1. in der Nachspielzeit K.O.; Altherren bleibt erstklassig

Ruthe(jd).In der Partie beim SV Sorsum wurde die ersten Herrenmannschaft des FC Ruthe in der Nachspielzeit mit dem Treffer zum 2:1 durch Tim Engelhardt ausgeknockt. Lange Zeit sah das Team von Ferit Yalcin auch wegen ihrer spielerischen Finesse als klarer Favorit aus, doch der Torwart-Fehler von Ruthes Hendrik Grzeschik besiegelte die Ruther Niederlage.

Obwohl die Ruther nicht in Bestbesetzung auflaufen konnte und auf vier Stammspieler verzichten musste, zeigten sie besonders in der ersten Halbzeit ein flüssiges Kombinationsspiel, bei dem sie Ball und Gegner laufen ließen. Entsprechend erarbeiteten sich die Ruther zahlreiche Strafraumszenen und Eckbälle. Sorsums Torwart zeigte sich allerdings immer wieder bei hohen Bällen als verlässlicher Rückhalt. Sebastian Plage (11.) und Andre Kowald 816.) versuchten sich zudem aus der Distanz, verpassten das Tor nur knapp. Sorsums erste Torchance (direkter Freistoß aus 19 Metern) parierte FC-Torwart Hendrik Grzeschik auf der Linie (28.). Abwechslungsreich ging es bis zur Pause weiter. Andre Kowald hatte aus 16 Metern freie Schussbahn, verzog aber (30.). Ferhan Dawie verpasste mit einem Kopfball aus sieben Metern das Tor knapp (41.). Auch Celal Borans Flugkopfball aus acht Metern verdiente in der 43. Minute Beifall. Die beste Sorsumer Torchance vergab Sascha Schmädecke in der 44. Minute, als er ohne Bedrängnis aus 14 Metern am linke Pfosten vorbeischoss.

Ruthes Sebastian Plage (rechts) ließ am eigenen Strafraum gegen Sorsums Jan Schweppe nichts anbrennen

Julian Kregel (links) zeigte in der ersten Halbzeit eine gute Partie

Im zweiten Durchgang zeigte Ruthes Schlussmann Hendrik Grzeschik mit einem Torwartfehler erstmals leichte Schwächen (50.). In der Situation hatten die Ruther Glück, dass der SV nicht in Führung ging. Fast im Gegenzug bereitete allerdings Marc Demitz den Ruther Führungstreffer vor. Seine Flanke von der rechten Seite staubte Celal Boran aus sieben Metern zur verdienten Führung ab (52.). Die währte allerdings nicht lange, denn der FC wirkte nach drei Auswechselungen etwas unsortiert. Nach sehenswertem Sorsumer Spielzug glich Sascha Schmädecke mit einem 15 Meter Knaller ind en linke Winkel zum 1:1 aus. Nachdem sie ihr Auswechselkontingent ausgeschöpft hatten, verletzte sich Ruthes Adrian Deiters so schwer, dass der FC bis zum Spielende nur noch mit 10 Spielern agierte. Nach einer kurzen SV-Drangphase sollte aber auch der FC mit schnellen Spielzügen über die Außenbahnen durch Timo Hanse und Sebastian Plage torgefährlich bleiben.

Nach seinen gewonnenen Flankenläufen gingen Sebastian Plage (rechts) beim Torabschluss die Puste aus

Eine hundertprozentige Torchance verballerte Tim-Dominic Kuijpers, als er in der 80. Minute aus 20 Metern völlig allein gelassen aufs Tor schießen konnte. Nachdem beide Teams sich bis zur 90. Minute egalisierten und ein Unentschieden eigentlich gerecht gewesen wäre, bekam der SV in der 80. Minute einen Freistoß von der rechten Außenbahn zugesprochen. Der landete auf der fünf-Meter Linie. Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik war bereits auf dem Weg, machte aber den Schritt zurück und überließ Sorsums Tim Engelhardt den Torabschluss, der zum 2:1 Siegtreffer des SV einschlug. Am Ende sicherlich ein glücklicher Sorsumer Sieg, dem FC blieb die Erkenntnis lediglich einen Fehler mehr als Sorsum im Spiel gemacht zu haben. Der SV Sorsum sichert sich mit dem Sieg als tabellenelfter den vorzeitigen Klassenerhalt in der Leistungsklasse. Dem FC bleibt der sechste Tabellenrang vor dem letzten Spieltag.

