Schwaches Lokalderby – Altherren top – Frauen mit Negativserie

Ruthe(jd). In einem schwachen Leistungsklassen-Lokalderby trennten sich der FC Ruthe und die Landesligareserve des TuSpo Schliekum mit einem 1:1 Unentschieden.Bei Dauerregen und widrigen Temperaturen kamen beide Teams nur schwerfällig in Angriffsstimmung. Zudem verursachte der rutschige Boden viele Zufallsprodukte, die dem Spielfluss nicht zum Vorteil wurden. Strafraumaktionen blieben lange Zeit Mangelware. Schliekums Kristofer Buss wagte sich daher mit einem ersten Torschuss aus 23 Metern in der 16. Minute. Dem FC musste ein Rückpassfehler der TuSpo zur ersten Torchance verhelfen. Den indirekten Freistoß aus 11 Metern von Tim-Dominic Kuijpers klärte die TuSpo-Mauer in der 23. Minute auf der Torlinie. Leichte Feldvorteile sollten den Hausherren im Anschluss zugestanden werden. Sie wagten in den Zweikämpfen mehr und setzten nach. In der 34. Minute blieb Bastian Scheel Zweikampfsieger, setzte im Schliekumer Strafraum nach und passte in den Rücken der TuSpo-Abwehr. Andre Kowald traf aus 11 Metern ins rechte Toreck zur Ruther 1:0 Führung.

Die Torschützen zum 1:1 Unentschieden – Ruthes Andre Kowald (links) und Alexander Haberstroh

Schliekums Alexander Haberstroh klärt mit Kopfball vor Andre Kowald

 

Bis zur Pause konnten die Ruther ihre Vorteile leider nicht umsetzen. Nach einem Freistoß von Tim-Dominic Kuijpers hatte Adrian Deiters und Timo Hanse eine höhere Führung aus fünf Metern ausgelassen. Schliekum konnte auf der Linie erneut klären (40.). Auch nach dem Seitenwechsel zeigten die Ruther noch ansprechende Leistungen mit dem besseren Toredrang. Einen 20 Meter Knaller von Bastian Scheel konnte TuSpo Torwart Domenik Deiters nicht festhalten. Ruthes Marc Demitz staubte aus kurzer Distanz ins Tor ab, doch wurde der Treffer wegen umstrittener Abseitsstellung nicht gegeben (56.). Plötzlich wendete sich das Blatt auf dem Spielfeld. Die Ruther spielten fortan unkonzentriert und leisteten sich eine echte Fehlpassorgie, die der TuSpo Vorteile verschaffen sollte. In der 58. Minute scheiterte Kazim Erdogan völlig frei vor dem Ruther Tor am Ruther Schlussmann Hendrik Grzeschik. In der 62. Minute sollte Schliekum ausgleichen. Nach einem Abpraller zog Alexander Haberstroh aus 22 Metern ab, und traf unhaltbar zum 1:1 Ausgleich. Schliekum zeigte sich im Anschluss auf dem Platz ballsicherer und hatte in der Schlussphase auch die besseren Torchancen. Zuvor scheiterte Ruthes Tim-Dominic Kuijpers noch nach einem Solo am herauslaufenden Torwart Alexander Haberstroh (69.), sowie Marc Demitz nach Flanke knapp aus vier Metern (70.). Schliekum verpasste aber ebenfalls den Siegtreffer. Kazim Erdogan scheiterte mit direkt verwandelter Ecke an Torwart Hendrik Grzeschik (72.). Auch Kristofer Buss` Drehschuss aus 15 Metern parierte Ruthes Schlussmann sicher. Schliekums Izet Gashi hatte zwei Mal einen sicheren Treffer ausgelassen. In der 86. Minute schoss er allein aufs Ruther Tor zulaufend am linken Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit rutschte er nach einer Flanke vor der Linie knapp am Ball vorbei.

Bastian Scheel (links) gegen Anstick Wagi, der trotz Verletzung wegen Personalmangels durchspielen musste

zu zweit agieren Tim-Dominic Kuijpers (am Ball) und Timo Hanse (17) gegen TuSpo-Spielertrainer Kristofer Buss

Das Ruther Team (5.) blieb in der zweiten Halbzeit spielerisch weit hinter den Erwartungen zurück und lässt die TuSpo (13.) nach dem Unentschieden weiter auf den Klassenerhalt hoffen.Am kommenden Sonntag ist das Yalcin-Team um 15 Uhr zu Gast beim SV Teutonia Sorsum (11.).

