Ruther Reserve verschläft Spielbeginn

Letztlich Chancenlos waren die Ruther Reserve im Nachholspiel am Donnerstagabend bei der Reserve des PSV GW Hildesheim. Nach einem katastrophalen Spielbeginn war die Partie für die Ruther nach 4 Gegentoren bereits nach der Anfangsviertelstunde gelaufen. In der Folgezeit fingen sich die Rot Weißen zwar etwas, doch das laufintensive Kombinationspiel der Gastgeber stellte den FC immer wieder vor einige Probleme. Zwar hatten die Ruther durch Marco Rohde, Oli Watzlaw und Marc Demitz Chancen zur Ergebniskosmetik, doch die Gastgeber hatten ein deutliches Chancenübergewicht. Vor allem FC Keeper Phillip Müller war es zu verdanken das der FC bis zur Pause kein weiteren Gegentreffer hinnehmen musste.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen und die FC Reserve kam nun besser ins Spiel. Der eingewechselte Spielertrainer Gerhard Prystawek verfehlte kurz nach der Pause nur knapp das Tor und damit den Anschlusstreffer. In der 58. Minute machte er es aber besser und traf nach Vorarbeit von Marc Demitz zum 4:1. In der Folgezeit zeigte der FC eine tolle Moral und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Wäre den Ruthern in dieser Phase der 2 Treffer gelungen, hätte das Spiel sicherlich noch einmal spannend werden können. Doch der PSV Keeper zeigte sich ebenfalls gut aufgelegt und entschärfte gute Chancen von Heiko Rosemeier (62., 71.) Martin Töttger(68.) und Mark Demitz (73.). In der verbleibenden Spielzeit verließen dem FC Team nun zusehends die Kräfte und die PSV Reserve kam in der Schlussphase noch zu einigen Möglichkeiten. Diese entschärfte FC Keeper Phillip Müller, aber mit Bravour und ließ keinen weiteren mehr Gegentreffer zu.

Am Ende siegten die Gastgeber verdient mit 4:1. Trainer Prystwek zeigte sich enttäuscht.”Wir haben das Spiel schon zu Beginn verschenkt und haben lange Zeit kein Mittel gegen die spielstarke PSV Offensive gefunden. Wir haben uns dann aber gewehrt und hätten mit etwas Glück in der 2 Hälfte sogar noch zurück kommen können, Aber letztlich muss man sich eingestehen, dass wir den PSV Sieg eigentlich nie ernsthaft gefährden konnten.”

 

 

Share Button