Torchancen ab. Die neu gegründete SG hatte nur selten die Möglichkeit, sich zu entfalten. Bei einem der wenigen Konter allerdings gingen sie glücklich in Führung, Jörg Drescher klärte nach einer scharfen Flanke vor seinem einschussbereiten Gegenspieler unhaltbar für Torwart Lutz Kirchhoff ins eigene Tor. Der Ruther Spielfluss brach deshalb aber nicht ab, der SG Schlussmann stand zunehmend im Mittelpunkt des Geschehens und hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Den Ausgleich erstmals vergeben hat Jörg Drescher in der 26. Minute nach Flanke von Kai-Uwe Rohde, mit Direktabnahme aus neun Metern schoss er knapp am linken Tor vorbei. Nach einem Fehlpass im Ruther Mittelfeld rettete Michael Heitmüller nach erneutem Borsumer Konter auf der Linie, ansonsten blieb die SG gefahrlos. Im zweiten Spielabschnitt steigerten sich die Ruther nochmals, mit frühem „Pressing” drängten sie die SG in die eigene Hälfte zurück, und erarbeiteten sich eine Fülle von Einschussmöglichkeiten. Stefan Kirschke (41.,), Frank Neumann (44.) und Markus Friemelt(45.) scheiterten am SG-Keeper. Auch einen indirekten Freistoss nach Torwart-Fehler von der Grundlinie im SG-Strafraum brachten die Ruther nicht unter(48.). Die SG verteidigte mit allen Spielern und machte die Räume vor dem Strafraum dicht. Dass der FC ab der 53. Minute in Unterzahl spielte (Gelb-Rote Karte wegen Meckerns für Paul Charman) merkte man dem Spiel nicht an, tonangebend blieben weiterhin die Ruther. Frank Wolf setzte zum Solo über den halben Platz an (56.), verfehlte aber aus 12 Metern ebenso knapp, wie Björn Hettel mit Freistoss aus 17 Metern (58.). Die dickste Torchance versiebt in der 61. Minute wieder Jörg Drescher, der nach Steilpass in den Strafraum noch den Libero umkurvte, aber im Torabschluss nur die Latte traf. Die Ruther Ladehemmung hatte bis zum Abpfiff fortbestand, zu einem verdienten Ruther Punktgewinn reichte es nicht mehr, auch weil der SG-Keeper noch mit zahlreichen Glanzparaden sein Team vor einem Gegentreffer bewahrte. Mit ihrer spielfreudigen Leistung können sich die Ruther trotzdem zufrieden geben, mach sie doch Lust auf weiteren Offensivfußball.
Am kommenden Sonnabend, 30.August, empfängt der FC Ruthe zum ersten Heimspiel die SG Schellerten/Dinklar/Nettlingen um 17 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße. Ob das Team von Arnim Fechner ihre Spielweise auf dem deutlich kleineren Platz fortsetzen kann, wollen alle Beteiligten unter Beweis stellen.

Altsenioren
Mit einem 5:1 Sieg gegen den SSV Förste startet die Ruther Altsenioren von Coach Peter Bosak in die neue Saison 2008/2009 in der 1. Kreisklasse B. Im strömenden Dauerregen hatten zunächst beide Mannschaften einen schweren Stand. Ruthes Torgarant Bernd Chojetzki zeigte sich dabei erneut in Bestform, besorgte nach Flanke von Andreas Salzmann bereits nach sechs Minuten den 1:0 Führungstreffer per Kopfball und bereitete das 2:0 in der 17. Minute mit einem Pfostenschuss vor. Detlef Merbold brauchte nur noch ins leere Tor abzustauben. Förste spielte gut mit, scheiterte aber am FC-Torwart Arno Krüger, der Ruhe und Sicherheit ausstrahlte. Mit einem Beinschuss aus 14 Metern zum 3:0 legte erneut Bernd Chojetzki noch vor der Pause nach (23.). Nach dem Seitenwechsel agierte der FC zu nachlässig, Volker Hurnig verkürzte nach Querpass zum 3:1 Anschlusstreffer (34.), Die Ruther gaben das Spiel für kurze Zeit aus den Händen, Förste war einem weiteren Treffer nahe, doch mit einem weiteren Beinschuss zum 4:1 aus 12 Metern brachte Peter Meyer die Ruther wieder auf die Siegerstrasse. Für den letzten Ruther Treffer in einer für den FC am Ende doch klaren Angelegenheit setzte Peter Meyer zum 5:1 Endstand.
Am kommenden Freitag, 29.8., sind die Ruther um 19 Uhr zu Gast beim TuS Hasede. In diesem Spiel werden sie auf ihre Tormaschine Bernd Chojetzki verzichten müssen.

Share Button