 

 

2.Herren

Gegen den Tabellenführer und Aufsteiger des VfR Germania Ochtersum II verlor die Ruther Reserve als Tabellenletzter der 2.Kreisklasse A nach guter erste Halbzeit am Ende doch noch standesgemäß mit 0:4 Toren. Die Gäste aus Ochtersum zeigten technisch ein gutes Spiel und bewiesen mit flüssigen Kombinationen, warum sie in dieser Saison an der Tabellenspitze stehen. Zunächst hielten die Ruther taktisch gut dagegen, blieben in ihren Offensivbemühungen allerdings eingeschränkt. Im Ruther Tor zeichnete sich erstmals in der 16. Minute Schlussmann Gerhard Prystawek aus, als er einen Freistoß von Ochtersums Khali Nemer mit Glanzparade aus dem linken unteren Toreck fischte. Pech hatte der VfR in der 22. Minute, erneut war Khali Nemer beteiligt. Sein Schuss aus halbrechter Position knallte an den linken Pfosten. Erneut geprüft wurde Gerhard Prystawek in der 26.min, holte einen Schuss aus dem rechten Winkel. Nach einer halben Stunde hätten auch die Ruther in Führung gehen können. Veli Maltepe behauptete mehrmals das Leder in Strafraumnähe, scheiterte aber im Abschluss (28.). Nach einem Rückpass von der Grundlinie durch Gürsel Kizil schoss er in der 32. Minute aus fünf Metern nur den Ochtersumer Keeper an. Kurz vor der Pause sollte die Ruther Defensive doch noch gebrochen werden. Nach einem Freistoß traf Khali Nemer per Kopfball aus sechs Metern zum verdienten 0:1 in der 41. Minute.

Nach dem Seitenwechsel legte der Favorit sofort nach. Konsequent staubte Nemer in der 49. Minute zum 0:2 ab. Zuvor bekam die Ruther Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Die Ruther gingen danach nicht mehr engagiert genug in die Zweikämpfe. Mohamed Ajubi zeigte sich dribbelstark und traf in der 54. Minute zum 0:3 aus 14 Metern. Den frühzeitigen Endstand besorgte Marvin Busch schon in der 61. Minute aus kurzer Distanz. Danach verwaltete der VfR das Ergebnis sicher und liess nichts anbrennen. Zwar hatten die Ruther Rolf Gaßmann und Thomas Vogel in der 68. und 69. Minute noch gute Torchancen, doch blieb der FC gegen eine engagierte Ochtersumer Abwehr zu harmlos, auch weil Stürmer Veli Maltepe meist auf sich allein gestellt war.

Zum vorletzten Saisonspiel fährt die Ruther Reserve am kommenden Sonntag zur Reserve des SV Einum. Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr in Einum.

 

Altherren

Der Kampf um den Klassenerhalt in der Altherren-Kreisliga A bleibt spannend. Während der FC Ruthe mit dem 2:1 Sieg beim bereits abgestiegenen VfV Borussia 06 Hildesheim gewannen und ihren fünften Tabellenrang verteidigen, bleiben die SG Asel/Harsum/Förste (4:2 in Einum) und SpVgg Hüddessum/Machtsum (2:1 gegen SV Türc Gücü Hildesheim) mit 2 Punkten Rückstand auf den Fersen.

In einer technisch guten Partie dominierten die Ruther in der ersten Halbzeit und erarbeiteten sich gute Einschussmöglichkeiten. Nach Flanke von Jörg Drescher scheiterte FC-Stürmer Jens Diestel in der sechsten Minute mit einem Kopfball aus neun Metern am Hildesheimer Torwart Lars Himstedt, der sich in der Folgezeit als starker Rückhalt seines Teams auszeichnete. So parierte er weitere gute Torchancen von Ralf Behrens, Matthias Höflich und Jens Diestel mit Bravour. Die Hildesheimer blieben nicht ungefährlich, hatten aber gegen die stabile Ruther Abwehr zunächst kein Durchkommen. Den verdienten Ruther Führungstreffer bereitete Jörg Drescher vor. Seinen Pass auf Jens Diestel verwertete dieser aus 13 Metern zum 0:1 in der 24. Minute. Die zweiten Halbzeit begann wie die erste endete. Die Ruther suchten die Entscheidung und drängten auf den zweiten Treffer. Jörg Dreschers Kopfball nach Flanke von Matthias Höflich ging knapp am Tordreieck vorbei (41.). Ralf Behrens blieb nach seinem Solo in der 44. Minute am Hildesheimer Torwart hängen. Mit einem sehenswerten Angriff ausgehend von Matthias Höflich und Paß von Markus Friemelt stocherte Jens Diestel aus sechs Metern den Ball zum 0:2 über die Linie. Nach dem Treffer allerdings ließen die Ruther die Zügel etwas schleifen, denn die Hildesheimer kamen nicht nur besser ins Spiel, sondern auch zum Anschlusstreffer. Celal Belugi traf in der 52. Minute per Kopfball aus 11 Metern zum 1:2. Der VfV -06 drängte den FC bis zur Schlussphase in die Defensive und hatte zahlreiche Strafraumaktionen, bei der die Ruther Abwehr ihre Stärken zeigen konnte. Auch Torwart Udo Drescher konnte sich auszeichnen, ließ den Hildesheimer Torjubel in der 62. Minute verstummen, als er einen Schuss aus 15 Metern aus dem Winkel fischte. Die Schlussphase blieb spannend und zeigte Engagement beider Teams in den körperbetonten Zweikämpfen. Die Ruther hatten am Ende lediglich noch Konterchancen. In der 68. Minute wurde Matthias Höflich an der Strafraumgrenze aus einschußbereiter Position gestoppt. Den Sieg ließ sich der FC aber nicht mehr nehmen, bleibt somit im vierten Spiel in Folge ohne Punktverlust.

