Spende für Südafrika

Trikots und Fußbälle für Südafrika

Ruthe(jd). Der FC Ruthe spendet Trikots und Fußbälle für Kinder der A.W. Barnes Primary School in East London am Ostkap Südafrikas. Zustande gekommen ist diese Aktion über Uwe Below, dessen 19 jährige Tochter Vivien Below nach deren Abitur seit dem 16. August 2016 einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst im Sport macht, welcher über „Weltwärts“ und den ASC Göttingen läuft.

Vivien Below selbst spielt Fußball bei der SG Mühlenfeld/ Wacker Neustadt und reiste im August vergangenen Jahres zusammen mit 7 weiteren Freiwilligen für 12 Monate in die über 250.000 Einwohner zählende Großstadt am Ostkap. Dort leitet sie mit ihren Projektpartnern den Sportunterricht für die Kinder. Aufgrund von Lehrermangel hätten die Kinder ohne sie nicht die Möglichkeit, durch Schulsport den für sie rauhen Alltag für eine gewisse Zeit zu vergessen.

Sportlicher Leiter Andreas Meseberg (links) übergibt mit Monika und Jens Aschemann Uwe Below die Spende für Südafrika.

Die Stadt East London ist kein Touristenmagnet, Urlauber gibt es hier eher nicht.“ Das Autofahren ist irre chaotisch mit wuseligem Linksverkehr“, wie Uwe Below feststellte. Bei seinem dortigen  Besuch hat auch er zusammen mit seiner Tochter die andere Seite vom täglichen Leben kennen gelernt. „Die Fahrt durch die Townships war sehr erschreckend. Ganz schwer zu begreifen, dass Menschen und auch Kinder aus der Schule hier am Rand der Innenstadt unter solchen unwürdigen Verhältnissen leben können.“

Nachmittags ist es die Aufgabe von Vivien Below und ihren Projekthelfern Sportprojekte an den Schulen anzubieten, unter anderem Fußballprojekte für Jungs und Mädchen, ein Handballprojekt, Schwimmunterricht, ein Ruderprojekt und noch einige weitere. Hier tritt der FC Ruthe durch seine Spende in Aktion und erfreut sich über die sichtlich gelungene Spende. Diese ist zwischen Uwe Below sowie  Jens und Monika Aschemann vom FC Ruthe  zustandegekommen. In der Primary School, der man von außen nicht ansieht, dass hier 1200 Schülern der Klassen 1-7 lernen, fanden die Trikots und Bälle bei den Mädchen des  Fußballprojektes von Vivien Below sofort Gefallen. „Ich habe die Kinder richtig ins Herz geschlossen. Wir haben sogar schon Spitznamen bekommen. So bin ich neben Coach Vivi auch noch Vivienna, Pipi Langstrumpf,  Shorteline, Short Lady und Short Stuff “, angespielt auf ihre kleine Körpergröße.

 

Vivien Below (mitte) mit Schülern der A.W. Barnes Primary School  und gespendeten Trikotsatz beim Fußballprojekt

Share Button