Hildesheim(md). Am Sonntag glückte dem Team von Coach Sebastian Plage die Revanche bei der zweiten Vertretung des VfV Borussia 06 Hildesheim und gewann mit 2:1. In einer äußerst schwachen Partie war der VfV auf Spielkontrolle aus, dies gelang aber eher weniger und der FC bekam ebenfalls wenig auf die Kette. Beide Teams neutralisierten sich und obwohl der VfV etwas mehr Spielanteile verbuchen konnte, blieben Chancen in weiter Ferne. Es dauerte tatsächlich bis zur 24. Minute, ehe die Hausherren die erste Chance des Spiels verbuchen konnten. Doch die hatte es gleich in sich. Abdulmalik Abdul kam nach einer Flanke in den 16er von FC-Schlussmann Alexander Reichelt aus 5 Metern unbedrängt zum Schuss. Reichelt lenkte die Kugel aber mit einem „Titan Kahn“-Reflex noch über die Latte und musste zwei Minuten später direkt wieder sein Können beweisen. Abdul machte auf der linken Seite die FC-Abwehr frisch und zog aus 16 Metern satt ab. Reichelt fischte die Fackel aber stark weg und bewahrte sein Team vor einem Rückstand. Beim FC lief nach vorne wenig zusammen und so sorgte ein Freistoss aus dem rechten Halbfeld für die erste Ruther Torchance, den Robert Dähn in der 31. Minute dann auch gleich eiskalt zur 1:0 Führung aus 5 Metern einnickte. Das Spiel wurde allerdings nicht besser und nahm eher noch an Qualität ab. Eine hohe Fehlpassquote auf beiden Seiten sorgte für ein absolut grausiges Spiel, in dem der VfV weiter leichte Feldvorteile hatte. Der FC beschränkte sich auf schnelle Gegenstöße und beide Teams tummelten sich mehr im Mittelfeld. In der 41. Minute wurde Sebastian Tiemann steil durch geschickt, umkurvte VfV-Keeper Mert Dagoglu und traf aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten. Insgesamt blieb der FC zielstrebiger in seinen überschaubaren Offensivaktionen als die Hausherren und so ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang begann optimal für den FC. Nach einem Konter in der 27. Minute wurde Tiemann wieder lang auf die Reise geschickt und dieses Mal behielt er die Nerven. Er umkurvte erneut Dogoglu und schob aus 8 Metern sicher zur 2:0 Führung ein. Doch das Spiel behielt weiter sein schlechtes Niveau und Chancen gab es fast keine, höchstens mal unfertige Dinger durch Zufall. Die Hausherren wirkten aber etwas aktiver, bekamen jedoch immer noch nicht wirklich was auf den Rasen. Auch der FC tat fast nur das Nötigste und lauerte auf Konter. In der 61. Minute weckte Medcin Acur die schon etwas gelangweilten Zuschauer wieder auf und verkürzte auf 1:2. Mahdi Khalid Biso tankte sich über die rechte Seite in den 16er von FC-Keeper Reichelt durch und legte von der Grundlinie zurück auf Abdulmalik Abdul. Der VfV-Angreifer traf den Ball aus 5 Metern etwas traurig und die Kugel landete bei Acur am langen Pfosten, der aus 3 Metern zum Anschlusstreffer abstauben konnte. Jetzt folgte aber wieder ein müdes Ballgeschiebe und beide Teams bauten zunehmend ab. Chancen gab es nicht und so zog sich das Spiel etwas hin. Erst in der Schlussphase wollten die Hausherren dann doch noch den Ausgleich erzwingen und versuchten es irgendwie nach vorne. Doch Brauchbares sprang nicht heraus und Sebastian Tiemann hätte in der 89. Minute den dritten FC-Treffer erzielen können. Wie schon in der ersten Halbzeit war er nach einem Konter blank durch, überlief VfV-Keeper Dagoglu und traf aus 12 Metern erneut nur den Pfosten. Folgen hatte der Aluminiumtreffer aber nicht mehr und zwei Minuten später beendete der Schiedsrichter die Begegnung. Damit revanchierte sich der FC für die 2:3 Niederlage vom Pfingstmontag und kann nun ganz entspannt dem Saisonfinale am 02.06. um 16:00 bei der SG Bettmar/Dinklar entgegen schauen. Nach einer heftigen Niederlagen-Serie kann der FC die Spielzeit noch relativ positiv beenden und hat nach dem Aufstieg den 8. Tabellenplatz sicher in der Tasche. Was noch geht, zeigt sich dann am Samstag nach der Endabrechnung.

