Ruthe(jd). Beim 3:2 Sieg der ersten Herrenmannschaft des FC Ruthe bei der dritten Vertretung des VfV Borussia 06 Hildesheim ging es in der zweiten Halbzeit farbenfroh einher. Zwei Rote Karten, einmal Gelb-Rot sowie zahlreiche Gelbe Karten sorgten kaum für Werbung. Noch kurz vor Spielbeginn sorgte ein kräftiger Regenguss für einen aufgeweichten Rasenplatz, mit dessen widrigen Bedingungen beide Teams zu kämpfen hatten. Dementsprechend fiel die Partie zunächst eher mäßig aus mit nur seltenen Torraumszenen. Gefährliche Aktionen in den Strafräumen blieben Mangelware. Auffälligster Akteur auf Ruther Seite war Bastian Scheel, zumindest er suchte einige Male den Torabschluss (14., 44.). In der 30. Minute drehte Hildesheims Keeper Lars Himstedt seinen Schuss aus 16 Metern noch um den Pfosten. Auch Sebastian Plage scheiterte in der 25. Minute nach einem der wenigen guten Spielzüge im ersten Durchgang aus 17 Metern knapp am Gehäuse. Die einzige erwähnenswerte Hildesheimer Torchance parierte Ruthe Torwart Dennis Sturm nach einem direkt geschossenen Freistoß aus 21 Metern auf der Linie sicher.

Ruthes Bastian Scheel ( gegen Clemens Roth) gehörte auch gegen den VfV06 zu den Aktivposten beim FC

Deutlich lebhafter ging es im zweiten Spielabschnitt zu. Der VfV schrammte in der 50. Minute nach dem Kopfball von Thorben Göhring aus sieben Metern nur haarscharf am linken Pfosten an einer Hildesheimer Führung vorbei. Im direkten Gegenzug belohnte sich Ruthes Mannschaftsführer Sebastian Plage mit seiner engagierten Laufleistung selbst, erzielte aus zwölf Metern das Ruther 1:0. Die Ruther wirkten beflügelt durch den Treffer, Bastian Scheel bewies in der 55. Minute Zweikampfstärke und schoss anschließend nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Tim-Dominic Kuijpers prüfte mit einem Freistoß aus 19 Metern erneut Torwart Lars Himstedt, der nur zur Ecke klären konnte. Die anschließende verwertete der eingewechselte Hendrik Tilly per Kopfball aus acht Metern zum Ruther 2:0. Die Gastgeber versäumten danach einen schnelleren Anschlusstreffer, Yannik Bettels scheiterte allein vorm Ruther Tor an Dennis Sturm (59.). Die Partie blieb bis zu diesem Zeitpunkt mehr als fair, doch in der 63. Minute wurden Tobias Scheel (FC Ruthe) und Jan Röseler (VfV-06) mit einer Roten Karte zum Duschen geschickt. Schiedsrichter Sinan Erim wollte bei einer Zweikampfrangelei Tätlichkeiten gesehen haben.  

sorgenvolle Mienen beim Trainer Udo Drescher (re.) und Betreuer Peter Packebusch nach den Platzverweisen

Mit weiteren nachfolgenden Entscheidungen haderten beide Teams bis zum Schlusspfiff, doch zunächst blieben die Ruther weiter am Ball. Einen Schlenzer von Ruthes Tim-Dominic Kuijpers fischte Torwart Lars Himstedt in der 68. Minute aus dem rechten Winkel. Nur zwei Minuten später sorgte Hendrik Tilly mit einem Solo über den halben Platz für das 3:0 und dem 100sten Ruther Saisontreffer. Auch nach dem schnellen Anschlusstreffer durch Clemens Roth zum 1:3 schien die Ruther Fußballwelt noch fast in Ordnung zu sein., doch als Hendrik Tilly nach einem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah (1.Karte wegen Meckerns) sorgte eine hektische Schlussphase nicht nur für Spannung auf beiden Seiten. Ruthes Andre Kowald hätte den Sieg mit zwei 100prozentigen Torchancen sicher über die Bühne bringen können, traf aus sechs Metern nach Rückpass von Bastian Scheel erst das leere Tor nicht (80.), in der Nachspielzeit lief er allein auf den Keeper zu, schoss aber zu unkonzentriert daneben. Stattdessen sorgte Hildesheims Özgur Semih Coskun mit dem 2:3 in der 87. Minute für letzte Hoffnungen auf eine Punkteteilung. Am Ende behielten die Ruther aber die Nerven, verteidigten den Sieg auf Biegen und Brechen.
Am kommenden Sonntag empfangen die Ruther die Kreisligareserve des TSV Giesen, der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park.