Die Ruther benötigen zum endgültigen Klassenerhalt noch zwei Punkte aus den letzten beiden Spielen. Am kommenden Sonnabend empfangen sie Mitkonkurrent SpVgg Hüddessum/Machtsum um 17 Uhr im Jahn-Sport-Park (Hinspiel 0:2).

 

Frauen

(JA) Die Fußballerinnen des FC Ruthe haben das zweite Spitzenspiel innerhalb von 4 Tagen verloren. Dabei unterlagen die Rot Weißen dem Tabellenzweiten VfL Sehlem nach guter Leistung mit 1:3 Toren.

In einer sehr starken ersten Hälfte bestimmten die Rutherinnen klar das Geschehen. Sie schnürten die Sehlemerinnen in deren Hälfte ein und erspielten sich zahlreiche gute Möglichkeiten. Im Abschluss fehlten den FC Kickerinnen aber einige Male nur die berühmten letzten Zentimeter oder einfach nur das nötige Quäntchen Glück, so dass sich die Sehlemerinnen zur Pause über ein schmeichelhaftes torloses Unentschieden freuen konnten.

Valentina Gräflich und Verena Knop stoppen VfL Angreiferin Sophie Schrader

Kerstin Chojetzki (links)und Anne Unger kämpfen um den Ball

Nach dem Seitenwechsel änderte sich etwas der Spielverlauf. Die Gastgeberinnen hatten zwar weiterhin mehr Spielanteile, doch die Sehlemerinnen verteidigten ihr Tor nun besser und ließen die Rutherinnen nicht mehr so zum Zuge kommen. Trotzdem hätten die Rutherinnen in Führung gehen können und diesen Treffer auch längst verdient gehabt. Doch das erste Tor erzeilten die Gäste. In der 65. Minute zeigten sich die VfL Frauen als Meister der Effektivität und nutzten ihre erste wirkliche Torchance zum 0:1. Dieser Treffer verfehlte nicht seine Wirkung, denn nach diesem Tor verlief das Spiel wesentlich ausgeglichener. Trotzdem boten sich den FC Kickerinnen durch Nadine Vogel und Sina Tippmann zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch den nächsten Treffer erzielten erneut die Sehlemerinnen, die mit ihrem 4. Torschuss das 0:2 erzielen konnten und 12. Minuten vor dem Ende den Spielverlauf endgültig auf den Kopf stellten.

Anna Titze verfolgt VfL Spielerin Sonja Hussmann

Fast im Gegenzug hatte Jara Al Ahmad das 1:2 auf dem Fuß, doch die Sehlemer Torfrau verhinderte mit einer Glanzparade eine möglichen FC Anschlusstreffer. 6 Minuten vor dem Ende es kam noch schlimmer für die Gastgeberinnen, denn durch ein Eigentor war die Partie mit dem 0:3 endgültig Entschieden. Trotzdem ließen sich die Prystawek-Schützlinge nicht hängen und wurden für diesen Einsatz letztlich doch noch belohnt. Mit ihrem 19. Saisontor sorgte Sina Tippmann für den Ehrentreffer und den 1:3 Endstand.

Sina Tippmann erzielte ihren 19ten Saisontreffer

Am Ende war die Enttäuschung den FC Fussballerinnen deutlich anzumerken. Trainer Prystawek: „ Diese Niederlage schmerzt. Wir hatten deutlich mehr Spielanteile und waren klar das bessere Team. Nach den beiden Duellen gegen die beiden Meisterschaftskandidaten bleibt zusammenfassend festzuhalten, dass wir in beiden Spielen mindestens auf Augenhöhe agierten und uns letztlich vielleicht die letzte Cleverness bzw. das nötige Quäntchen Glück fehlte. Nun wollen wir aber alles daran setzen, uns den dritten Platz zu sichern!“

 

Altsenioren

Das Revierderby zwischen den Altseniorenteams der FSV Sarstedt und des FC Ruthe gewannen die Ruther am Ende deutlich mit 5:1 Toren. Die Sarstedter als Hausherren legten in einer lediglich durchschnittlichen Partie die 1:0 Führung durch Isa Al Ahmad vor. Die Ruther steigerten sich und glichen nicht nur vor der Pause durch Peter Meyer aus, sondern gingen ihrerseits durch Christian Kroh mit 1:2 in Führung. Der FC überzeugte diesmal im Mittelfeld besser als noch zuletzt und legte im zweiten Durchgang nach. Erneut trafen Christian Kroh und Peter Meyer. Chancenlos blieben die Sarstedter nicht, doch scheiterten sie beim Torabschluss am Ruther Torwart Arno Krüger. Den schönsten Treffer des Tages erzielte Ruthes Oliver Brandt zum 1:5 Endstand. Am kommenden Freitag empfängt der FC Ruthe um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park den SSV Förste.

 

Share Button