Stadtpokal: Favorit TuSpo mit 11:0 Feuerwerk gegen VfL

Ruthe(jd). Am zweiten Spieltag des Sarstedter Fußballstadtpokals brannte die TuSpo Schliekum, wie schon der FC Ruthe am Vortag, ein Torfeuerwerk ab. Turnierfavorit TuSpo Schliekum (Bezirksliga) traf in der Gruppe B auf den VfL Giften (Aufsteiger in die 2. Kreisklasse). Der Bezirksligist spielte zunächst in guter Besetzung und wahrte den Dreiklassenunterschied. Dabei verwies er den VfL am Ende mit 11:0 in die Schranken. Zunächst taten sich die Schliekumer aber schwer, auch wenn der Ball flüssig in den eigenen Reihen lief. Giften wehrte sich nach Kräften, ließ in der ersten Viertelstunde keine einzige Torchance zu. Giftener Torchancen blieben aber Mangelware. Rodi Al Ahmad (27.) und Nico Raulfs (80.) hatten verwertbares ausgelassen. Der TuSpo-Knoten geplatzt ist in der 20. Minute. Mustafa Saszmaz eröffnete den Torreigen. Konditionell baute der VfL bis zur Halbzeit deutlich ab, Schliekum spielte nach Belieben, wenn auch manchmal nicht ganz schnörkellos und verspielte eine deutlich höhere Führung. Houssein Ismail (25.), Monir Omeirat, (28., 38.) und  Mustafa Saszmaz (32.)  trafen aber verdient zum 5:0. Das Giftener Eigentor von Alexander Pietsch stellte in der 45. Minute gleichzeitig den Pausenstand her. Nach dem Seitenwechsel wechselte die Tuspo zahlreiche Akteure aus der zweiten Riege ein. Einbahnstraßenfußball wurde trotzdem gespielt. Houssein Ismail (47.), Jak Hasso (51.) und Omar Omeirat (53., Foulelfmeter) schraubten das Ergebnis auf 9:0. In der 55. Minute musste Emre Yilmaz (VfL) nach Gelb-Roter Karte vorzeitig duschen gehen. In Überzahl gelang der TuSpo jedoch nicht viel, auch weil Giften sich in der Defensive noch mal richtig reinhängte. Schliekum vollendete seine „Trainingseinheit“ am Ende mit Toren von Selcuk Cetin (75.) und Omar Omeirat (78.) zum 11:0, und steht so gut wie im ersten Halbfinale (Mittwoch, 29. Juli).

IMG_8846

TuSpo Stürmer Luca Grupe nimmt es mit drei Giftenern auf

Share Button