Saisonabschluss beim FC Ruthe

Ruthe(jd). Zum Saisonabschluss der Hildesheimer Leistungsklasse A gelang der erste Herrenmannschaft des FC Ruthe in der vorgezogenen Partie am vergangenen Freitag ein 3:2 Arbeitssieg gegen den TSV Söhlde, und belegt in der Abschlusstabelle den achten Platz mit 41 Punkten bei 11 Siegen, 8 Unentschieden, 11 Niederlagen.


Beide Teams konnten in dieser Partie befreit aufspielen, belegen sie doch einen sicheren Mittelfeldplatz. Das Team von Udo Drescher begann stark, drängte den TSV in die Defensive und erarbeitet sich eine Fülle von Torchancen. Ihr Bemühen wurde von Heiko Rosemeier belohnt, der in der 30. Minute erst zwei Söhlder an der linken TSV-Strafraumgrenze stehen ließ, dann abschließend aus 14 Metern ins lange rechte Toreck einschoss. Nur fünf Minuten später erhöhte Tobias Scheel nach Zuspiel von seinem Bruder Bastian auf 2:0, staubte aus fünf Metern sicher ab. Söhlde hatte in den ersten 45 Minuten nichts entgegenzubringen, steigerte sich dafür aber im zweiten Durchgang umso mehr. Besonders Steffen Harenberg bereitete der Ruther Abwehr immer wieder mit seiner Schnelligkeit und Einzelaktionen Kopfzerbrechen, konnte nie wirklich in den Griff bekommen werden. Harenberg verkürzte in der 55. Minute zum 2:1. Sein Schuss wurde allerdings unhaltbar für Torwart Lutz Kirchhoff von Dirk Schirmer abgefälscht. Nachdem der Söhlder Kai Burgdorf wegen Meckerns mit Gelb-Roter Karte in der 63. Minute vorzeitig duschen durfte, verstand es der FC nicht, sein Überzahlspiel konsequenter auszunutzen. Stattdessen brachten sich die Ruther durch zahlreiche Fehlpässe und schlechtes Stellungsspiel immer öfters selbst in Bedrängnis. Jedoch einen Ruther Konter vollendete Michael Pusch in der 75. Minute nach Pass von Tobias Scheel aus 14 Metern zwar zum Ruther 3:1, doch spielbestimmender zeigten sich die Söhlder, die nur vier Minuten später durch den völlig freistehenden Thorsten Witzel per Kopfball aus fünf Metern auf 3:2 verkürzen konnten. Die Schlussphase gehörte, trotz einem Spieler weniger auf dem Platz, dem TSV. Tragische Figur auf dem Rasen wurde Thorsten Witzel, in der 85. Minute tauchte er nach einem Ruther Abwehrfehler völlig frei vor FC-Keeper Lutz Kirchhoff auf, der per Fußabwehr den Söhlder Ausgleich verhinderte. Nicht zu bremsen war auch TSV-Stürmer Steffen Harenberg, der nur durch eine Notbremse in der Schlussminute zu stoppen war. Hier hatte Andreas Winkler Glück, dass er nur mit einer Ermahnung des Unparteiischen davongekommen ist. Bei der letzten Torchance hatten die Söhlder auch noch Pech, Thortsen Witzel traf mit dem Schlusspfiff nur die Latte, die einen verdienten Punkt des TSV verhinderte. Zufrieden mit dem Ergebnis, jedoch nicht mit der Leistung seines Teams zeigte sich FC-Trainer Udo Drescher nach der Partie: „ In der zweiten Halbzeit haben wir besonders nach dem Söhlder Platzverweis den Faden verloren, wir haben nicht mehr das gemacht, was wir sollten”, ärgerte er sich.
Die Ruther können mit Udo Drescher als Trainer auch für die kommende Saison 2008/2009 planen. Für Drescher gilt es die Verjüngungskur der Ruther Herrenmannschaften fortzusetzen. Mit Lutz Kirchhoff (42), Dirk Schirmer (38) und Pawel Fratczak (34) werden drei Oldies in den Altherrenbereich wechseln, und wohl nur noch im Notfall zur Verfügung stehen. Sie wurden schon vor dem Match mit Präsentkörben verabschiedet.

