Ruthe(jd). Der Vorstand des Ruther Fußballclubs hat Anfang September nach fünf sieglosen  Spielen und dem letzten Tabellenplatz der 1. Kreisklasse einen neuen Trainer in die Verantwortung genommen. Frank Eckardt löst seinen Vorgänger Marc Demitz ab, und möchte gemeinsam mit der Mannschaft und den Fans den schon in der letzten Saison drohenden Abstieg in die 2. Kreisklasse verhindern.

Frank Eckhardt (57) ist gebürtiger Hesse und lebt seit 2010 in Niedersachsen, jetzt in Sarstedt. Seine sportliche Laufbahn klingt beeindruckend, er selbst spielte bis in die damalige Oberliga beim Kasseler Traditionsverein SV Hermannia 06 Kassel, sein letztes Spiel absolvierte er mit 44 in der Bezirksliga Kassel für den VFB Süsterfeld.

Als Trainer mit B-Lizenz fungiert Eckhardt seit ca. 28 Jahren im Jugend- und Seniorenbereich von der Kreisklasse bis in die Oberliga Hessen, davon alleine 10 Jahre Oberliga Hessen A- und B- und C- Jugend-Teams. Außerdem zeichnete er sich verantwortlich als DFB-Stützpunkttrainer, Auswahltrainer für Jugendmannschaften im Großraum Kassel, Assistent bei der dezentralen Trainerausbildung, Referent für Jugend und Leistungstraining, Dozent/Leitung für dezentrale Trainerlehrgänge Kreisfußballverband Hannover (zuletzt 2016).

„Mal abgesehen von früheren Meisterschaften als aktiver und Trainer in meiner Heimat Hessen, war mein größter Erfolg als Trainer in der Zeit, in der ich in Niedersachsen bin, die 4 Jahre VFB Bodenburg mit den  Aufstiegen von der Kreisklasse bis in die Bezirksliga.“

Trotz vieler anderer Angebote als Trainer entschied sich Eckhardt für den FC Ruthe. Er wolle kürzer treten und hier vor Ort seinem Hobby nachgehen und sein Wissen weitergeben.

„Wenn man eine Fußballmannschaft in der Kreisklasse als Tabellenletzter mit 5 sieglosen Spielen und einem Torverhältnis von 3:17 als Trainer übernimmt, sollte man wissen was auf einen zukommt.“ Mit diesen Worten übernimmt er seine sportliche Herausforderung, wohlwissend, dass eine Menge Arbeit vor ihm liegt, um die Defizite im Herrenbereich auszumerzen. „Die Möglichkeit des Nachholens besteht schon, allerdings bedarf es hierzu harter Arbeit im Training und die Spieler müssen vor allem gewillt sein dies auch anzunehmen“, bleibt Eckhardt direkt. In seinen bisherigen 2 Spielen (4:3 beim FC Concordia Hildesheim II, 3:4 gegen Einum II) zeichnet sich ein Trend ab, auch wenn so einfache technische und taktische Fehler wie gegen Einum (nach sechs Minuten stand es 0:3) der Vergangenheit angehören müssten.

„Trotzdem bin ich der Meinung, dass sich das Team in der 2. Halbzeit ganz ordentlich präsentiert hat, ohne dabei fußballerisch zu glänzen. Das, so denke ich, kann man aber auch in unserer Situation nicht erwarten. Ich gehe davon aus, dass wir uns zumindest fußballerisch in ca. 6 Wochen deutlich besser präsentieren werden, als dies bis dato der Fall war unter der Voraussetzung – die Spieler kommen regelmäßig ins Training. Konditionell können wir nur Stück für Stück nachlegen, denn ich kann mit den Jungs jetzt nicht so trainieren, als wäre die Vorbereitung“, so seine ehrliche Prognose und Vorstellung für die nächsten Wochen.

Eine Bitte hat Frank Eckhardt dann doch noch:“Die Mannschaft und ich würden uns über eure Unterstützung in den folgenden Spielen freuen“, richtet er sich direkt an die Fans.

Share Button