Sarstedt (JA) Im Kampf David gegen Goliath haben die Bezirksliga Frauen des FC Ruthe für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Sie besiegten den Tabellenführer, die Oberliga Reserve von Hannover 96, nach einem tollen Kampf mit 2:1.  
In einer intensiven und umkämpften Partie zeigten sich die Rutherinnen von Beginn an wachsam und zweikampfstark. Erwartungsgemäß hatten die Gäste zunächst etwas mehr vom Spiel und konnten in der Anfangsphase Vorteile für sich verbuchen. Auch die ersten Möglichkeiten hatte das Team aus der Landeshauptstadt, doch FC Torfrau Ramona Prystawek zeigte sich als sicherer Rückhalt ihres Teams. Der FC agierte aus einer gut organisierten Defensive heraus und konnte sich mit zunehmender Spielzeit mehr und mehr befreien. Immer wieder fanden die Rot Weißen nun den Weg in die Offensive und agierten nun mit dem Klassenprimus auf Augenhöhe.  Immer wieder erspielte sich das Prystawek Team nun gute Angriffs-Aktionen und kam dabei auch zu gefährlichen Abschlüssen. In der 17. Minute passierte es dann. Nach einer Ecke legte Anna Titze auf Milena Oppermann ab,  die mit einem überlegten unhaltbaren Schlenzer das 1:0 erzielen konnte.

Die FC Frauen bejubeln ihre Führung!

Auch nach diesem Treffer schenkten sich beide Teams nichts und es entwickelte sich ein packendes Duell, in dem beide Mannschaften phasenweise Vorteile und Chancen für sich verbuchen konnten. Tore gab es vor der Pause trotz guter Möglichkeiten keine mehr.

Dies änderte sich sofort  nach dem Seitenwechsel. Nur 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff bescherte Tarja Fuhrberg ihrem Team einen Traumstart in die zweite Hälfte. Nach schöner Vorarbeit von Jara Al-Ahmad und Kristin Von Einem ließ sie der 96- Keeperin keine Chance und traf zum umjubelten 2:0.

Pauline Bauer (am Ball) und Saskia Bojahr zeigten im Mittelfeld eine starke Leistung.

Mit dieser Führung im Rücken konzentrierten sich die Rutherinnen auf ihre Defensive und versuchten über Konter für Torgefahr und Entlastung zu sorgen. Dies gelang ihnen auch immer wieder, doch der FC ließ einige gute Möglichkeiten zum 3:0 ungenutzt. Mehr vom Spiel hatten nun allerdings die Gäste, die noch einmal den Druck erhöhten. Die Ruther Abwehr mit Kristin von Einem, Elisa Meier, Sina Kuschnereit und Valentina Gräflich leistete nun Schwerstarbeit und stoppte die Beste Offensive der Liga immer wieder.

Sina Kuschnereit und Valentina Gräflich stoppen gemeinsam die ehemalige Rutherin Charlotte Meyer-Michalski

Trotzdem lag einige Male der Anschlusstreffer in der Luft, doch auch hier zeigte sich Ramona Prystawek als sicherer Rückhalt. 10 Minuten vor dem Ende passierte es dann aber doch und der FC musste durch einen nicht ganz unhaltbaren Treffer das 1:2 hinnehmen. Durch diesen Treffer bekamen die Roten aus Hannover zusätzlich Oberwasser und versuchten noch einmal alles, um die drohende Niederlage noch abzuwenden. Der FC seinerseits hielt aber mit viel Herzblut und Einsatzbereitschaft dagegen und verstand es, sich  immer wieder zu befreien. Es entwickelte sich eine muntere Schlussphase in der der FC einige brenzlige Situationen zu überstehen hatte aber seinerseits auch durchaus das 3:1 erzielen hätte können. Letztlich gab es aber keine Tore mehr und es blieb beim 2:1 Heimerfolg.

Am Ende zeigten die Rutherinnen eine beherzte Leistung und siegten letztlich nicht unverdient. Trainer Gerhard Prystawek : „Ich kann meinem Team nur ein großes Lob aussprechen. Meine Mädels haben alles rausgehauen und um jeden Zentimeter gekämpft und so den Favoriten niedergerungen. Ich bin einfach nur stolz auf mein Team.“

Share Button