Torfestival,und schnellstes Tor der Vereinsgeschichte durch Peter Wirries

Ruthe(jd). Ein wahres Torfeuerwerk brannte die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe gegen die dritte Vertretung des VfV Borussia 06 Hildesheim ab. Mit 13:0 wurden die Domstädter regelrecht deklassiert,  während das Team von Trainer Ferit Yalcin seine Möglichkeiten immer besser ausschöpft.
Der Spielfreude des Ruther Teams war von Beginn an kein Einhalten geboten, die Gäste schienen nicht nur überfordert, sondern auch nicht ganz fit in die Partie gegangen zu sein. Der FC belohnte sich außerdem durch ihre Effizienz mit fünf herrlich herausgespielten Toren im ersten Durchgang. Ferhan Dawie (8. aus kurzer Distanz), Tim-Dominic Kuijpers (19. aus 18 Metern), Tobias Scheel (27. aus 13 Metern), sowie ein Doppelschlag in der 36. Und 37. Minute durch Bastian Scheel und Dennis Fuhrberg machten auch den Ruther Fans sichtlich Spaß. FC Torwart Dennis Sturm wurde erneut nur selten geprüft, hielt bei wenigen Schüssen aber sicher. Seine Vorderleute ließen in der eigenen Hälfte nichts anbrennen, stattdessen loderte das VfV-Tor lichterloh. Hendrik Tilly (52.), Ferhan Dawie (64.), Timo Hanse (66., 75.), Tobias Scheel (69.), Bastian Scheel (78.) sowie Kujtim Zukay (65., Foulelfmeter, 90.) mit seinen ersten beiden Toren für den FC ließen keine Fragen offen über das Kräfteverhältnis beider Teams. Positiv bei den Gästen bleibt der Eindruck, dass sie diszipliniert die Partie im Dauerregen zu Ende gespielt haben.
Für die Ruther kommt am kommenden Wochenende die erste echte Bewährungsprobe in den Jahn-Sport-Park. Um 15 Uhr empfangen sie den Absteiger aus der Leistungsklasse SC Bettmar, deren Trainer Ruthes jetziger Coach Ferit Yalcin bis Saisonschluss gewesen ist.

 
2.Herren : 2. Torfestival
Zu einer gänzlich neuen Ergänzungsmannschaft dürfte sich auch die Ruther Reserve entwickelt haben. Mit ihrem zweiten Sieg in Folge verschaffen sie sich nach dem 8:2 Triumph gegen die Reserve des SV Schellerten neues Selbstvertrauen und blicken zumindest bis zum nächsten Spieltag ungewohnt in andere Tabellenpositionen als wie noch in letzter Saison dem Tabellenende entgegen.
In den ersten 45 Minuten blieben beide Teams fast gleichwertig, dem FC gelang durch Bastian Weber in der 22. Minute nach einem Eckstoß die 1:0 Führung, während Sven Schubert mehrmals mit Kopfbällen aus kurzer Distanz scheiterte. Nachdem Schellertens Andreas Übel in der 27. Minute nur die Latte traf, besorgte Carsten Bartels in der 35. Minute mit einem platzierten Flachschuss den 1:1 Ausgleich. Der einsetzende Regen spielte dem FC Vorteile zu, mit einem Doppelschlag in der 43. Und 45. Minute sorgte Andre Kowald für die 3:1 Pausenführung. Die Ruther blieben im zweiten Durchgang konditionell überlegener, erspielten sich zahlreiche Torchancen, bei denen sich der SV teilweise nur mit Regelwidrigkeiten zu helfen wusste. Heiko Rosemeier mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 17 Metern (56.) sorgte für den Weg auf die Siegerstraße. Stefan Götting mit Kopfball nach Eckstoß (63.) und Andre Kowald mit einem Foulelfmeter (67. an Marcel Drenkner) erhöhten auf 6:1. Weitere Möglichkeiten ließen die Ruther zunächst aus, doch in der Schlussphase trafen Rene Pape (75.) und Andre Kowald (85. mit seinem vierten Treffer) zum mehr als verdienten 8:1. Dass auch der FC nicht fehlerlos blieb, bewies Schellertens Lukas Kern, der in der 88. Minute zum 8:2 in der 88. Minute traf.
Am kommenden Sonntag wird die Reserve des SC Itzum sicherlich eine höhere Gegenwehr der Ruther Reserve entgegenbringen und die Ruther deutlich mehr fordern. Der Anpfiff erfolgt um 13 Uhr im Jahn-Sport-Park.

