Trotz Übergewicht keine Ideen gegen Mauertaktik

Ruthe(jd).Völlig unnötig verlor die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe in der vorgezogenen Partie am Sonnabend gegen die Kreisligareserve des SV Algermissen auf heimischen Boden mit 0:2 Toren. Fast 80 Minuten lang rannte das Team von Udo Drescher auf des Gegners Tor. Algermissen behielt mit einer Defensivtaktik die nötige Ruhe und entblößte mit fünf Angriffen im gesamten Spiel die Ruther Schwachstellen. Dabei hätte der FC eigentlich schon nach sieben Minuten in Führung gehen müssen, Sebastian Plage tauchte völlig frei vor SV-Keeper Daniel Bennadi auf, der mit den Fingerspitzen noch klären konnte. Erneut entblößte das Ruther Team ihren Schwachpunkt: in der Defensive in Überzahl stehend, wurde in Strafraumnähe dem Gegner zu viel Spielraum gewährt. Nach der Flanke von der linken Seite in der 12. Minute traf Mahmut Ismael unbedrängt per Kopfball zur 0:1 Gästeführung. Die Ruther stellten im Anschluss taktisch ihre Spielweise um, drängten die Algermissener mit Pressing in ihre Hälfte zurück, doch liefen sie sich immer wieder durch die Mitte des Spielfeldes im Gegner fest. Wenn über die Flügel gespielt wurde, dann zeigte sich Dennis Fuhrberg anspielbereit, doch fehlte ihm meist die Unterstützung. Eine eher magere Chancenausbeute sollte für die Ansprüche des FCs nicht ausreichend sein. Hendrik Tilly mit Kopfball (27.), Adam Pekerun aus spitzem Winkel (30.) und Tobias Scheel nach einem druckvollen Angriff (37.) scheiterten am gut aufgelegten SV-Keeper Bennadi. Nicht anders sah es in der zweiten Spielhälfte aus, in der die Ruther kein Mittel fanden, den Gegner mit spielerischen Mitteln aus der Defensive zu locken. Bastian Scheel mit zwei Distanzschüssen (50., 53.) fand wie auch seine Mitspieler zu selten eine Lücke. Die beste Ruther Torchance zum Ausgleich egalisierte erneut SV-Keeper Bennadi, Hendrik Tilly hatte nach seinem Kopfball in der 71. Minute schon Torjubel parat. In der 79. Minute gab der SV doch noch im Angriff ein Lebenszeichen von sich. Benedikt Ernst vergab freistehend vor Torwart Dennis Sturm. Besser machte es Michael Pommorin nur eine Minute später, nach seinem Dribbling im FC-Strafraum traf er aus sechs Metern zum 0:2 und sorgte für die Entscheidung. Die Ruther hatten dem nichts mehr entgegen zusetzen und verpassten mit dieser Niederlage den Anschluss an die mögliche Tabellenspitze.
Nächster Gegner der Ruther ist am kommenden Sonntag die Bezirksligareserve des SC Harsum, die sich wie der FC in einem breit gefächerten und gleichwertigen Mittelfeld der 1.Kreisklasse A wieder findet. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr in Harsum.

 

