Schwarzes Wochenende für den FC

Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe bekam bei der Reserve des TSV Giesen mit der 0:1 Niederlage einen herben Dämpfer verpasst und versinkt vorerst in der Mittelmäßigkeit der 1.Kreisklasse. Als Absteiger aus der Leistungsklasse blieben sie erneut besonders im Angriff einiges schuldig und verspielen sich nach sechs Pflichtspielen jeglichen Respekt. Dabei hatten die Schützlinge von Udo Drescher erst keinen Grund zur Selbstaufgabe, eine Halbzeit lang dominierten sie das Geschehen auf dem Platz, doch meist blieben sie in Strafraumnähe zu harmlos. Lediglich vier Torchancen verbuchte der FC bis zur Pause, jedes Mal war Tobias Scheel daran beteiligt, scheiterte zwei Mal am Torwart Max Rambaski (23., 40.), dem besten Giesener Akteur an diesem Nachmittag. Ein weiteres Mal vergab er völlig freistehend aus 15 Metern und schob neben das Tor (6.). Rambaski parierte auch gegen Dennis Fuhrberg, der nach Tobias Scheels Flanke mit der Fußspitze aus sieben Metern einlochen wollte (15.). FC-Torwart Dennis Sturm blieb im ersten Durchgang beschäftigungslos. Das änderte sich im zweiten Spielabschnitt schlagartig, erst kam Giesens Konstantin Klemm nach einem Freistoss frei zum Schuss (46.), anschließend parierte Sturm gegen Luka Ernst (48.). Ruthes Sebastian Plage vergab allein vorm TSV-Keeper (47.), auch Tim Kuijpers wusste sich nur mit der „Picke” aus 12 Metern zu helfen (50.). Erneut stark blieb Max Rambaski, parierte in der 54. Minute zum wiederholten Mal gegen Tobias Scheel. Starke Szenen hatte der TSV ab der 60. Minute zu verbuchen. Hier präsentierte sich Altligaspieler Hartmut Merhold als späterer Matchwinner. Erst hatte er zwei Mal Pech nach guten Strafraumaktionen (62., 63.), doch in der 70. Minute besorgte er mit einem gezielten Schlenzer von der rechten Strafraumecke das Tor des Tages. Der FC wusste sich in der entscheidenden Phase des Spiels nicht zu helfen, auch im Anschluss sorgten sie mit kopflosem Anrennen für Hilflosigkeit. Lediglich Damian Bargiel (75., aus sieben Metern verstolpert) und Björn Schnabel (90., aus vier Metern übers Tor) hatten den Ausgleich auf dem Puschen gehabt. Der TSV blieb mit Kontern gefährlich, Hartmut Merhold versiebte in der 81. Minute frei aus 15 Metern, Konstantin Klemm blieb in der Nachspielzeit nur zweiter Sieger gegen Dennis Sturm (93.). Die Ruther dürfen sich nichts vormachen, wenn sie im oberen Tabellendrittel mitspielen wollen müssen sie sich um einige Prozentpunkte steigern.
Am kommenden Sonntag empfangen sie den Lokalrivalen des TV Deutsche Eiche Hotteln. Gegen den noch sieglosen Aufsteiger sollten sich die Ruther nicht weiterhin als Punktelieferant erweisen. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr im Jahn-Sportpark.

2.Herren
Die Ruther Reserve enttäuschte gegen den Tabellenvorletzten VfB Oedelum II und verlor mit 1:2 Toren. Nicht wieder zu erkennen war die im Gegensatz zur Vorwoche auf vielen Positionen neu formierte Ruther Elf in einer ganz schwachen Partie, in der die drei Tore zu den seltenen Höhepunkten gehörten. Nach 19 Minuten besorgte Oliver Warnecke die Gästeführung mit einem direkt verwandelten Freistoss aus 18 Metern. Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik sah dabei nicht souverän aus. Oliver Watzlaw konnte zwar in der 35. Minute nach Vorlage von Neuzugang Alex Altenburg ausgleichen, doch dem Spiel fehlte weiterhin jegliches Niveau. Gegen eine schwache FC-Abwehrleistung besorgte Oedelums Karsten Möckel mit seinem Treffer in der 59. Minute für den Siegtreffer der Gäste, die damit den FC auch in der Tabelle überholten. Die Ruther bleiben weiterhin sieglos und stellen sich auf einen Abstiegskampf als Tabellenletzter in der 2. Kreisklasse A ein.
Am kommenden Sonntag sind sie zu Gast bei der Reserve des SC Itzum um 15 Uhr. Der Tabellenführer ist nicht nur haushoher Favorit, sondern lässt schon im Vorfeld jegliche Ruther Punkteausbeute nach dieser Vorstellung auf ein Minimum schrumpfen.