Damen halten nur eine Halbzeit mit !

Ruthe(md). Am Sonntag hatten die Ladies um Coach Gerhard Prystawek die Landesliga-Reserve der TSG Ahlten zu Gast und verloren mit 1:3. Bereits nach vier Minuten musste FC-Torfrau Ramona Prystawek hinter sich greifen. Die FC-Abwehr bekam den Ball nicht entscheidend aus dem eigenen 16er geklärt und Liga-Kanone Melina Wehrsporn stand am langen Pfosten blank. Aus 12 Metern zog sie flach zum 1:0 ab. Doch der FC antwortete schnell durch Sina Schneider. Nach einem Einwurf in der 7. Minute nahm Schneider die Kugel zentral aus 20 Metern Volley und trümmerte sie zum 1:1 Ausgleich in den Giebel. Eine ausgeglichene Partei entstand und beide Mannschaften bekämpften sich fast ausschließlich im Mittelfeld. Chancen wurden kaum herausgespielt und es dauerte bis zur 34. Minute, als Jara Al-Ahmad einen Abschluss für den FC verbuchen konnte. Nach einem langen Ball zündete sie durch und zog aus spitzem Winkel trocken ab. Paula Fierek im TSG-Gehäuse reagierte stark und konnte noch zur Ecke klären. Wenn Gefahr entstand, dann waren es meistens lange Bälle auf beiden Seiten. So auch in der 41. Minute, als Melina Wehrsporn flach zum 2:1 für die TSG traf. Lang durch geschickt, wurde die TSG-Tormaschine im Laufduell von FC-Terrier Dana Meseberg bekriegt. Meseberg versuchte alles, konnte den Abschluss aus spitzem Winkel dann aber doch nicht mehr verhindern und der Ball schlug lang zur Halbzeitführung ein.

Im zweiten Durchgang bekamen die Gäste Überwasser und waren von Beginn an aktiver nach vorne. Zwar gab es immer noch wenig Chancen, doch die Spielanteile verlagerten sich deutlich auf die Seite der TSG. In der 54. Minute war es ein erneuter langer Ball auf Wehrsporn, der die 3:1 Führung brachte. Sie überlief die FC-Abwehr, umkurvte FC-Torfrau Prystawek und schob sicher aus 5 Metern ein. In der 57. Minute versuchte es Lara Elmdust mit einer Freistoß-Kelle aus 17 Metern, zog ab er knapp drüber. Nach einer Stunde schien dem FC dann die Kräfte zu verlassen und die Gäste drückten extrem in die Defensivreihe von Ramona Prystawek. Die tapferen Rutherinnen wehrten sich nach Kräften gegen die jetzt läuferisch und spielerisch klar überlegenden Gäste aus Ahlten. Mit letzter Kraft wurden die TSG-Angreiferinnen um Melina Wehrsporn gerade noch so am Torabschluss gehindert. Der FC schien völlig platt und hatte in der Schlussphase dann auch etwas Glück, nicht komplett vom eigenen Platz geschossen zu werden. Der Schiedsrichter verweigerte den Gästen zwei weitere Treffer nach vermeintlichen Abseitsstellungen und ein Mal rettete der Pfosten vor einem höheren Rückstand. Am Ende kämpften sich die Ruther Kickerinnen über die Zeit und waren nach dem Abpfiff sichtlich entkräftet. Die TSG war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß für den FC und gewinnt absolut verdient. Am 03.06. müssen die Ladies um 12:00 zum letzten Saisonspiel beim SC Inter Holzhausen antreten. Das Tabellenschlusslicht wird auch zum finalen Spiel keine leichte Nummer für den FC werden, denn der SC hat heute die Schwalben vom HSC Tündern aus dem Meisterschaftsrennen geschossen und wird zum Abschluss noch einmal alles geben.

Unsere II. Damen sind am Samstag brutal von der SG Bockenem/Ambergau mit 0:8 abgekanzelt worden und waren ohne Chance. Auch hier ist am 03.06. die Saison beendet und da kommt um 11:00 der SSV Elze in den Jahn-Sport-Park.

Share Button