Ruthe (ja) Die Frauen des FC Ruthe haben ihr Nachholspiel gegen die SG Achtum / Einum mit 2:0 gewonnen. Dabei überzeugte das Ruther Team mit einer starken Defensivleistung.

In einem munterem Hildesheimer  Derby versuchten die Rot Weißen von Beginn an das Spiel zu Kontrollieren. Sie setzten die Gäste früh unter Druck und erwischten zu dem einen Start nach Maß. Nach einer tollen Kombination von Pauline Bauer und Valentina Gräflich entwischte Melanie Schnellbächer Ihrer Gegenspielerin und traf in der 7. Minute zum 1:0. Auch in der Folgezeit drängten die Gastgeberinnen die Achtumerinnen in deren Hälfte zurück und kamen immer wieder zu Abschlüssen. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gäste immer besser ins Spiel und konnten das Geschehen nun ausgeglichener gestalten. Die Ruther Defensive zeigte sich aber wachsam und ließ die SG Offensive nicht zur Entfaltung kommen. Die torgefährlicheren Situationen besaß weiterhin der FC. So scheiterten Jara Al-Ahmad, Marie Banaszak und Pauline Bauer an SG Torfrau Fenja Hagemann. Auf der Gegenseite ließ sich FC Torfrau Ramona Prytawek kurz vor der Pause bei einem Schuss aus spitzem Winkel von Britta Pätzold nicht überraschen und sicherte ihrem Team die verdiente Pausenführung.

Nach dem Wiederanpfiff drehte sich der Spielverlauf zunehmend. Die Rutherinnen agierten nach dem Wechsel  nicht mehr so druckvoll und standen mit der Führung im Rücken deutlich tiefer. Die SG übernahm nun mehr und mehr das Kommando und hatte nun deutlich mehr Spielanteile. Das Prystawek/Meseberg Team verteidigte aber weiterhin mit vollem Einsatz und voller Konzentration und ließ nur selten wirkliche Torgefahr aufkommen. In der Offensive setzten die Rutherinnen nun auf schnell vorgetragene Konterangriffe und ließen bei diesen auch immer wieder Ihre spielerischen Möglichkeiten aufblitzen. Vor allem die eingewechselte Anna Titze zeigte sich als belebendes Element und sorgte wieder für mehr Torgefahr. So hätten Jara Al-Ahmad, Anna Titze und Nadine Hentze bereits für das 2:0 sorgen können. Dieser Treffer gelang dann Jara Al-Ahmad in der 75. Minute. Sie nutze dabei eine kleine Unsicherheit der SG Defensive zur Vorentscheidung. Zwar versuchten die Gäste in der Schlussphase noch einmal alles um den Spiel doch noch einmal eine Wende zu geben, doch wie zuvor biss sich die SG an der Ruther Viererkette mit Ebru Celik, Sina Kuschnereit, Saskia Bojahr und Valentina Gräflich weiterhin die Zähne aus. Bei weiteren FC Torchancen wäre sogar ein dritter Treffer für den FC  möglich gewesen, doch letztlich fielen keine Tore mehr und es blieb beim 2:0.

Am Ende war es ein verdienter  FC Erfolg. Entsprechend zufrieden zeigte sich das  Trainergespann: „Gegen einen Gegner auf Augenhöhe war es ein hartes Stückarbeit. Vor allem mit unserer starken Defensive Leistung haben  wir den Grundstein zum Erfolg gelegt.“

Share Button