Ruther Altsenioren mit Spielwitz

Die erste Ruther Altsenioren kam beim Tabellendritten der 1. Kreisklasse A TSV Söhlde zu einem nie gefährdeten 3:0 Pflichtsieg. Obwohl die Mannen um Coach Jörg Drescher nur in Notbesetzung und teilweise von einem umlaufenden grippalen Infekt geschwächt waren, zeigten sie eine tolle Teamleistung. Nicht nur spielerisch überzeugend, sondern auch mit Tordrang stellten sie die Weichen auf optimale Punkteausbeute. Bereits nach fünf Spielminuten traf Jörg Drescher volley nach Vorarbeit von Christian Kroh zum 0:1. Kroh selbst hämmerte einen Freistoß aus 20 Metern zum 0:2 in den linken Winkel (25.).  Zwischendurch erarbeitete sich das FC-Team weitere gute Torchancen durch Andreas Meseberg, gerhard Prystawek und Amin Satli. Die gastgebenden Söhlder hatten sich deutlich mehr erhofft, als lediglich zwei gefährliche Konter im ersten Spielabschnitt, die nichts einbrachten. Mit seinem Treffer zum 0:3 in der 27. Minute stellte Marek Pietruschka bereits nach der ersten Hälfte das Endergebnis her. Auch er traf aus der zweiten Reihe mit Wucht unhaltbar in den rechten Winkel. Die Ruther verwalteten das Ergebnis im 2. Durchgang, wohl wissend, dass sie am morgigen Dienstag Kräfte benötigen beim Nachholspiel um 19 Uhr in Hüddessum gegen die dortige Spvgg Hüddessum/Machtsum. Hier gilt es, gegen den Tbellendritten die Tabellenspitze zu verteidigen, da die SG Lobke/Ummeln/Wätzm ebenfalls nur Unentschieden gegen Himmelsthür spielte.

Die Ruther Altseniorenreserve zog sich bei der 1:2 Niederlage gegen den Tabellenführer SV Hildesia Diekholzen achtbar aus der Affäre. Der haushohe Favorit aus Hildesheim, der seine Aufstiegschancen wahrte, traf auf ein Ruther Team, das im Verlauf der Partie dem SV mehr als Paroli bot. Torchancen erarbeiteten sich beide Teams . Getroffen hat zunächst aber nur Sascha Haupt für den SV in der 32. Minute zum 0:1. Die Partie blieb bis zum Schlusspfiff spannend, auch weil der FC seine Möglichkeiten suchte. Nach dem 0:2 in der 59. Minute durch Horst Witt für den SV war die Partie entschieden, auch wenn Ruthes Frank Numann mit dem Schlusspfiff noch für den 1:2 Ehrentreffer sorgte.

Share Button