Wieder kein Sieg für Ruthe

fcrlogonews.jpgDer ersten Herrenmannschaft des FC Ruthe bläst schon nach vier Spieltagen ein heftiger Gegenwind in der Hildesheimer Leistungsklasse A entgegen.

Ruthe(jd). Der ersten Herrenmannschaft des FC Ruthe bläst schon nach vier Spieltagen ein heftiger Gegenwind in der Hildesheimer Leistungsklasse A entgegen, erneut verloren sie- diesmal in einer kampfbetonten Partie mit 0:2 gegen den  Kreiligaabsteiger TuS Hasede und finden sich im unteren Tabellendrittel wieder. Mit einer ganz starken Anfangsphase versuchte der Gast aus Hasede das Spiel zu kontrollieren, ging mit einem indirekten Freistoss in der siebten Minute verdient in Führung. Sascha Kühnemund traf aus 21 Metern unhaltbar in den linken Torwinkel von FC- Keeper Lutz Kirchhoff , der im Anschluss noch zwei mal Kopf und Kragen riskieren musste, um einen höheren Rückstand zu vermeiden. In der 13. Minute sicherte er im Nachfassen einen Aufsetzer, danach klärte er vor Alexander Flühe, der allein vorm Tor auftauchte (16.). Der TuS knackte immer wieder die Ruther Abwehr mit Steilpässen, hatte bis kurz vor der Halbzeit ein optisches Übergewicht herausgearbeitet und noch mal mit einen Kopfball von Christian Taubler eine weitere gute Torchance ausgelassen (35.). Erst in den letzten Minuten des ersten Durchganges ermöglichte Marcel Drenkner mit einem strammen Freistoss aus 20 Metern die erste Ruther Torchance, die Hasedes Torwart nur abklatschen konnte, doch auch die beiden Nachschüsse verfingen sich aus aussichtsreicher Position in der Gästeabwehr.  Die Ruther taten sich vor dem gegnerischen Tor auch im zweiten Spielabschnitt mehr als schwer, allerdings hatte Ruthes Trainer Udo Drescher mit Tim Kuijpers auch nur noch einen etatmäßigen Stürmer zur Verfügung, der allzu oft auf sich allein gestellt war. Die beste Möglichkeit zum Ruther Ausgleich hatte Tobias Bosak nach Pass von Pawel Fratczak allein vor dem TuS-Tor vergeben (54.), danach ließ der Gast in der Abwehr nichts mehr anbrennen, und trumpfte seinerseits mit  gefälligen Konterfußball auf. Hasedes Christian Otto köpfte nach Flanke aufs leere Ruther Tor, doch Dirk Schirmer rettete noch auf der Torlinie in der 75. Minute; nur eine Minute später durfte Schirmer allerdings nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Roter Karte vorzeitig duschen gehen. Hasedes weitere gute Möglichkeiten vereitelte zumeist die Ruther Abwehr rechtzeitig, sodass in der 90. Minute mit einem FC-Freistoss von der Strafraum-Kante der Ruther Ausgleich in der Luft hing, Pawel Fratczaks Schuss ging knapp am Gehäuse vorbei. In der Nachspielzeit flog zum Unmut von Trainer Udo Drescher auch noch Andreas Winkler wegen Unsportlichkeit mit Roter Karte vom Platz, im Anschluss hatte Christian Otto das leere Tor vor sich, schoss den Ball  aus 12 Metern aufs Tor, FC-Schlussmann Lutz Kirchhoff traf beim Rettungsversuch nur noch ins eigene Netz zum 0:2 Endstand (91.).
Nach vier Spielen mit nur zwei Punkten kann man beim FC Ruthe schon von einem kleinen Fehlstart sprechen, wie schon vergangene Saison stecken die Ruther im Keller der Tabelle fest, hinzu kommen die Personalsorgen, Trainer Udo Drescher ist froh, wenn er am kommenden Sonntag  gegen den SC Bettmar elf gesunde Spieler aufstellen kann, denn auch die Ruther Reserve ist zur Zeit nur schwach bestückt. Anpfiff gegen den SC erfolgt um 15 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße.

