Ruthe (JA) Während die Bezirksliga Frauen des FC Ruthe gegen den SC Inter Holzhausen einen 8:0 Kantersieg für sich verbuchen konnten, musste sich das FC Kreisliga Team dem SSV Elze nach großem Kampf in der letzten Minute knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Bezirksliga- Frauen

Ruthe (ja) Die Bezirksliga Frauen des FC Ruthe haben ihr Spiel gegen den SC Inter Holzhausen eindrucksvoll gewonnen, dabei steigerten sich die Rot Weißen nach der Pause und siegten am Ende mit 8:0.

In einer zu Beginn ausgeglichenen Partie sah es zunächst nicht nach einem  klaren Erfolg der Rutherinnen aus. Die Rot Weißen taten sich in der Hälfte  gegen den gut organisierten Aufsteiger schwer. Intensive Zweikämpfe im Mittelfeld prägten das Geschehen und so blieb die Spielerische Linie auf beiden Seiten etwas auf der Strecke. Auch wirkliche Torchancen blieben  eher Mangelware. Die Gäste konterten einige Male gefällig, verfehlten dann aber das von Ramona Prystawek gehütet FC Gehäuse. Die  Gastgeberinnen agierten ihrerseits nicht zielstrebig genug und tappten zu dem immer wieder in die Abseitsfalle des SC. Trotzdem erspielten sich die FCerinnen einige gute Möglichkeiten. Eine von diesen nutzte Marie Banaszak in der 20. Minute zur 1:0 Führung, die bis zur Pause bestand hatte.

Ein Bild aus der umkämpften ersten Hälfte. Ramona Prystawek ist wachsam und klärt vor einer SC Angreiferin.

Nach dem Seitenwechsel drehte sich das Geschehen und die Rutherinnen erwischten einen Start nach Maß. Nur 5. Minute nach dem Wiederanpfiff war es erneut Marie Banaszak, die der SC Torfrau keine Abwehrmöglichkeit ließ. Dieser Treffer leitet eine Phase ein in der dem FC fast alles gelang. Innerhalb von nur 10 Minuten erhöhten Jara Al-Ahmad, Nadine Hentze und Melanie Schnellbächer auf 5:0. Während das FC Team mit jedem Tor an mehr Sicherheit gewann, erlahmte zu sehnst die Gegenwehr der Holzhausenerinnen.

Katinka Schall auf dem Weg zum 7:0

Entsprechend entwickelte sich die verbliebene Spielzeit. Immer wieder setzten sich die Rutherinnen nun gefährlich in Szene und kamen durch Jara Al-Ahmad, Katinka Schaal und Marie Banaszak zu drei weiteren Toren zum 8:0 Endstand.

Marie Banaszak zeigte sich Torhungrig und traf 3 Mal

Am Ende siegte der FC verdient. Trainer Gespann Prystawek/Meseberg: „Der Sieg ist definitiv zu hoch ausgefallen. Gerade in der ersten Hälfte hatten wir arge Probleme. Aber letztlich können wir unseren Mädels nur ein riesen Kompliment aussprechen. Denn nach der Pause haben wir uns gesteigert und uns so die Punkte redlich verdient.“

Kreisliga- Frauen

Elze (JA) Eine unglückliche 3:2 Auswärtsniederlage musste die Ruther Kreisliga Frauen beim SSV Elze hinnehmen. Dabei gelang den Elzerinnen der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit durch einen umstrittenen Handstrafstoß.

Trotz erneuter Personalsorgen agierte das Menchise Team von Beginn an auf Augenhöhe und konnte Phasenweise sogar Vorteile für sich verbuchen. Zwar gerieten die Rot Weißen in der 10. Minute in den Rückstand, doch bei einigen FC Möglichkeiten lag das 1:1 in der Luft. Dieser Treffer gelang in der 55. Min. dann Vanessa Kregel, die der SSV Torfrau keine Abwehrchance ließ und ausgleichen konnte.

Vanessa Kregel auf dem Weg zum Ausgleich

Auch danach verlief das Geschehen absolut ausgeglichen, das nächste Tor gelang aber den Gastgeberinnen die in der 78 Minute zum zweiten Mal trafen. In der verbleibenden Spielzeit verstärkten die Rot Weißen noch einmal ihre Bemühungen  und schafften 3. Minuten vor dem Abpfiff durch eine direkt verwandelte Ecke von Isabell Burhorst den verdienten Ausgleich

Patricia Rohde kann sich gegen eine Elzerin durchsetzten.

Es schien als hätten sich die Rutherinnen für ihren Aufwand belohnt, doch leider nahm die Partie noch ein anderes Ende. In der Nachspielzeit wurde eine FC Verteidigerinnen im Strafraum aus kurzer Distanz   an die Hand geschossen und der Unparteiische entschied auf Elfmeter. Diesen zumindest fragwürdigen Strafstoß nutzten die Gäste zum 3:2 Endstand.

Umkämpf ging es zu. Hier Jeanette Radtke im Laufduell

Am Ende unterlag die FC Reserve unverdient. Entsprechend angefressen zeigte sich Trainer Michele Menchise: „Natürlich kann man diesem Strafstoß geben, aber dann hätte der Unparteiische bei zwei identischen Situationen im Elzer Strafraum zuvor auch pfeifen müssen. Deshalb ist es doppelt bitter, denn mein Team hat ein tolles Spiel gezeigt und hätte den Punkt mehr aus verdient gehabt.“

Share Button