Schwache Chancenauswertung kostet wieder 2 Punkte

Mit hängenden Köpfen schlichen die Akteure der ersten Herren  des FC Ruthe am vergangenen Sonntag beim 2:2 gegen den Tabellenletzten SV Algermissen vom Platz.Ruthe(jd). Mit hängenden Köpfen schlichen die Akteure der ersten Herrenmannschaft  des FC Ruthe am vergangenen Sonntag beim 2:2 Unentschieden gegen den Tabellenletzten SV Algermissen vom Platz, kassierten in der Nachspielzeit mit dem Schlusspfiff den unnötigen Ausgleich. Gegen  den SV wollte die Mannschaft von Trainer Udo Drescher die blamable 0:1 Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen, heraus sprang im ersten Spielabschnitt reiner Sommerfußball mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten. Nach einer geschlagenen halben Stunde hatte Ruthes Tim Kuijpers nach Doppelpassspiel mit Tobias Scheel die erste halbwegs gute Torchance ausgelassen. Symptomatisch für eine eher schwachen Halbzeit das Eigentor von Sebastian Plage, der ohne Bedrängnis den Ball zur Algermissener 0:1 Führung ins Tor bugsierte. Da fehlte die nötige Absprache mit Torwart FC-Torwart Hendrik Grzeschik, der ansonsten auch im zweiten Durchgang ungeprüft blieb. Tim Kuijpers und Marcel Drenkner vergaben vor dem Seitenwechsel weitere Ruther Chancen(43., 44.). Nach dem Wechsel waren die Ruther spielbestimmender, zeigten sich besonders über die Außenbahnen gefährlich. Nach Flanke von Tobias Scheel nickte Jan Packebusch zum 1:1 Ausgleich in der 48. Minute ein. Zuvor hatte Tobias Bosak Pech mit einem Pfostenschuss (47.). Algermissens Schlussmann Ruwen Plapper entwickelte sich zum starken Rückhalt seiner Mannschaft, rettete mehrmals vor den Ruther Angriffsbemühungen. Tobias Bosak scheiterte nach Solo genauso (62.), wie Tim Kuijpers mit einem kaltschnäuzigen Schuss aus spitzem Winkel (63.). Nach Bosaks scharfer Flanke von rechts, traf Marcel Drenkner per Kopfball aus vier Metern das leere Tor nicht. Den einzigen Fehler des SV-Keepers bestrafte Tim Kuijpers in der 74. Minute mit dem verdienten 2:1, staubte aus 12 Metern ins leere Tor ab. Ein zweites Mal scheiterte Tobias Bosak erneut am Aluminium, traf erneut nur den Pfosten und hätte den Ruther Sieg vorzeitig perfekt machen können. Zu unkonzentriert agierte der FC in der Nachspielzeit, hatte wohl schon mit dem Spiel abgeschlossen. Nach einem Freistoss aus 30 Metern köpfte Mahmut Ismael unbedrängt aus sieben Metern zum glücklichen 2:2 Ausgleich ein. Der Unparteiische pfiff nach dem Treffer das Spiel ab, Ruthes Trainer Udo Drescher war maßlos enttäuscht und fand keine Worte. Für ihn und sein Team kommt weiterhin viel Arbeit zu. Positiv ergibt sich für die Ruther ein Punktgewinn im Abstiegskampf (37 Punkte, sieben Punkte Vorsprung auf Platz 15), haben bei fünf ausstehenden Spielen gute Chancen den Klassenerhalt vorzeitig zu schaffen. Am nächsten Sonntag, 13. Mai treffen die Ruther Kicker auf den Tabellenvorletzten MTV Germania Barnten (Hinspiel 5:0). Bei einem Sieg könnte der FC den Klassenerhalt schon fast sicher planen, der MTV darf sich dagegen keine Niederlage leisten. Anpfiff erfolgt um 15 Uhr in Barnten.

Ruther Reserve
Im Lokalderby der 1.Kreisklasse A behielt die Ruther Reserve am vergangenen Sonntag mit einem 5:0 Sieg gegen den VfL Giften die Oberhand, trotzdem werden beide Teams den Abstieg in die 2. Kreisklasse nicht vermeiden können, Giften behält die Rote Laterne, Ruthe bleibt Vorletzter mit sieben Punkte Rückstand auf den rettenden 13. Platz. Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Teams so gut es ging, für die Torhüter gab es zunächst nicht viel zu tun. Überraschend daher auch die Ruther Führung, nach Damian Bargiels Flanke traf Heiko Rosemeier per Volleyschuss aus 12 Metern zum 1:0 (38.). Für den VfL vergab Stürmer Mario Fritzsche nach einem Solo den Ausgleich, wurde von Martin Töttger im letzten Augenblick gestoppt (42.). Nach einer Halbzeit eines typischen Absteigerduells konnte der VfL nach der Gelb-Roten Karte von Max Kubaschewski (48.) ihr Überzahlspiel nicht ausnutzen. Stattdessen legte der FC nach und zeigte ungewohnte Kraftreserven. Oldie Jörg Drescher markierte mit seinen beiden Treffern zum 3:0 den vorzeitigen Weg auf die Siegerstrasse, traf nach Solo aus sieben Metern (56.), anschließend nach Eckstoss von Heiko Rosemeier per Kopfball aus sechs Metern (62.). Giften resignierte, hatte bis auf den Lattentreffer von Mario Fritzsche kaum zwingende Torchancen herausspielen können. Stattdessen zeigte sich der FC konterstark, erst legte Heiko Rosemeier auf Rene Pape quer, der aus vier Metern zum 4:0 abstaubte (72.), danach stellte er selbst mit seinem Treffer den 5:0 Endstand her (81.).Für die Ruther kommt dieser Sieg wohl zu spät, bei drei ausstehenden Spielen bleibt ihnen nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt, während der VfL den Weg in die 2. Kreisklasse definitiv antreten muss. Am kommenden Sonntag fährt die Ruther Reserve zum Tabellenzweiten DJK Hildesheim (Hinspiel 1:4  Niederlage) Obwohl die Ruther jetzt befreit aufspielen können, wäre ein Punktgewinn sicherlich schon eine Überraschung.. der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr an der Hildesheimer Schützenwiese.

Altsenioren
Der Abwärtstrend der Ruther Altsenioren hält nach der 0:1 Niederlage beim SV Emmerke an, der FC rutscht auf den siebten Tabellenplatz der 1.Kreisklasse A ab. In diesem Spiel erlaubten sich die Ruther lediglich den Patzer zum SV-Gegentreffer, ansonsten hatten auch sie ihre Möglichkeiten zum Torerfolg gehabt, aber mehrmals ungenutzt gelassen. Emmerke verteidigte zudem mit Mann und Maus, machte es dem FC dadurch noch schwerer und brachte den Sieg am Ende so über die Runden. Am kommenden Freitag, 11.Mai um 19 Uhr empfängt die Ruther Altsenioren auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße die SG Lobke/Ummeln/Wätzum/Lühnde.

Share Button