2.Herren
Erneut punktlos verbleibt die Ruther Reserve nach dem Lokalderby gegen den TSV Heisede, verlor am Ende mit 0:5 Toren und bleibt Tabellenletzter der 2.Kreisklasse A, während sich der TSV in der Spitzengruppe behauptet.
Bereits nach fünf Spielminuten ging der TSV in Führung, Tuncay Yilmaz traf nach ersten Heiseder Angriffsbemühungen gegen eine defensiv eingestellte Ruther Elf, die einen schweren Stand gegen die aggressiv spielenden und auf ihre Art temperamentvollen, unbequemen Gäste hatten. Nach einem Freistoss aus dem Halbfeld heraus, konnte Sebastian Niederfeld mit dem Rücken zum Tor per Kopfball zum 0:2 für Heisede einlochen, FC-Torwart Hendrik Grzeschik blieb auf der Linie stehen und hatte das Nachsehen (21.). Der FC konnte sich keine nennenswerten Torchancen erspielen, auch wenn sie flüssig bis in die gegnerische Spielhälfte agierten. Nach dem Seitenwechsel konnten die Ruther zunächst mit Flügelspiel überzeugen, Ralf Behrens zeigte dafür verantwortlich. Marek Pietruschka verpasste seine Flanke frei vorm Tor in der 47. Minute nur um Zentimeter. Mit zunehmender Spieldauer setzten sich aber die Heiseder wieder in Szene, Spielentscheidend war das 0:3 in der 62. Minute durch Boran Celal, der nach einem Konter und Querpass aus sechs Metern sicher traf. Der FC hatte dem nichts mehr entgegen zusetzen, sie kassierten anschließend noch die Tore von Mahmut Omeirat (75., verdeckter Schuss aus 20 Metern) und Martin Niederfeld (81., Foulelfmeter) zum 0:5 Endstand. FC-Torwart Hendrik Grzeschik parierte in der Schlussminute noch einen Foulelfmeter von Boran Celal.
Altseniorenspieler Peter Wirries übernimmt ab sofort das Coaching der Ruther Reserve ab dem kommenden Wochenende für den zurückgetretenen Oliver Brandt und möchte die Elf aus dem Tabellenkeller holen, um den drohenden Abstieg zu vermeiden.
Premiere hat er am kommenden Sonntag um 15 Uhr bei der Reserve des SV Einum.

 

Altsenioren
Mit dem 6:1 Erfolg gegen den VfL Nordstemmen feiert die Ruther Altsenioren den höchsten Sieg der laufenden Saison und belegt nach zehn Spieltagen den vierten Tabellenrang der 1.Kreisklasse B.
Zunächst sah es aber nicht nach einem Erfolg aus, der VfL nutzte schon nach zwei Spielminuten die Gelegenheit zur Führung. Nedcet Cakici bestrafte dabei Abstimmungsprobleme der Ruther Abwehr und traf aus acht Metern zum 0:1. Gegen die darauf folgende Mauertaktik der Nordstemmer hatten die Ruther zunächst kein Gegenmittel parat und liefen sich am gegnerischen Strafraum fest. Zwanzig Minuten dauerte es bis der FC die ersten guten Torchancen durch Peter Meyer und Detlef Merbold hatte. Den Ruther Ausgleich verhinderte in der 23. Minute der Pfosten, Peter Wirries traf per Kopfball. Eindrucksvoll zeigte sich das Team von Peter Bosak im zweiten Durchgang, spielerisch und konditionell beherrschten sie das Geschehen auf dem Platz bei windigen Regenschauern. Mit dem 1:1 Ausgleich per Strafstoß durch Detlef Merbold (Foul an Jörg Drescher) starteten die Ruther einen regelrechten Sturmlauf. Belohnt wurde dieser mit dem Führungstreffer von Jörg Drescher per Kopfball (nach Eckstoss von Walter Drescher) in der 40. Minute. Auch am 3:1 war Jörg Drescher beteiligt, nach Abstoß vom ungeprüften Ruther Torwart Lutz Kirchhoff verlängerte er auf Detlef Merbold, der nach anschließendem Dribbling aus 12 Metern zum vorentscheidenden 3:1 traf (46.). Beim VfL ging so gut wie nichts mehr, weil der FC auch die Zweikämpfe gewann und bereits die Abstöße der Nordstemmer früh abfing. Den schönsten Treffer des Tages erzielte Peter Wirries nach herrlichem Spielzug und Vorarbeit durch Detlef Merbold in der 51. Minute zum 4:1. Zu den am Ende auch in der Höhe verdienten Sieg trugen sich in der 56. Minute noch Klaus-Dieter Rosum und Peter Meyer (57.) ein.
der FC bleibt weiter ungeschlagen in dieser Saison, und wollen dies auch bleiben. Am kommenden Freitag sind sie zu Gast beim Tabellenführer TSV Giesen II, die derzeit mit dem SV Mehle beste Aussichten auf den Aufstieg haben. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr auf dem B-Platz des TSV (nähe Kaliberg) in Giesen.

Share Button