Altherren
Ihren Abwärtstrend konnten die Ruther Altherren auch bei der SG Ochtersum/Diekholzen/Barienrode nicht stoppen, sie verloren ihr drittes Spiel in Folge und enttäuschten bei der 1:4 Niederlage. Die erste Halbzeit verschliefen die Ruther nicht nur komplett, sondern waren auch mit ihren Gegenspielern überfordert. Bei den Gegentoren von Ansgar Hintz (12., aus neun Metern), Thomas Emmerling (17. Solo über 60 Meter) und Florian Preußner (21, Alleingang nach Pass in die Tiefe) blieben die Ruther lediglich Statisten und offenbarten sich von ihrer schwächsten Seite. Bei eigenen Angriffsbemühungen zeigten sie sich zudem ideenlos und wurden verdient mit 0:3 in die Kabinen geschickt. Auch der schnelle Anschlusstreffer durch Frank Neumann im zweiten Spielabschnitt zum 1:3 (39.) belebte das Ruther Spiel nicht wirklich, die SG wurde kaum ernsthaft in Gefahr gebracht und verwaltete das Ergebnis. Ruthes Matthias Höflich setzte sich in der 49. Minute am Strafraum nochmals durch, schoss aber frei vorm Torwart über das Tor. Auch Ralf Behrens hätte einen weiteren Treffer für den FC beisteuern können, doch sein Querpass im SG Strafraum auf den freistehenden Matthias Höflich war indiskutabel (53.). Die letzte Viertelstunde spielten die Ruther zudem noch in Unterzahl, Frank Wolf sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Mit einem Heber aus 30 Metern über den zu weit vorm Tor agierenden Lutz Kirchhoff markierte Ansgar Hintz den verdienten 4:1 Sieg der SG.
Am kommenden Sonnabend empfangen die Ruther den Aufstiegskandidaten des SV Rot-Weiß Ahrbergen um 17 Uhr im Jahn-Sportpark. Gegen den SV bleibt der FC nach dem verkorksten Saisonstart eher der Außenseiter und hofft auf eine Leistungssteigerung, um gegen den Tabellenführer bestehen zu können.

Altsenioren
Im Lokalderby der Ruther Altsenioren gegen die FSV Sarstedt trennten sich beide Teams mit einem gerechten 1:1 Unentschieden. Für die Ruther ist dies mittlerweile das fünfte Remis im sechsten Spiel. Die FSV erwischte den besseren Start, gingen durch Andreas Mattey bereits nach vier Minuten in Führung und hatten durch Isa Al Ahmad eine weitere gute Torchance ausgelassen (7.). Der FC kam im Anschluss besser in Fahrt, Klaus-Dieter Rosum traf nach einigen guten Spielzügen aber nur den Pfosten (17.). Verstecken wollten sich beide Teams nicht, doch vor den Toren blieben die jeweiligen Abwehrreihen stabil. Lediglich der Ruther 1:1 Ausgleich durch Peter Meyer fand im zweiten Durchgang die Lücke und sorgte mit einem Billardtor für weitere Spannung. Sarstedts Reinhard Dittel kam kurz vor Schluss ebenfalls noch mal frei zum Schuss, Ruthes Torwart Arno Krüger lenkte mit Glanzparade aber an den Pfosten.
Am kommenden Freitag sind die Ruther Altsenioren zu Gast bei der SG Betheln/Heinum. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr in Betheln.

Share Button