Da am kommenden Sonntag das Niedersächsische Landvolk zum „Tag des Hofes“ unter anderem auch in Ruthe einlädt, wird das letzte Saisonspiel des FC Ruthe auf den kommenden Sonnabend vorverlegt. Um 15 Uhr empfängt das Yalcin-Team im Jahn-Sport-Park die Reserve des TuS Grün Weiß Himmelsthür.

 

2.Herren

In ihrem vorletzten Punktspiel der 2.Kreisklasse A gewann die Ruther Reserve bei der Bezirksklassenreserve des SV Einum mit 4:2 Toren. Gefährlichster Spieler in der Partie war Ruthes Oliver Watzlaw, der drei Treffer zum Ruther Sieg beisteuerte. Die Gastgeber traten zunächst nur mit 10 Spielern an, vervollständigten sich erst im Laufe der Partie. Die Ruther nutzten den Umstand und gingen durch Oliver Watzlaw in Führung. Rolf Gaßmann bereitete den Treffer vor. Nach einer Viertelstunde spielte der FC ebenfalls nur noch mit 10 Spielern. Andre Schmitz sah wegen Handspiels auf der eigenen Torlinie die Rote Karte. Den anschließenden Elfmeter verschossen die Einumer allerdings. Nachdem Oliver Watzlaw die Gelegenheit zur höheren Führung ausgelassen hat, glichen die Einumer noch vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel ging der FC erneut durch Oliver Watzlaw in Führung und versäumte den Spielstand durch eine Reihe von vergebenen Torchancen auszubauen. Thomas Vogel, Rolf Gaßmann, Veli Maltepe und Felix Kirchhoff zeigten Nerven. Dem SV sollte ein weiterer Foulelfmeter zugesprochen werden, den sie diesmal sicher zum 2:2 verwandelten. Ruthes Torwart Gerhard Prystawek zeigte danach starke Paraden, wurde zwei Mal geprüft. In der Schlussphase sollten die Ruther aber als die bessere Mannschaft auch belohnt werden. Oliver Watzlaw und Veli Maltepe trafen zum letztlich verdienten 4:2 Endstand. Kurz vor Ende der Partie sah auch ein Einumer Spieler die Gelb-Rote Karte.

Ihr letztes Saisonspiel ist vom kommenden Sonntag auf den kommenden Freitag vorverlegt. Bereits um 19 Uhr empfängt die Ruther Reserve im Jahn-Sport-Park die Reserve des VfB Oedelum.

 

Altherren

Die Ruther Altherren bleiben erstklassig. Nach dem 1:0 Sieg gegen die SpVgg Hüddessum/Machtsum haben sie vor dem letzten Spieltag mit 31 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf den siebten Tabellenplatz als derzeit Tabellendritter den vorzeitigen Klassenerhalt in der Kreisliga A erreicht. Nur die ersten sechs Teams verbleiben in der kommenden Saison in der eingleisigen Liga zusammen mit den sechs besten Teams der Kreisliga B.

