Ruthe(md). Am Sonntag unterlag das Team von Coach Norman Winkler im heimischen Jahn-Sportpark der SG Schellerten/Ottbergen mit 3:5 und musste schon nach fünf Minuten das 0:1 hinnehmen.
Nach einem Katastrophenpass im Ruther Aufbauspiel, erlief Robin Coers die Kugel und stand völlig blank vor FC-Schlussmann Fabian Joswig. Aus 14 Metern spitzelte er das Leber am Keeper zur Führung vorbei ins Tor. Die Gäste blieben dran und übten weiter Druck auf das FC-Team aus. Ohne wirklichen Zugriff, lief der FC meist nur hinterher und die SG wirkte agiler. In der 20. Minute legte Coers auch direkt den nächsten Treffer nach. Nach perfektem Steilpass lümmelte er den Ball erneut an Fabian Joswig vorbei und traf zum 2:0 aus 12 Metern ins lange Eck. Die Angriffe der Gäste waren einfach zu schnell für den FC und er wirkte in allen Bereichen unterlegen. Eigene Abschlüsse konnten kaum an den Mann gebracht werden und die blitzartigen Gegenstöße der SG konnten nur mit Mühe und Not gestoppt werden. Der Aufstiegsaspirant unterstrich seine Ambitionen und lies den FC in der Folge weiter laufen und kontrollierte das Spielgeschehen völlig. In der 43. Minute ließ er aber doch einen Angriff der FC-Kicker zu und Vincent Daitche bedankte sich mit dem schmeichelhaften 1:2 Anschlusstreffer. Stark in die Gasse bedient, legte er aus 12 Metern den Ball an SG-Schlussmann Pascal Kriegel zum Halbzeitstand vorbei ins Tor.

Robin Coers(#9) konnte nur selten von Rober Dähn gestoppt werden

Vincent Daitche schiebt zum 1:2 Anschlusstreffer ein

Norman Winklers Ansprache zum Pausentee schien zu fruchten. Der FC kam wacher aus der Kabine und störte jetzt aggressiver das Spiel der Gäste. Auch nach vorne wurde das Team jetzt aktiver und zeitweise war es ein Spiel auf Augenhöhe. Wirkliche Torgefahr strahlte der FC aber dennoch nicht aus und in Minute 62 viel das Kräfteverhältnis dann wieder auf die Seite der SG. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld lief Phil Grobe am FC-Strafraum perfekt ein und köpfte das Leder unhaltbar aus 10 Metern zum 3:1 in den Knick. Gerade als der FC besser ins Spiel fand, wurde er nun wieder von den Gästen kontrolliert und auf Distanz gehalten. Lukas Lenkeit vollendete in der 66. Minute einen schnellen Konter zum 4:1 für die SG. Trocken aus 20 Metern schlug seine Fackel flach ein und Fabian Joswig im FC-Gehäuse war ohne Chance. Der FC fand kein Mittel gegen die schnellen SG-Angreifer und schien sich in sein Schicksal zu fügen. Eigene Angriffe verpufften meist und hinten knallte es. So auch in der 71. Minute, als Jannis Hildebrandt den Ball astrein in die Naht gespielt bekam und die Kugel aus 12 Metern gnadenlos zum 5:1 in die Maschen hämmerte. Nur eine Minute später war Hildebrandt wieder zur Stelle, allerdings auf der falschen Seite. Einen harten FC-Freistoß von Julian Kregel aus 16 Metern fälschte er unglücklich zum 2:5 ins eigene Tor ab. Doch das schien kaum einen zu stören und die Gäste spielten das Ergebnis routiniert runter. Das Highlight des Tages war dann sicherlich noch das 3:5 durch Dennis Sobierajski. SG-Keeper Kriegel schien noch etwas Butterpopcorn aus der Halbzeitpause in den Handschuhen zu haben, denn Sobierajskis Ecke löffelte er sich selbst ins Tor und sorgte so für einen unter dem Strich doch recht schmeichelhaftes Endergebnis für den FC. Völlig verdient bleibt die SG oben dran und der FC unten drin. Wie gut die Kicker von Norman Winkler dieses Spiel verkraften, wird sich spätestens am 14.10. um 15:00 zeigen. Nächster Gast im Jahn-Sportpark ist Tabellenführer Oedelum, der seiner Dominanz in der Liga sicherlich keinen Makel anhaften lassen will.

Dennis Sobierajski gehörte noch zu den auffälligsten FC-Akteuren

Share Button