Wichtiger Erfolg bringt Luft im Abstiegskampf

Heinede (JA) Mit einem 1:0 Auswärtserfolg im Gepäck sind die Bezirksliga Frauen des FC Ruthe von ihrem Duell mit der SG Heinde/Wesseln heimgekehrt. Dabei zeigten die Rot Weißen eine starke kämpferische Leistung und erkämpften sich so drei wichtige Punkte.

Trotz einiger Personalsorgen kamen die FC Kickerinnen gut in die Partie und zeigten sich von Beginn an Ebenbürtig. Zwar übernahmen die Gastgeberinnen mit zunehmender Spielzeit mehr und mehr die Spielkontrolle, doch mit großem Einsatzwillen gelang es den Rutherinnen die Partie weiter offen zu halten. In der Offensive leisteten Charlotte Meyer Michalski und Tarja Fuhrberg viel Laufarbeit und zeigten sich dabei immer wieder gefährlich. So auch in der 36. Minute als FC Torjägerin Tarja Fuhrberg eine Flanke von Pauline Bauer zum 0:1 nutzten konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Teams weiterhin nichts und es entwickelte sich ein emotionales Kampfspiel. Die SG zeigte sich dabei als das Spielstärke Team. Der FC seinerseits blieb weiter bissiges und aggressiv in den Zweikämpfen und ließ nur selten wirkliche Torchancen der Gastgeberinnen zu. In der Schlussphase versuchte die SG noch einmal alles und drängte vehement auf den Ausgleich. Die Rutherinnen verteidigten aber leidenschaftlich ihren Vorsprung. Kurz vor dem Ende wurde es noch einmal richtig eng für den FC, doch Torhüterin Ramona Prystawek und Nadine Hentze verhinderten mit vereinten Kräften den möglichen Ausgleich. Letztlich fielen keine Tore mehr und es blieb beim knappen Ruther Erfolg.

Am Ende sicherten sich die Rutherinnen mit tollem Einsatz die Drei Punkte. Trainer Prystawek zeigte sich entsprechend zufrieden. „Ich kann meinem Team nur ein großes Lob aussprechen. Wir haben mit einer tollen Mannschaftlichen Geschlossenheit einen starken Gegner Paroli geboten. Sicherlich werden einige das Ergebnis als glücklich einstufen, aber meine Mädels haben mit ihrem Einsatz das Glück erzwungen. Vor allem unsere Abwehrkette mit Nadine Hentze, Pauline Bauer, Saskia Bojahr und Janine Schmitz zeigte ein starkes Spiel und war letztlich Garant des Erfolges. Ein Sonderlob verdienten sich eigentlich alle Spielerinnen, hervorheben möchte ich allerdings Katharina Tissen die eine tolle Leistung ablieferte.“

Share Button