Auch in diesem „Endspiel“ überzeugte das Ruther Team von Beginn an und setzt seine Siegesserie (seit fünf Spielen ungeschlagen) mit spielerischen Mitteln fort. In der ersten Halbzeit wurden die Ruther in allen Belangen ihren eigenen Erwartungen gerecht. Besonders die FC-Defensive ließ nur eine einzige Torchance zu- das Kopfballtor von Lars Oppermann in der 29. Minute wurde wegen Stürmerfouls allerdings nicht gegeben. Zuvor markierten die Ruther mit sehenswerten Spielzügen nicht nur ihre Überlegenheit, sondern stürmten in der 17. Minute zum Torerfolg. Ralf Behrens legte dabei einen starken Flankenlauf hin und passte flach in den Strafraum. FC-Stürmer Jens Diestel spitzelte aus acht Metern den Ball vor seinem Gegenspieler unhaltbar zum 1:0 ins linke Toreck. Weitere Gelegenheiten zum Torerfolg ließen Matthias Höflich (Solo), Ralf Behrens (aus spitzem Winkel) und Ferhan Dawie (Kopfball aus sechs Metern) aus. Die zweite Halbzeit gestalteten beide Teams bis zum Schluss spannend, auch weil der FC es nicht verstand seine gut herausgespielten Torchancen zu verwerten. Vier Mal tauchte die Ruther Offensive mit Jens Diestel, Ralf Behrens und Matthias Höflich allein vorm SVG-Torwart auf, doch jedes Mal scheiterten sie an diesem (43., 47.,62.,67.). Auch zwei Distanzschüsse von Björn Hettel und Jörg Drescher rauschten am Ziel vorbei. Die SVG blieb mit Kontern gefährlich, doch spätestens am Ruther Strafraum blieb der FC aufmerksam und abgeklärt, verhinderte jegliche gegnerischen Torabschluss. FC-Torwart Udo Drescher hatte kaum Gelegenheit sich auszeichnen zu müssen. Am Ende blieb es beim verdienten knappen Sieg, der gleichzeitig das beste Tabellenergebnis seit Bestehen der Ruther Altherren in der Kreisliga bedeuten wird.

Am kommenden Samstag können die Ruther sogar den dritten Tabellenplatz verteidigen, wenn sie beim SV Türc Gücü Hildesheim gewinnen sollten der Anpfiff erfolgt um 17 Uhr in Hildesheim an der Lavesstraße.

 

Altsenioren

Die Ruther Altsenioren verschaffte sich beim 2:2 Unentschieden gegen den Tabellendritten SSV Förste mit einer engagierten Leistung Respekt. Nach den nur mäßigen Partien der letzten Wochen zeigten die Ruther mit einer Rumpfmannschaft eine geschlossene Teamleistung und machten sich in von Beginn an zum gleichwertigen Gegner. Der SSV legte eine flüssige Spielweise an den Tag, doch die Ruther wussten lange Zeit diese spätestens an der Strafraumgrenze zu unterbinden. Zwei Distanzschüsse parierte FC-Torwart Arno Krüger glänzend. Aber auch der FC hatte seine Möglichkeiten. Peter Meyer, Peter Wirries und Christian Kroh ließen Torchancen ungenutzt. Förste zeigte Konterstärke. Nach einem Ruther Fehlpass im Mittelfeld schloss Guido Bludau aus kurzer Distanz zur 0:1 Führung in der 17. Minute ab. Nur drei Minuten später erhöhte Torsten Voges sogar auf 0:2. Die Förster hätten ihrer Favoritenrolle gerecht werden können, doch der FC steckte nicht auf. Einen an Peter Meyer verursachten Strafstoß verwandelte Christian Kroh in der 23. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Vor der Pause vergaben Dirk Schirmer, Peter Meyer und Christian Kroh weiter Möglichkeiten zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang verwalteten die Gäste den knappen Vorsprung, auch weil sie keinen Auswechselspieler zur Verfügung hatten um neue Kräfte mobilisieren zu können. Der FC erarbeitete sich nicht nur Vorteile in er Defensive, sondern erzielte in der 50. Minute auch den 2:2 Ausgleich. Peter Meyer wurde seiner Torjägerrolle gerecht, traf aus 15 Metern halbhoch. Bis zum Schlusspfiff zeigten beide Teams noch mal Engagement, doch blieb es beim gerechten Unentschieden.

Am kommenden Freitag fahren die Ruther im letzten Saisonspiel zum Lokalderby nach Hotteln. Der TV als Tabellenzweiter hat noch theoretische Chance auf den Aufstieg in die Kreisliga. Dabei kann aber nur ein Sieg gegen den FC helfen, da die Sportvereinigung Burgstemmen-Mahlerten drei Punkte Vorsprung hat. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr in Hotteln.

 

Share Button