Ruthe (ja) Mit einem überraschenden aber nicht unverdienten 1:0 besiegten die A-Juniorinnen des FC Ruthe die JSG Warberg und schafften damit ihren ersten wirklichen Erfolg nach ihrer Neuformierung.

Aus einer zunächst defensiven Grundausrichtung zeigten sich die Ruther Juniorinnen hochkonzentriert und gut organisiert. Zwar konnte die JSG zunächst mehr Spielanteile für sich verbuchen, doch gegen die mit viel Leidenschaft verteidigenden FC Mädchen kamen die Gäste nur selten zu Torchancen. Vor allem die Abwehr mit Carolin Groger, Evelyn Himmelspacht, Vaida Möller, Sarah Speer und Bo-Joy Nadrowski zeigten sich konzentriert und zweikampfstark und konnte sich einmal mehr auf ihre Keeperin Antonia Brose als sicheren Rückhalt verlassen. Mit zunehmender Spielzeit änderte sich aber mehr und mehr der Spielverlauf. Die Rutherinnen wurden immer mutiger und schafften es, das Geschehen immer ausgeglichener zu gestalten. Bei Chancen von Hannah von Westernhagen,  Jil Brüggemann und Michelle Heitmüller lag sogar die Ruther Führung in der Luft.

Das erste Tor der Partie gelang dann aber kurz vor der Pause fast den Gästen, doch FC Torhüterin Antonia Brose lenkte mit einer Glanzparade einen Schuss von JSG Angreiferin Michelle Ratheisky noch an die Latte und sorgte so für den 0:0 Pausenstand.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielverlauf und die Partie verlief relativ ausgeglichen. Die Rutherinnen agierten weiter engagiert und suchten immer wieder auch den Weg in die Offensive. 15 Minuten nach dem Wiederanpfiff war es dann soweit und Michelle Heitmüller gelang, wenn auch etwas glücklich, der 1:0 Führungstreffer. Auf diesen Treffer reagierten die überraschten Gäste mit wütenden Angriffen und drängten die FC Juniorinnen in ihre Hälfte zurück. Das Team von Thomas Germer und Gerhard Prystawek hielt aber mit vollem Einsatz dagegen und stemmte sich gegen die JSG.  Trotzdem hatten die Rot Weißen eininge brenzlige Momente zu überstehen,  doch mit etwas Glück und Geschick blieben die FC Mädels in diesen Situationen ohne Gegentreffer. In der Offensive sorgten Jil Brüggemann und Chantal Czichos  mit großer Laufbereitschaft für Entlastung und Torgefahr und hätten mit etwas Abschlussglück sogar das 2:0 erzielen können.

Das gelang ihnen leider nicht und deshalb mussten die FC Mädchen weiter zittern. Kurz vor dem Ende schien sich das Blatt dann doch noch einmal zu wenden, denn zur Überraschung aller entschied der Unparteische nach einem Zweiampf im FC Strafraum auf Strafstoß für die JSG. Bei diesem bewies Antonia Brose einmal mehr ihre Klasse und wehrte den scharf geschossenen Schuss bravurös ab. In den verbleibenden Minuten verteidigten die Rutherinnen leidenschaftlich mit viel Herzblut ihren Vorsprung und brachten diesen letztlich über die Zeit.

Am Ende freuten sich die FC Mädchen über einen nicht unverdienten Erfolg. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch das Ruther Trainer Gespann: „Unsere Mädels haben ein tolles Spiel gezeigt und sich so diesen Erfolg erkämpft. Natürlich hatten wir in einigen Situationen auch etwas Glück, doch das hat ja bekantlich nur der Tüchtige. Die ganze Mannschaft hat sich ein riesen Kompliment verdient. Ein Sonderlob möchten wir neben unserer Torfrau Antonia Brose auch Vaida Möller aussprechen, die die Toptorjägerin der Gäste fast komplett abmeldet hat.“

Share Button