Einstellung stimmte – Unentschieden bringt aber keinen voran

Ruthe(jd). Im Abstiegsduell der Leistungsklasse A zwischen den Fußballclubs Ambergau/Volkersheim und Ruthe trennten sich beide Teams mit einem 1:1 Unentschieden. FC Trainer Udo Drescher hatte seine Elf nach dem schwachen Spiel gegen den PSV neu motivieren können, auch mit den sehr kleinen Platzverhältnisse in Ambergau kam sein Team gut zurecht. Die Hausherren holten in der ersten Halbzeit zahlreiche Eckstösse heraus, die jedoch nichts einbrachten, während das Zusammenspiel der Ruther bis zum gegnerischen Strafraum gut anzuschauen war. Doch im Abschluss fehlte noch die nötige Durchschlagskraft. Ausgeglichen schien der ersten Durchgang zu Ende zu gehen, kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte Ruthes Tim Kuijpers Stürmerqualitäten und erzielte die Ruther Führung zum 1:0. 25 Meter vor dem Tor sah er den Ambergauer Torwart zu weit vor dem Kasten stehen und schloß mit einem Heber erfolgreich ab (40.). Fast im Gegenzug patzte Ruthes Torwart Udo Drescher, konnte einen Flankenball nicht festhalten und hatte anschließend Glück, dass Ambergaus Stürmer freistehend über das Tor schoss. Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich die Ruther Elf spielfreudiger, doch hatten sie kein Mittel, um durch das Ambergauer Bollwerk durchzustoßen. Die Hausherren ihrerseits spielten auf Konter, nennenswerte Torchancen ergaben sich ihnen dabei nicht. Die beste Torchance zu einer Ruther Führung vergab Tim Kuijpers in der 75. Minute, als er allein auf den Ambergauer Schlussmann zulief. Dieser zeigte sich nervenstark und löste diese und weitere Aufgaben mit Bravour. Mit Distanzschüssen durch Tobias und Bastian Scheel wollten die Ruther aus der 2. Reihe zum Erfolg kommen, doch auch hier machte der Ambergauer Torwart eine gute Figur, während Ruthes Trainer Udo Drescher lobende Worte für Rolf Gaßmann an diesem Nachmittag übrig hatte. „ Im Grunde bin ich mit einem auswärts erzielten Punkt zufrieden, leider bringt weder den Ambergauern noch uns das Unentschieden in der Tabelle weiter”. Mit 20 Zählern bleiben die Ruther als Tabellenelfter weiter im Tabellenkeller.

Ruther Reserve
Die 1:4 Niederlage bei der Kreisligareserve des VfR Germania Ochtersum gegen die Reserve des FC Ruthe fiel am Ende deutlich aus, hätte aber vermieden werden können. Individuelle Fehler brachten die Ochtersumer auf die Siegerstrasse, bei den Gegentoren zeigte sich der FC nicht wachsam genug.
Dabei begann das Team von Peter Sammartano stark, hatte mit ersten Torchancen durch Thomas Vogel (2.), Benjamin Langner (6.) und Carsten Fette (14.) auf sich aufmerksam gemacht. Mit einem klassischen Doppelschlag gingen die Hausherren allerdings mit 2:0 in Führung. Andreas Winkler konnte unbedrängt aus sieben Metern nach einer Flanke in der 23. Minute abstauben, Marco Rohde erhöhte in der 25. Minute mit einem Konter von der Mittellinie auf 2:0. Glück kam in dieser Phase des Spiels, in der die Ruther eigentlich das Geschehen auf dem Platz gestalteten, dazu. Ein Pfostenschuss prallte ins Spielfeld zurück, FC Keeper Hendrik Grzeschik konnte im Nachfassen parieren (28.). Der FC blieb allerdings am Ball, mit dem Anschlusstreffer in der 32. Minute verkürzte Steven Fortak mit dem Oberschenkel aus sechs Metern nach Eckstoss auf 2:1 Toren. Fortak selbst hätte nach dem Seitenwechsel sogar den Ausgleich machen müssen, nach Vorarbeit von Oliver Watzlaw nahm er die Flanke perfekt an, doch im Torabschluss aus sechs Metern jagte er den Ball freistehend in die Wolken (55.). Einen Kopfball von Bartholomäus Hass kratzte der Ochtersumer Keeper mit Glanzparade von der Linie (60.). Während die Ruther auf den Ausgleich drängten, spielte der VfR abwartend. In der 75. Minute platzte der Ruther Traum vom Punkterfolg, mit einer direkt verwandelten Ecke ließ erneut Marco Rohde Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik nicht gut aussehen. Nur sechs Minuten später verirrte sich Rohdes verunglückte Flanke als Sonntagsschuss zum 4:1 an den rechten Pfosten und sprang von dort ins Tor. Die Schlussphase gehörte den Hausherren, in der sie einen höheren Sieg leichtfertig vergaben. Einen Lattentreffer (80.) sowie das leere Tor nicht getroffen (85.) verhinderten einen höheren Heimsieg. Die Ruther Niederlage geht jedoch in Ordnung.

Share Button