Ruther Reserve
Mit einem weiteren Sieg verabschiedet sich die Ruther Reserve nicht nur von der Saison 2007/2008, sondern auch von Trainer Markus Gronau, der sein Traineramt in der kommenden Saison an Peter Sammartano abgibt. Die Ruther erwischten einen Auftakt nach Maß, Max Kubaschewski traf bereits nach zwei Minuten aus 15 Metern ins rechte Eck, doch im Anschluss wehrten sich die Gäste aus Söhlde stark und brachte die FC -Abwehr in Bedrängnis. Jens Kwiotek erzielte den verdienten 1:1 Ausgleich in der 20. Minute und hatte im Anschluss eine weitere gute Möglichkeit ausgelassen. Bis sich die Ruther wieder gefangen hatten, dauerte bis zur 40. Minute, Volker Vatief und Max Kubaschewski hatten gute Szenen von der Strafraumgrenze, verfehlten aber das Tor knapp. Einen offenen Schlagabtausch boten beide Teams im zweiten Durchgang, erst prüfte der TuS FC-Keeper Gerd Uschner (55.), im Gegenzug parierte Söhldes Keeper gleich zwei mal mit Glanzparaden vor Oliver Watzlaw, der aus sieben Metern abzog sowie den Nachschuss von Max Kubaschewski ( 56.). In der 58. Minute war er allerdings machtlos, per Kopfball aus sieben Metern bracht Oliver Watzlaw sein Team wieder in Führung. Glück hatten die Ruther, als Vedat Tutar mit einem Freistoss aus 21 Metern nur die Latte traf. Beide Mannschaften boten jetzt viele Strafraumaktionen, während Söhlde mehrmals an Torwart Gerd Uschner scheiterte, vergaben für den FC Sascha Hoffmann und Volker Vatief beste Einschussmöglichkeiten. Beim Freistoss aus 35 Metern durch Dominic Himstedt machte Ruthes Torwart keine gute Figur, der Ball sprang vor ihm auf und verschätzte sich , so dass der Ball über ihm ins Tor zum 2:2 Ausgleich in der 85. Minute segelte. Kurz vor Spielende sollte das eigentlich auch der Endstand sein, doch mit dem letzten Ruther Eckstoss von Bartholomäus Hass markierte Peter Sammartano per Kopfball aus fünf Metern den 3:2 Siegtreffer (88.). Auch für Trainer Markus Gronau endet eine durchwachsene Saison, als Absteiger aus der 1. Kreisklasse standen die Ruther auch bedingt durch Personalprobleme lange Zeit erneut auf einem Abstiegsplatz, der erst in den letzten Wochen mit Hilfe von Spielern aus der Altherren und Altsenioren verlassen werden konnte. In der Abschlusstabelle nehmen die Ruther nach 10 Siegen, 8 Unentschieden und 12 Niederlagen mit 38 Punkten und 46:65 Toren einen zufrieden stellenden achten Tabellenrang ein. Söhlde dagegen muss nach dieser Niederlage zusammen mit Asel II und Ahrbergen II in die 3.Kreisklasse absteigen.

FC-Mitglied Berthold Haferland überreichte dem FC Ruthe am letzten Spieltag eine Fahne mit FC Ruthe Logo und Vereinsmotto „ treu-kameradschaftlich-fair”. Haferland war 1980 Mitbegründer des Vereins und langjährig als 1.Vorsitzender und Beisitzer im Vorstand tätig und unterstützt ihn noch heute tatkräftig. Die neue Vereinsfahne soll bei Heimspielen einen Platz am Clubheim finden.

Altsenioren
Am letzten Spieltag der 1.Kreisklasse A kassierte die Ruther Altsenioren am vergangenen Freitag gegen den Tabellenführer und Aufsteiger in die Kreisliga SV Algermissen ein 2:5 Niederlage, der SV revanchierte sich damit für die ebenfalls 2:5 Niederlage aus dem Hinspiel. Beide Teams zeigten zu Beginn eine ausgeglichenen Partie mit Torchancen auf beiden Seiten, Peter Meyer und Bernd Chojetzki hätten den FC sogar in Führung bringen können, doch mit drei Toren in nur fünf Minuten (21.,23., 26.) besiegelten die Gasteber die vierte Ruther Niederlage schon in der ersten Halbzeit. Martin Berger, Michael Kliemann und Jochen Harborth nutzten ihre Konterchancen eiskalt aus und bestraften die Ruther Fehlpässe gnadenlos. Der Anschlusstreffer von Andreas Meseberg zum 3:1 in der 34. Minute ließ den FC nur kurzzeitig hoffen, mit zwei weiteren Toren erhöhte erneut Martin Berger auf 5:1 , der SV wurde zu diesem Zeitpunkt seiner Aufsteigerposition voll gerecht. Das Team von Peter Bosak hatte sich sichtlich mehr vorgenommen, doch reichte es am Ende nur noch zum 5:2 Endstand durch Peter Meyer (51.). Trainer Peter Bosak zeigte mit dem Ergebnis zwar nicht zufrieden, doch bescheinigte er seiner Mannschaft eine tolle Saison, schließlich erreichte sie mit dem dritten Tabellenrang (9 Siege, 7 Unentschieden, 4 Niederlagen, 34 Punkte) das beste Ergebnis seit Bestehen der Ruther Altsenioren. „Wir sind steigerungsfähig” gibt er sich für die kommende Saison schon jetzt angriffslustig und freute sich besonders auf das Lokalderby gegen die FSV Sarstedt, die aus der Kreisliga abgestiegen ist.

Share Button