Ruther Reserve
Mit einem gerechten 1:1 Unentschieden trennten sich die Reserve-Teams des FC Ruthe und des SV Rot-Weiß Ahrbergen, boten dabei eine sehr ausgeglichen Partie. Im Spiel ließen beide Teams an der eigenen Strafraumgrenze kaum zwingende Torchancen zu. Erst mit einem Eckstoss von Heiko Rosemeier nahm Frank Neumann per Kopfball Torgesuche  in Anspruch(16.), der SV konterte mit einem Freistoss aus 20 Metern über die Mauer, FC-Keeper Hendrik Grzeschik bewies gutes Stellungsspiel und parierte (19). Es dauerte lange bis der FC mit zwingenden Torchancen wieder leben ins Spiel hauchte, Rene Pape tauchte zwei Mal gefährlich vorm Ahrberger Gehäuse auf (32., 37.), während der Gast aus sieben Metern erneut am Ruther Torwart Hendrik Grzeschik scheiterte. Mit einem Kontertor brachte Heiko Rosemeier den FC in der 40. Minute in Führung, traf allerdings erst im Nachschuss aus 8 Metern zum 1:0 Halbzeitstand, den direkt nach dem Seitenwechsel Frank Neumann erhöhen konnte, seinen Schuss aus der 2.Reihe parierte Ahrbergens Schlussmann, der zu den sichersten seinen Teams gehörte. Bis zu den gegnerischen Strafräumen schafften es beide Teams öfter, doch vor dem Tor ließen beide Mannschaften Abgeklärtheit vermissen. Mit einem Foulelfmeter in der 85. Minute wurde am Ende Ahrbergens Torgesuch doch noch erlöst, nachdem Ben Said im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Peter Vorrat sicher zum 1:1 Endstand. 
Als Absteiger aus der 1. Kreisklasse bleibt auch die Ruther Reserve hinter den Erwartungen zurück, findet sich in der 2. Kreisklasse mit vier Zählern aus vier Spielen im unteren Drittel der Tabelle wieder. Am kommenden Sonntag empfangen sie im Lokalderby die Reserve der FSV Sarstedt um 13 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße.

Altherren
Eine ganz schwache Vorstellung bot die Ruther Altherren am vergangenen Sonnabend gegen den Türc Gücü Hildesheim, verlor deutlich mit 2:5 Toren. In der ersten Halbzeit schien der FC überhaupt nicht auf dem Platz zu sein, lediglich Jörg Drescher machte mit der einzigen Ruther Torchance in der 7. Minute auf sich aufmerksam, Hildesheims Schlussmann Haluk Özlük parierte auf der Linie. Ansonsten wiesen die Gäste den FC in die Schranken, führten sie regelrecht vor. Bester Hildesheimer Spieler war Levent Kital, der in den ersten 35 Minuten alle Freiheiten auf dem Platz hatte. Drei Tore schoss er selbst (9., 19., 31.), eines bereitete er in der  13. für Pulat Arikoglu vor. Bei allen vier Toren zeigten die Ruther kaum Gegenwehr, spielten wie ein Absteiger.
Besser präsentierten sie sich im zweiten Durchgang, stellten auf mehreren Positionen um und tauchten öfters vor dem Gästetor auf. Nach einem Foulspiel im Hildesheimer Strafraum nutzte der FC seine Anschlussmöglichkeit zunächst nicht, den fälligen Foulelfmeter knallte Paul Charman nur an die Latte (42.). Besser machte es Frank Neumann , einen weiteren Strafstoß, nachdem Norman Huttunen vom Gästekeper zu Fall gebracht wurde, verwandelte er nur vier Minuten später zum 1:4 sicher. Haluk Özlük sah zudem noch die Rote Karte. Doch selbst in Überzahl kassierte der FC nach einem Konter ein weiteres Tor, wieder traf Levent Kital zum 1:5. Den 2:5 Endstand setzte Frank Neumann nach Steilpass von Jörg Drescher  in der 64. Minute, am Ende zeigten die Ruther jedoch immer noch zu wenig, um in der 1. Kreisklasse bestehen zu können.
Dieses Spiel sollten die Ruther ganz schnell abhaken und in den nächsten Partien effektiver auftreten, ansonsten haben sie in der 1.Kreisklasse nichts verloren. Am kommenden Sonnabend sind die Ruther um 17 Uhr zu Gast bei der SG Ochtersum/Diekholzen/Barienrode, die ebenfalls mit nur einem Zähler auf dem Punktekonto auf dem drittletzten Platz vor dem FC platziert sind. 

