Ruthe (Ja) Einen 8:0 Kantersieg konnten die Kreisliga Frauen des FC Ruthe gegen die JFC Kaspel für sich verbuchen. Dabei zeigten die Rot/ Weißen über weite Strecken eine sehr gute Mannschaftsleistung.

In einer fairen Partie verlief die Anfangsviertelstunde relativ ausgeglichen. Zwar hatten die Gastgeberinnen mehr Spielanteile, doch zu wirkliche Torchancen blieben gegen die gut organisierten Gäste zunächst Mangelware. Trotzdem hätte das FC Team bereits in dieser Phase in Führung gehen können. In der 16. Minute war es dann soweit. Sina Schneider überraschte, die sonst gut aufgelegte JFC Torfrau, mit einem Schuss aus dem spitzen Winkel und erzielte die Ruther Führung. Auch der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten, denn nur 3 Minuten später traf Mariam Assaad mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:0. Nach diesem Treffer war der Bann gebrochen und der FC erspielte sich nun immer wieder gute Einschussmöglichkeiten. Drei von diesen nutzte Jara Al-Ahmad und erzielte noch vor der Pause einen lupenreinen Hattrick zur 5:0 Halbzeitführung.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich der Spielverlauf. Zum einen zeigte sich der JFC erholt und konnte das Geschehen nun wesentlich ausgeglichener gestalten. Zum anderen ließ es das Menchise-Team, mit der Führung im Rücken, ruhiger angehen. Auch deshalb entwickelte sich das Spiel nun zu einem höhepunktarmen Sommerkick. Das änderte sich erst in der Schlussphase wieder. 10 Minuten vor dem Abpfiff leitete Jara Al-Ahmad mit ihrem Tor zum 6:0 eine FC Schlussoffensive ein. Durch diesen Treffer noch einmal beflügelt, erhöhten die Gastgeberinnen in den letzten Minuten wieder die Schlagzahl und sorgten mit einem Doppelschlag von Vanessa Kregel und erneut Jara Al-Ahmad für einen deutlichen 8:0 Heimerfolg.
Am Ende siegten die FC Kickerinnen gegen ein nie aufsteckendes JFC Team souverän und klar. Coach Trainer Michele Menchise: „Natürlich bin ich mit meinen Mädels und dem Ergebnis mehr als zufrieden. Wir haben über weite Strecken gut gespielt, hatten aber auch Phasen mit einigem Leerlauf in unserem Spiel. Daran müssen wir arbeiten. Mein Respekt geht aber auch an die JFC-Mannschaft,  die nie aufgesteckt hat.“

 

 

Share Button