Ruthe(jd). Beide Ruther Herrenteams liefen an diesem Wochenende nicht in Bestbesetzung auf und mussten Niederlagen einstecken. Grund dafür war die gewonnene Mannschaftsfahrt aus dem Coca-Cola- Gewinnspiel vor einigen Wochen, bei dem ein 30köpfiger Tross nicht nur zum Spiel des Bundesligisten BorussiaMönchengladbach gegen den FC Schalke eingeladen waren, sondern auch eine Trainingseinheit am Folgetag mit den Fußballprofis der Borussia absolvieren konnten.

Nach der 1:2 Niederlage gegen die Reserve des SC Harsum nimmt der FC Ruthe wieder die Rote Laterne der 1. Kreisklasse A in die Hände. Neu im Ruther Team zeigten sich  Torwart Fabian Joswig und Nils Hoffmannn. In einer allerdings nur mittelmäßigen Partie schaffte es das Team von Trainer Norman Winkler erneut nicht, ein möglichst fehlerfreies Aufbauspiel an den Tag zu legen. Leichtfertige und unnötige Abspielfehler machten dem Team zu schaffen. Harsum nutzte dazu seine wenigen Möglichkeiten um in der ersten Halbzeit den 0:1 Führungstreffer zu erzielen. Im gesamten Spielverlauf zeigten beide Teams nur wenige Strafraumaktionen. Als in der 60. Minute FC Torwart Fabian Joswig auch noch von Harsums Stürmer Luca Hoffann mit einem eher schwachen Torschuss auf dem falschen Fuß erwischt wurde und der SC mit 0:2 davoneilte, schien die Partie entschieden.

Das vorentscheidene Tor zum 0:2 durch Luca Hoffmann

Spannend wurde es allerdings noch mal nach dem fulminanten Treffer von Ruthes Patrick Lork, der aus 20 Metern in den linken Winkel zum 1:2 Anschlusstreffer traf. Erst jetzt drängte das Team von Norman Winkler die Gäste mehr in die Defensive zurück, Lork und Peter Dilger hatten allerdings bei ihren anschließenden Torchancen nicht genau gezielt. Robin Fuhrmann hatte die beste Gelegenheit zum Ausgleich in der 81. Minute ausgelassen, nachdem bei seinem Schuss aus 14 Metern nur noch den Torwart vor sich hatte, aber nur das Außennetz traf. Harsum hatte in der Schlussphase ebenfalls einige gute Tormöglichkeiten ausgelassen, FC-Torwart Fabian Joswig zeigte dabei gutes Stellungsspiel. Am Ende reichte es nicht zu einem Punktgewinn, mit 8 Punkten aus neun Spielen bleiben die Ruther weiter hinter den Erwartungen zurück. Am kommenden Mittwoch ist der FC beim TSV Söhlde zu Gast. Bei einem Sieg kann der FC die Abstiegsplätze verlassen, da bis zum zehnten Tabellenrang lediglich 2 Punkte fehlen.

 

Harsums Björn Boldorf gegen Ruthes Vincent Daitche

Ruthes Dimitri Ketz mit langem Bein vor Sven-Eric Kluwe

Robert Dähn klärt im letzten Moment vor Philipp Joerrens

 

  1. Herren

Die 3:8 Niederlage der Ruther Reserve gegen den Tabellenführer VfL Giften spiegelt nicht den tatsächlichen Spielverlauf wieder. Das Ruther Team mit sieben Altseniorenspielern bestückt zeigte sich im gesamten Spiel eigentlich von einer offensiv starken Seite, bei dem sie lediglich im Torabschluss den Kürzeren zogen. Den Giftenern kamen in den ersten 45 Minuten eklatante individuelle Ruther  Fehler zugute, die sie eiskalt ausnutzten. Marcel Klages (4) und Marco Pizzol  sorgten dabei mit ihren Treffern für einen 0:5 Pausenstand. Dabei hätten die Ruther bei besserer Chancenverwertung durch Jörg Drescher, Ralf Behrens, Mario Fritzsche und Tobias Scheel durchaus einen egalen Pausenstand herausspielen können. In der zweiten Halbzeit blieben die Ruther nicht nur moralischer Sieger, sondern legten dem VfL gleich drei Eier ins Nest. Mario Fritzsche (2) und Sascha Hammelmann trafen nach toll herausgespielten Kombinationen zum 3:8 Endstand. Bei drei weiteren Giftenern Treffern kam die Stürmerqualität von Marcel Klages erneut zum Vorschein, er traf wie auch Velit Tumenci (2). Die schlussphase gehörte den Ruthern, die konditionell einen deutlich längeren Atem hatten als der VfL, die am Ende lediglich durch das Ergebnis  ihrer Favoritenrolle gegen den Tabellenletzten gerecht wurden.

Altsenioren

Die Ruther Kreisligaaltsenioren feierten am Freitagabend einen 2:0 Arbeitssieg beim SV Bavenstedt. Die Gastgeber konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Die Ruther dagegen hinterliessen läufersch wieder einen bleibenden Eindruck. Über die gesamten 60 Spielminuten rannten sie gegen  das SV-Tor an, blieben dabei allerdings spielerisch und erneut im Torabschluss weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Zu viele Fehlpässe und leichtfertig vergebene Torchancen wahrten dem SV ein torloses Unentschieden zur Halbzeit. Bis zur 50. Minute musste das Team von Trainer Jörg Drescher warten, ehe Alexander Root mit seinem Treffer die Ruther Torbemühungen zum 0:1 vollstreckte. Der Bavenstedter Abwehrriegel war geknackt, Jens Banaszak legte in der 55. Minute zum verdienten 0:2 nach.

Share Button