Ruthe gewinnt Lokalderby gegen Schliekum

fcrlogonews.jpgIn einem spannenden und erstklassigen Lokalderby zwischen dem FC Ruthe und der favorisierten  Bezirksligareserve des TuSpo Schliekum sicherten sich die Ruther am vergangenen Sonntag durch einen am Ende glücklichen 2:1 Erfolg den zweiten Saisonsieg.

Ruthe(jd). In einem spannenden und erstklassigen Lokalderby zwischen dem FC Ruthe und der favorisierten  Bezirksligareserve des TuSpo Schliekum sicherten sich die Ruther am vergangenen Sonntag durch einen am Ende glücklichen 2:1 Erfolg den zweiten Saisonsieg. Das goldene Tor des Tages schoss Oldie Frank Wolf Sekunden vor dem Schlusspfiff.
 Für die Schützlinge von Udo Drescher ging es in diesem Spiel schon um mehr als nur Prestige, sie mussten unbedingt punkten, um nicht tiefer in der Tabelle abzurutschen. Beide Teams leisteten sich einen offenen Schlagabtausch im ersten Durchgang und erarbeiteten sich eine Fülle von Torchancen. Der FC begann stark, Sebastian Plage eröffnete schon nach einer Minute die zahlreichen Strafraumszenen mit einem 19 Meter-Knaller knapp übers Tor. In der neunten Minute trat Schliekums Libero Adrian Breitkopf über den Ball, im Anschluss scheiterte erst Tobias Scheel am TuSpo-Torwart Thomas Seifert, den Nachschuss setzte Bastian Scheel aus 11 Metern ins rechte Toreck zur Ruther 1:0 Führung. Die währte allerdings nur kurz, nach einem herrlichen Spielzug  stand TuSpo –Stürmer Selcuk Cetin völlig frei im 16er und schob aus 12 Metern unbedrängt zum Schliekumer Ausgleich ein. Während der Gast den Ball in den eigenen Reihen immer sehenswert laufen ließ, spielten die Ruther schnörkellos in die Spitze. Tobias Scheel riskierte viel beim Seitfallzieher aus 16 Metern (20.), Tim Kuijpers hatte aus 18 Metern das Tor nur knapp verpasst (24.), auch Bastian Scheels Aufsetzer in der 35. Minute ging Zentimeter am linken Tot vorbei. Schliekum tauchte ebenfalls gefährlich vor dem Tor von Lutz Kirchhoff auf. Der musste in der 23. Minute gleich zwei Mal vor Robert Schlegel mit Glanzparaden retten. Einen Freistoss aus 17 Metern setzte Sercan Yalcin ebenfalls knapp am linken Tor vorbei (29.) und in der 37. Minute vergab Izet Gashi eine Schliekumer Führung, nachdem er allein auf Torwart Lutz Kirchhoff zulief, der sich erneut als  starker Rückhalt in der Ruther Mannschaft glänzend in Szene setzen konnte. Kurz vor der Pause prüfte Tim Kuijpers mit einem Freistoss Schliekums Thomas Seifert, der den Ball nur abklatschen konnte, beim Schliekumer Rettungsversuch landete die Kugel an der Latte und verhinderte eine Ruther Führung.
Obwohl beide Teams in der ersten Halbzeit Kräfte gelassen hatten, blieb die Partie auch in den zweiten 45 Minuten spannend und sehenswert. Dem FC gehörte erneut die erste Torchance; nach einem Missverständnis zwischen Adrian Breitkopf und Thomas Seifert erkannte Tim Kuijpers die Situation und riskierte alles mit einem Volleyschuss aus 12  Metern, der knapp rechts vorbei ging (47.). Starke Szenen hatte erneut Lutz Kirchhoff im Ruther Kasten, erst parierte er einen 20 Metern Knaller (54.), anschließend rettete er zur Ecke vor Izet Gashi, der aus neun Metern abzog (60.). Thomas Seifert im Schliekumer Tor blieb nicht beschäftigungslos, stand zwischen der  65. und 70. Minute unter Ruther Beschuss von Marcel Drenkner. In der Schlussphase des Spiels hatten die Schliekumer deutlich mehr Spielanteile, doch die FC-Abwehr mit Andreas Winkler und Rolf Gaßmann sowie Tobias Bosak lösten die Probleme mit Bravour. Gefährlich zeigte sich der eingewechselte Tekin Kaplan, schoss aus 20 Metern knapp rechts vorbei (71.). Ruthe blieb konterstark, dem ebenfalls eingewechselten Frank Wolf fehlte nach guter Einzelleistung in der 83. Minute die Kraft, und als Tekin Kaplan in der 90. Minute die scheinbar letzte Chance des Spiels im Ruther Strafraum vergab sollte das Spiel eigentlich mit einem gerechte Unentschieden enden, doch die TuSpo -Hintermannschaft leistete sich den spielentscheidenen Fehler. Thomas Seifert schoss nach einem schon sicher geglaubten Rückpass den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone, das Leder landete beim freistehenden Frank Wolf, der mit einem Heber aus 16 Metern das Spiel zum umjubelten Ruther Derbysieg in der 92. Minute einlochte. Danach war auch schon Schluss, Ruthes Trainer Udo Drescher kann aufatmen, denn sein Team lässt drei wichtige Zähler daheim auf dem Punktekonto.
Am kommenden Sonntag wartet eine erneut schwere Prüfung auf die Ruther Schützlinge, sie sind um 15 Uhr zu Gast beim noch ungeschlagenen Aufstiegsaspiranten TSV Giesen. In der letzten Saison gab es für den FC nichts zu holen, beide Spiele gewann der TSV deutlich  (3:0, 4:0). Mit einer Einstellung wie in diesem Lokalderby sollten die Ruther aber für eine Überraschung gut genug sein. Der Kader von Fc-Trainer Udo Drescher  füllt sich wieder, besonders die Scheel-Zwillinge Bastian und Tobias setzen im Ruther Mittelfeld neue Akzente.

