Sieg und Niederlage bei den FC Kickerinnen

Ruthe(ja) In der Frauen Bezirksliga hat der FC Ruthe seine Partie bei der Landesliga Reserve des HSC Schwalbe Tündern mit 2:1 gewonnen. Die Kreisliga Frauen des FC unterlagen äußerst unglücklich beim SSV Elze mit 2:0. 

In der Frauen Bezirksliga hat der FC Ruthe seine Partie bei der Landesliga Reserve des HSC Schwalbe Tündern mit 2-1 gewonnen. Dabei zeigten sich die Rot Weißen äußerst effektiv.
Personell arg gebeutelt musste der FC gleich auf mehrere Spielerinnen verzichten und hatte so einige Probleme zu seinem Spiel zu finden. In vielen Aktionen fehlte den Rutherinnen die Genauigkeit bzw. die letzte Entschlossenheit. Darunter litt vor allem das Ruther Offensivspiel und so gab es nur wenige wirkliche Fc Torchancen zu vermelden. Auf der Gegenseite zeigten die Meseberg/Prystawek Schützlinge aber in der Defensive eine konzentrierte und starke Leistung und ließen ihrerseits nur wenig Torgefahr aufkommen. Auch deshalb entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel mit wenigen Höhepunkten. Für einen dieser Höhepunkte sorgte nach knapp einer halben Stunde Spielzeit FC Torjägerin Melina Wehrspohn, die eine Freistoßflanke von Lara Elmdust zum 0-1 nutzen konnte.

img_20160918_193451_015

Erzielte das wichtig 1:0 Melina Wehrspohn

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie intensiv und umkämpft. Die Gastgeberinnen hatten dabei etwas mehr vom Spiel, wurden aber immer wieder von der FC Defensive gestoppt. Vor allem Dana Meseberg und Sina Kuschnereit verdienten sich Bestnoten. Trotzdem hatten die HSC Frauen in der 70. Minute die Großchance zum Ausgleich, die sie aber nicht nutzen konnten. Die Rutherinnen ihrerseits konterten im zweiten Durchgang einige Male gefährlich und kamen 10 Minuten vor dem Ende zu ihrem zweiten Treffer. Youngster Marie Banaszak zeigte sich eiskalt und traf zum 0-2.

img_20160918_193422_703

Kommt von den eigenen Mädchen Marie Banaszak

Die Freude über diesen Treffer wehrte allerdings nicht lange, denn im Gegenzug verkürzten die Gastgeberinnen auf 1-2 und sorgten so für eine spannende Schlussphase. In dieser hatte die Ruther Kickerinnen einige brenzlige Momente zu überstehen, doch am Ende brachten die Rot Weißen ihren knappen Vorsprung clever und geschickt über die Zeit.
Entsprechend zufrieden zeigte sich das FC Trainergespann.“ Ein großes Lob an unser Team. Wir haben uns in das Spiel rein gekämpft und leidenschaftlich um jeden Zentimeter gefightet. In der Offensive passte nicht alles, aber wir waren heute einfach effektiv und konnten so ein Spiel, das nicht zwingend einen Sieger verdient gehabt hätte, für uns entscheiden.“

Kein Glück hatte das Frauen Kreisliga Team des FC Ruthe beim SSV Elze. Trotz mehrerer guter Torchancen unterlag das Menchise Team am Ende unglücklich mit 0-2.

In einem umkämpften Spiel hatte der FC in den Anfangsminuten mehr vom Spiel und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Den ersten Treffer des Spiels erzielten aber die Gastgeberinnen, die in der 10. Minute ihre erste Möglichkeit gleich zum 1:0 nutzten konnten. Nach diesem Treffer drehte sich das Spielgeschehen zugunsten der Elzerinnen. Diese hatten nun mehr Spielanteile und legten in der 27. Minute mit ihrem zweiten Treffer nach. In der Schlussphase der ersten Hälfte kamen die Rutherinnen wieder besser ins Spiel und hatten durch Vanessa Kregel und Linda Kisluck den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Kurz vor der Pause hatten die FC Kickerinnen kein Glück, denn bei einem Schuss von Nike Degenhardt verhinderte das Aluminium das 2:1.

Auch nach dem Seitenwechsel verlief die Partie absolut ausgeglichen und beide Teams kamen zu guten Möglichkeiten. Die Klareren hatten dabei allerdings die Rot Weißen, die aber immer wieder an der starken Elzer Torfrau scheiterten. Bei mehreren tollen Chancen von Vanessa Kregel, Linda Kisluck, Nike Degenhardt und Julia Jarosch verhinderte die SSV Torfrau einen Ruther Treffer und sicherte ihrem Team letztlich den Heimerfolg.

Am Ende unterlagen die FC Kreisliga Fußballerinnen trotz einer ordentlichen Leistung unglücklich. Trainer Michele Menchise. „Wir waren heute nicht das schlechtere Team und hätten in meinen Augen einen Punkt verdient gehabt.“

 

Share Button