Altherren
Die Ruther Altherren bewähren sich weiterhin in der Kreisliga Hildesheim. Obwohl sie auf mehreren Spielpositionen personalbedingt umstellen mussten, gelang ihnen bei der SG Ottbergen/Wendhausen ein 1:1 Unentschieden. Der FC brauchte allerdings eine Halbzeit lang, bis sie sich aufeinander abgestimmt hatten. Beim SG Führungstreffer sah die Ruther Hintermannschaft nur ein Mal nicht souverän aus. Eine Flanke vor das Tor von Lutz Kirchhoff vollendete Josch Gruber fast unbedrängt aus vier Metern zum 1:0 in der 12. Minute. Im weiteren Verlauf war aber auf die Abwehr Verlass. Ärgerlich war noch eine hohe Fehlpassquote, die die Ruther aber im zweiten Durchgang abstellten. Beide Teams blieben gleichwertig. Während die SG zwei Mal nach Kontern an Torwart Lutz Kirchhoff scheiterten, versäumten Ruthes Frank Neumann und Marek Pietruschka mehr aus ihren Torchancen zu machen. Eine verunglückte Flanke sorgte drei Minuten vor Schluss doch noch für den verdienten Ruther Ausgleich, Ralf Behrens traf fast von der Grundlinie, seine Flanke senkte sich hinter Ottbergens Schlussmann. Das Team von Arnim Fechner und Sven Brüggemann braucht sich weiterhin nicht in der Kreisliga zu verstecken, als Aufsteiger werden sie spätestens jetzt vorerst nicht als Punktelieferant abgestempelt.
Am kommenden Sonnabend empfangen die Ruther um 17 Uhr im Jahn-Sport-Park den SV Algermissen.

Altsenioren
Beim 3:0 Auswärtssieg der Ruther Altsenioren bei der Sportvereinigung Burgstemmen-Mahlerten erzielte Peter Wirries das wohl schnellste Tor der 30jährigen FC-Vereinsgeschichte. Bereits nach acht Sekunden zappelte der Ball im gegnerischen Netz. Nachdem die Spielvereinigung ihren Anstoß vermasselten, eroberte Ruthes Peter Meyer den Ball, spielte hart und flach von der Grundlinie vor das Bugstemmer Tor, vor dem Peter Wirries aus vier Metern nur noch den Fuß hinhalten brauchte. Peter Meyer bereitete auch den zweiten Ruther Treffer vor, bediente den agilen Jörg Drescher mustergültig. Der sandte mit einem Lupfer aus 12 Metern über den herauslaufenden Torwart in der zehnten Minute zum 2:0 ein. Das Team von Peter Bosak beherrschte das Geschehen auf dem Platz sicher, während die Spielvereinigung keine Mittel fand, den FC ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Lediglich zwei Mal im gesamten Spiel wurde Ruthes Torwart Arno Krüger ernsthaft geprüft, während seine Mitspieler zahlreiche Torchancen herausspielten. Getroffen hat allerdings nur noch Jörg Drescher in der 47. Minute mit einem Handelfmeter. Zuvor parierte ein Burgstemmer Feldspieler seinen Schlenzer in Torwart-Manier von der Linie. Die Ruther rehabilitierten sich nach der 1:5 Niederlage vom vergangenen Wochenende, allerdings war die Spielvereinigung sicherlich auch nicht annähernd gleichwertig mit der SG Förste/Harsum/Asel zu setzen.
Am kommenden Freitag empfängt der FC Ruthe im Lokalderby den VfL Giften. Im Stadtpokal behielt die neugegründete VfL-Elf mit einem 2:1 Sieg die Oberhand. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park.

Share Button