Ruther Reserve
Durch eine kämpferisch tolle Leistung in der Schlussphase des Spiels gegen den Tabellendritten SG Frankenfeld Hildesheim sicherte sich die Ruther Reserve von Trainer Markus Gronau beim 1:1 Unentschieden wenigstens einen Punkt im Abstiegstrubel. Im ersten Durchgang egalisierten sich beide Teams so gut es ging, auch wenn es deutliche  Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten gab. Für den FC scheiterte erst Heiko Rosemeier aus spitzem Winkel (12.), danach legte er auf Max Kubaschewski quer, der das Leder aus vier Metern nicht über die Linie befördern konnte (17.). Die SG zeigte sich nicht ungefährlich, mit Reflexen bewahrte Torwart Hendrik Grzeschik in der 23. Minute sein Team gleich zwei Mal vor einem Rückstand und lenkte in der 33. Minute einen Distanzschuss mit den Fingerspitzen über die Latte. Auch Libero Frank Neumann schaltete sich beim FC mit in den Angriff ein, scheiterte allerdings aus 17 Metern mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Mit dem Pausenpfiff kassierte der FC doch noch das 0:1, nach einer Linksflanke nickte Burat Kordouglu aus sechs Metern unhaltbar ins linke Toreck ein. In der zweiten Halbzeit dominierte der Tabellendritte deutlich, war immer anspielbereit, doch wenn die Ruther Abwehr schon geschlagen war, setzte sich FC-Torwart Hendrik Grzeschik in Szene und parierte sehenswert. Die Ruther versuchten dagegen zu halten und hatten mit Heiko Rosemeier einen starken Läufer auf der linken Außenbahn. In der 59. Minute scheiterte nach einer Flanke Damian Bargiel  aus fünf Metern völlig frei vorm Tor, auch Oliver Watzlaw konnte sich im Ruther Sturm mehrmals durchsetzen hatte aber Abschlusspech.  Und während die SG es versäumte seine Torchancen effizienter zu nutzen, besorgte Bartholomäus Hass nach einem Querpass aus acht Metern den Ruther Ausgleich in der 87. Minute.  Für die Ruther zählt im Augenblick jeder Punktgewinn, sie stehen als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsplatz und wollen einen Doppelabstieg mit allen Mitteln verhindern. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr sind die Ruther zu Gast beim Tabellenachten der SG Rautenberg/ Bründeln.

