Zweite Herren geht die Luft aus

Ruthe(jd). Am Pfingstsonnabend konnte die Ruther Reserve gegen den Tabellendritten der 2. Kreisklasse A SC Drispenstedt nur eine Halbzeit mithalten, verlor am Ende mit 1:3 Toren. Gegen den Gast, der mit 98 Treffern den besten Sturm der Klasse mitbrachte, lag das Team von Markus Gronau bereits nach elf Minuten nach einem Treffer von Cengiz Caglar mit 0:1 zurück. Zuvor traf der SC in der sechsten Minute durch ihren Spielertrainer nur die Latte. Die Ruther wehrten sich couragiert, hatten aber nur wenige zählbare Torchancen. Den Ausgleich bereitete Sebastian Plage vor, seine Flanke staubte Thorsten Bäte aus sechs Metern zum 1:1 Ausgleich ab und bot dem SC ab der 24. Minute erst mal die Stirn. Bis zur Halbzeit egalisierte der FC die Drispenstedter Angriffsbemühungen, stand aber im zweiten Durchgang einem immer stärker werdendem SC-Mittelfeld gegenüber, das das Geschehen auf dem Platz nach Belieben kontrollierte. Bei zahlreichen Torchancen stand FC- Keeper Hendrik Grzeschik immer wieder im Mittelpunkt, und verhinderte Schlimmeres, gegen den Foulelfmeter zum 1:2 in der 56. Minute war er machtlos, auch wenn er die Ecke des von Soner Kiritasl getretenen Strafstoßes geahnt hat. In der Schlussphase löste der FC gegen nur noch 10 Drispenstedter , sie waren ohne Ersatzspieler angereist, ihren Libero auf und hätten fast den Ausgleich geschossen. Frank Neumanns Schlenzer ging nach Pass von Jörg Drescher nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Mit einem Konter in der letzten Spielminute besiegelte erneut Cengiz Caglar die Ruther 1:3 Niederlage.

Der Altsenioren -Tabellenführer der 1. Kreisklasse A SV Algermissen kassierte am vergangenen Freitag beim FC Ruthe seine zweite Saisonniederlage, bleibt aber weiter auf unangefochtenem Aufstiegskurs. FC-Coach Peter Bosak bot sein bestes Team auf, und führte bereits zur Pause mit 3:0 Toren gegen die beste Abwehr der Klasse. Algermissen hatte in den bisherigen Spielen erst acht Gegentreffer zugelassen, und es sollte noch schlimmer kommen. Andreas Meseberg eröffnete den FC- Torreigen bereits in der 3. Minute, Bernd Chojetzki traf zwei weitere Male zum Pausenstand. Bis auf einen Lattentreffer in der 18. Minute hatte sich der Favorit sich gegen die FC-Abwehr nicht durchsetzen können. Im zweiten Spielabschnitt entblößte Klaus-Dieter Rosum die SV –Hintermannschaft ein weiteres Mal, ehe der SV durch Thorsten Priest verkürzen konnte. Beim Stand von 4:1 und der Sturm- und Drangperiode des Gastes parierte Udo Drescher zunächst einen Strafstoß, war anschließend allerdings gegen einen weiteren Algermissener Treffer machtlos. Der FC spielte weiter diszipliniert, Bernd Chojetzki setzte mit seinem 21. Saisontreffer den Schlusspunkt zum 5:2 Endstand. Das Spiel hatte Kreisligaformat, Algermissen steht zu Recht an der Tabellenspitze, auch wenn es FC-Coach Peter Bosak gelungen ist, „ den SV ein wenig zu ärgern.“

Share Button