Altsenioren
Wenigstens für einen Tag darf sich die Ruther Altsenioren an der Tabellenspitze der 1.Kreisklasse A sicher fühlen, siegte in einer vorgezogenen Partie am vergangenen Donnerstag beim SSV Förste mit 2:0 Toren. Vor der Partie wurde Bernd Chojetzki für 27 Treffer in der abgelaufenen Saison geehrt; der bedankte sich anschließend in der vom FC einseitig geführten Partie mit dem Ruther Führungstreffer in der 25. Minute zum 0:1. Zuvor trafen die Ruther auf eine defensiv eingestellte Förster Mannschaft, die es dem Team von Trainer Peter Bosak mehr als schwer machten. Zudem zeichnete sich Förstes Schlussmann immer wieder aus, verhinderte bei Torchancen von Detlef Merbold, Klaus-Dieter Rosum und Bernd Chojetzki eine frühere und höhere Führung. Mit einem Drehschuss aus 12 Metern nach Flanke von Klaus-Dieter Rosum erlöste Chojetzki die Torgesuche der Ruther, während sich der SSV kaum Torchancen erarbeiten konnte.
Im zweiten Durchgang versuchten sich die Förster mit einer etwas offensiveren Spielweise und prüften Arno Krüger  im Ruther Tor mehrmals. Der konnte sich ebenfalls auszeichnen, hielt seinen Kasten aber sauber, sodass Peter Meyer mit einem platzierten Flachschuss aus 15 Metern den Ruther 2:0 Endstand bereits in der 42. Minute herstellte. Möglichkeiten zu weiteren Toren  hatte der FC noch, insbesondere Bernd Chojetzki verfehlte mit einem Kopfball aus acht Metern nach scharfer Flanke das Gehäuse knapp, auch Walter Drescher scheiterte aus spitzem Winkel am Förster Keeper.
„Der SSV war ein unbequemer Gegner, das 2:0 ein Arbeitssieg“, kommentierte Ruthes Trainer Peter Bosak die Leistung seiner Akteure, die mit zwei Siegen einen hervorragenden Start in die neue Saison hinlegen.

Nachlese vom Kreispokal 29.08.07

Der Winter ist den Ruthern zu hart
Herren-Fußball: Tapfere Ruther scheitern im Pokal / Gästestürmer Winter trifft dreimal
Ruthe (jd). Mit einer 0:3-Niederlage gegen den Kreisligisten SVG Hüddessum-Machtsum ist die I. Fußball-Herrenmannschaft des FC Ruthe aus dem Kreispokal ausgeschieden. Trainer Udo Drescher nutzte dabei die Gelegenheit, Nachwuchs-Akteure aus der Ruther Reserve zu testen.
Der FC geriet sofort unter Druck. Torwart Dennis Fritzsche rettete schon in der 4. Minute mit Glanzparade vor SVG-Stürmer Daniel Winter, während es Verteidiger Bastian Weber mit Hüddessums Spielmacher Thomas Busche aufnehmen musste. Im ersten Durchgang blieb dem FC nichts anderes übrig, als auf die gefällige Spielweise der Gäste zu reagieren. Die Ruther hatten in der Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten.
Die Gäste kamen zu wenigen, aber gefährlichen Strafraumaktionen. In der 10. Minute strich ein Kopfball nach scharfer Hereingabe nur knapp über die Latte, in der 31. Minute klärte Bastian Weber im letzten Augenblick vor seinem einschussbereiten Gegenspieler. Zudem traf Thomas Busche (SVG) nach einem sehenswerten Spielzug völlig freistehend aus neun Metern nur den rechten Pfosten (36.). FC-Torwart Fritzsches einziger Fehler wurde in der 43. Minute sofort bestraft. Sein Pass landete an der Strafraumgrenze genau in den Füßen von Daniel Winter, der sich aus zwölf Metern die Ecke aussuchen konnte und zum 0:1-Halbzeitstand traf.
Nach der ersten Ruther Torchance durch Pawel Fratczaks Schuss aus 14 Metern spielten die Ruther frecher auf, da waren allerdings auch schon 49 Minuten verstrichen. Konditionell stand der FC in nichts nach, brachte die SVG- Abwehr jetzt öfter in Bedrängnis. Nach Pass von Tobias Bosak schoss Christian Hakelberg aus 13 Metern völlig freistehend dem Gästekeeper in die Arme (55. Minute).
Immer öfter löste der FC auch den Liberoposten auf, so dass die SVG Platz zum Kontern hatte. Beste Ruther Torchancen vergaben noch Sebastian Plage (70., 75.) Tim Kuijpers (78.) und Tobias Bosak (81.) die zu überhastet abschlossen. Mit Daniel Winter hatte die SVG hingegen einen kaltschnäuzigen Stürmer. Er traf in der Schlussphase noch zweimal, schob in der 84. Minute nach Konter aus elf Metern erst ins linke Toreck, wenig später im Nachschuss unhaltbar ins rechte zum verdienten, aber auch zu hohen 0:3 Endstand (90.).
Am kommenden Sonntag empfängt die I. Herren-Mannschaft des FC Ruthe um 15 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße den Kreisliga-Absteiger des TuS Hasede. Das Team von Udo Drescher wartet immer noch auf das erste Erfolgserlebnis in der jungen Saison, hat aber für dieses Spiel einen größeren Kader zur Verfügung.

Share Button