Altsenioren
Die Entscheidung in der Altsenioren 1.Kreisklasse A ist gefallen, der SV Mehle (45 Punkte) und die Reserve des TSV Giesen (43) stehen nach ihren Siegen des vergangenen Spieltages als Aufsteiger in die Kreisliga fest. Zwar gewann der FC Ruthe seine Auswärtspartie beim VfL Nordstemmen mit 3:1 Toren, hat aber vor dem letzten Spieltag als Tabellenvierter (punktgleich mit der SG Förste/Harsum/Asel) sechs Punkte Rückstand auf den TSV Giesen.
In Nordstemmen begannen die Ruther dominant, und gingen durch Peter Meyer bereits nach sechs Spielminuten mit 1:0 in Führung. Peter Meyer nutzte eine Lücke beim VfL und schloss sein Solo aus 14 Metern platziert ab. Nordstemmen stellte sich als Drittletzter allerdings keineswegs hinten rein, sondern spielte munter mit. Des Öfteren war die Ruther Hintermannschaft gefordert, zwei VfL- Schüsse verfehlten ihr Ziel nur ganz knapp (9., 17.), während VfL-Keeper Jörg Sandvoß einen höheren Rückstand durch Jörg Drescher auf der Linie verhinderte. Abstimmungsprobleme in der Ruther Defensive führten zum Nordstemmer Ausgleich. Zunächst konnte FC-Schlussmann Lutz Kirchhoff auf der Linie retten. Der Ball sprang anschließend von der Latte zurück ins Feld, Nedcet Cakici staubte aus sieben Metern in der 21. Minute zum 1:1 ab. Unbeeindruckt gingen die Ruther erneut in Führung, ein „Trullerball“ durch Arno Krüger bescherte nach Vorarbeit von Andreas Meseberg die 2:1 Pausenführung. Nordstemmen zeigte sich im zweiten Durchgang ballsicher, scheiterte aber mehrmals an FC-Torwart Lutz Kirchhoff, der sich mit Paraden auszeichnen konnte. Die Ruther beließen es aufs Kontern, waren im Abschluss aber zu unkonzentriert und vertändelten den Ball, oder scheiterten an Torwart Jörg Sandvoß. Erst der Foulelfmeter an Ruthes Stürmer Arno Krüger nach einem Konterangriff sorgte für die Spielentscheidung, Jörg Drescher verwandelte sicher zum 3:1 in der 48. Minute. Nordstemmen gab zwar in der Offensive noch mal alles, stieß aber auf eine Ruther Hintermannschaft, die sich durch ihr Engagement diesen Arbeitssieg verdiente. „Für dieses Spiel gibt’s kein Schönheitspreis“ meinte Coach Peter Bosak, der sein Saisonziel Aufstieg nicht mehr erreichen kann. Noch immer sitzt der Frust tief nach der kampflosen abgegebenen Partie gegen den Tabellenführer SV Mehle, bei dem sich die Ruther letzte Chancen auf den Aufstieg wahren wollten, aufgrund Personalmangels aber Punkte verschenkten.
In der letzten Partie der laufenden Saison empfangen die Ruther am kommenden Freitag, 3.Juni um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park die Reserve des TSV Giesen. Ziel der Ruther ist es dabei ihren dritten Tabellenplatz aus der Vorsaison zu verteidigen. Aufgrund des besseren Torverhältnisses (+3) belegt diesen zurzeit die SG Förste/Harsum/Asel.

Vorschau:
In einer vorgezogenen Partie des vorletzten Spieltages in der 2. Kreisklasse A kommt es am Donnerstagabend zum Kellerduell zwischen dem VfB Oedelum II und der Ruther Reserve. Beide Teams können zwar nicht mehr absteigen, doch möchte besonders das Ruther Team von Peter Wirries die 2:6 Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr in Oedelum.

Die Ruther Altherren sind am letzten Pflichtspieltag der 1.Kreisklasse A in der Pflicht. Nachdem die SG Adensen/Wülfingen in ihrem letzten Saisonspiel und nach dem Sieg gegen die SG Lobke/Ummeln/Wätzum/Lühnde mit einem Punkt Vorsprung und dem besseren Torverhältnis den zweiten Rang vor dem FC belegen, hilft den Ruthern im Aufstiegskampf in die Kreisliga nur noch ein Sieg. Den vermasselte ihnen bereits in der letzten Saison die SG Lobke/Ummeln/Wätzum/Lühnde ebenfalls im letzten Spiel. Der Anpfiff erfolgt um 17 Uhr in Groß Lobke.

Share Button