Mit „Ach und Krach“ zum 6:4 Sieg gegen Schlusslicht

Ruthe(jd). Mit „Ach und Krach“ hat sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe am Pfingstsonnabend gegen den Tabellenletzten der 1. Kreisklasse A SV Emmerke II zu einem 6:4 Heimsieg durchsetzen können. Ruthe wie auch Emmerke suchten am Wochenende nach Spielern, traten ersatzgeschwächt und teilweise mit Altseniorenspielern an. Bei Dauerregen taten außerdem die Platzverhältnisse durch große Wasserlachen auf dem Rasen weniger zum spielerischen Niveau dazu. Die Ruther versuchten zwar die Favoritenrolle auszuüben, doch spielte das Team vor einer mageren Zuschauerkulisse (5) weit unter seinen Möglichkeiten. Dem SV kann man kein mangelndes Engagement vorwerfen. Der FC dagegen ließ nach dem 1:0 Führungstreffer durch Tim-Dominic Kuijpers Disziplin und Konzentration missen. Celal Boran und Ferhan Dawie hätten eine höhere Führung herausschießen können. Stattdessen gelang Christian Wiedemann in der 27. Minute gegen eine schwache Ruther Defensive der nicht unverdiente Ausgleich. Nur vier Minuten später jedoch gelang Ferhan Dawie per Kopfball nach Eckstoß die erneute Ruther Führung, die Emmerkes Stürmer Sascha Diekmann in der 34. Minute allein vor FC-Torwart Hendrik Grzeschik hätte ausgleichen können. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Tim-Dominic Kuijpers aus sieben Metern nach Pass von Tobias Scheel zum 3:1 Pausenstand.

IMG_4002

Der SV in der Tabelle am Boden, hier aber mit Engagement gegen Thimo Lippel (rechts)

IMG_4006

Ferhan Dawie scheitert am SV-Schlussmann

IMG_4015

diesmal trifft Ferhan Dawie per Kopfball zum 2:1

Im zweiten Durchgang offenbarten beide Teams eine ganz schwache Partie, in der bei schwierigen Bodenverhältnissen mehr der Gegner als der Ball getroffen wurde. Außerdem rannte der FC fast kopflos gegen diszipliniertere SV-Abwehr an Viele Torchance vergab der FC auch noch konzentrationslos und mit Kopfschütteln. SV-Stürmer Sascha Diekmann hämmerte dagegen einen Freistoß aus 25 Metern zum 3:2 Anschlusstreffer in den rechten Winkel (60.). Im Anschluss traf Timo Hanse auf gegenüberliegendem Platz das leere Tor nicht (65.). Kevin Goldammer hatte ein Erbarmen und behielt als einer der wenigen Ruther Akteure kühlen Kopf in der Schlussphase. Nach Doppelpass mit Timo Hanse schloss er einen der wenigen guten Offensivaktionen der zweiten Halbzeit zum 4:2 aus 14 Metern ab (69). Wieder nur eine Minute später zeigte die Ruther Defensive mit einem verletzten Torwart Hendrik Grzeschik (ließ sich wegen Personalmangels nicht auswechseln) Schwächen. Christian Wiedemann besorgte mit seinem zweiten Treffer und ohne Bedrängnis per Kopfball aus 9 Metern das 4:3. Torreich waren die letzten Minuten einer sonst desolaten Partie, die das Niveau der 1. Kreisklasse nicht gerecht wurde. Mit einem Doppelschlag von Timo Hanse in der 82. und 85. Minute sorgte der FC für das 6:3. Sascha Diekmann setzte den Schlusspunkt in der 86. Minute zum 6:4 Endstand.

IMG_4018

FC-Stürmer Tobias Scheel fehlt derzeit der Torerfolg

Am kommenden Mittwoch empfangen die Ruther um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Teutonia Sorsum (16.). Die können noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen, müssen aber dabei das Ruther Team unbedingt schlagen, um sich an der Bezirksligareserve des Tuspo Schliekum (15.) vorbeizudrängeln. Für den FC geht es um nichts mehr, will aber den Saisonausgang so erfolgreich wie möglich beenden.

 

 

Share Button