Altherren
Im Abstiegsderby zwischen dem Aufsteiger in die 1. Kreisklasse SG Adensen/Wülfingen   und dem FC Ruthe trennten sich beide Teams mit einem torlosen Unentschieden. Dabei zeigten sich die Torhüter der SG sowie FC-Torwart Udo Drescher in Höchstform und verhinderten besonders im zweiten Durchgang mit tollen Paraden eine Torausbeute beider Teams. Nach einem anfänglichem Abtasten beider Mannschaften hatte der Gastgeber zunächst mehr vom Spiel, während sich die Ruther auf  Konter einstellten. Die SG baute oft ihre Abseitsfalle auf, klappte aber nicht immer; Frank Wolf marschierte nach Björn Hettels Vorlage allein auf Adensens Torwart zu, doch sein Heber aus 12 Metern ging rechts daneben (26.). Ruthes Abwehr um Libero Frank Neumann zeigte sich erneut kompromisslos, für die SG war an der Strafraumgrenze Endstation, zeigte sich aber bei Standards umso gefährlicher. In der zweiten Halbzeit begannen die Ruther stark, Jörg Drescher mit Direktabnahme nach Eckstoss scheiterte aus sieben Metern knapp (38.), Paul Charman aus 16 Metern ebenfalls (40.). Frank Wolf tauchte nach Hettels Querpass erneut völlig frei vorm Torwart auf, der blieb Sieger und verhinderte einen Rückstand (43.). Auf Ruther Seite zeigte sich Torwart Udo Drescher ebenfalls in Höchstform, parierte Torschüsse in der 56., 58. und 65. Minute mit Bravour. Beide Mannschaften leisteten sich einen offenen Schlagabtausch und zeigten Willen zum Siegen. Frank Wolf scheiterte erneut aus 10 Metern, nachdem er zum dritten Mal völlig freistehend im Adensener Torwart seinen Meister fand (64.). Die Schlussphase gehörte den Gastgebern, doch auch sie fanden in Udo Drescher ihren Meister, der in der 66. Minute einen 25 Metern Knaller um den linken Pfosten wickelte und einen Kopfball von Sascha Harborth aus sieben Metern mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte(68.). Am Ende sollte es beim gerechten Unentschieden bleiben, auch wenn sich das Team von Arnim Fechner mehr vorgenommen hatte.
In der Tabelle verändert sich für den FC erstmal nichts, als Tabellenletzter fahren sie am kommenden Sonnabend zum neuen Tabellenführer TuSpo Schliekum. Mit einen konstanten Leistung wie aus den letzten beiden Spielen können die Ruther auch dort bestehen. Der Anpfiff erfolgt um 17 Uhr in Schliekum.

Altsenioren
Einen 3:0 Pflichtsieg landete die Ruther Altsenioren im Heimspiel gegen die SG Lobke/Ummeln/Wätzum und verbessert sich auf den dritten Tabellenrang.
Gegen einen schwachen Gegner konnte man den Ruthern nach dem Spiel eigentlich nur vorwerfen, dass sie nicht mehr aus ihren Möglichkeiten gemacht haben, Pech kam allerdings auch noch hinzu. Gleich drei Mal trafen die FC Akteure die Latte, Arno Krüger, Bernd Chojetzki und Peter Meyer machten Bekanntschaft mit dem Aluminium. Erst in der 25. Minute ging der FC durch einen an Walter Drescher verursachten Strafstoß mit 1:0 in Führung, Bernd Chojetzki wurde seiner Torjägerrolle gerecht und verwandelte sicher. Mit einem Solo in der 2. Halbzeit legte Andreas Salzmann zum 2:0 nach, und erneut Bernd Chojetzki traf nach Peter Meyers Vorarbeit zum 3:0 Endstand.
Das nächste Heimspiel am kommenden Sonnabend um 16 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße gegen die Reserve des TSV Giesen versucht die Ruther Altsenioren auf 15 Uhr vorzuverlegen.

Share Button